. .

EP-Tage 2016

Informationen zu den 16. Entwicklungs-politischen Tagen finden Sie hier.

Vortragsreihe mit der Universität Rostock

Renommierte Expert*innen geben vom 20.10.2016 bis 19.01.2017 Einblicke in kritische Analysen von Entwicklungs-zusammenarbeit. Darunter z.B. postkoloniale, rassismuskristische und feministische Ansätze. Das vollständige Programm hier.

Krötenwanderung

Wir haben eine neue Bankverbindung!
Bitte nutzen Sie ab sofort unser Konto bei der Ethikbank:
IBAN:  DE63 8309 4495 0003 3492 50
BIC:    GENODEF1ETK

Eine-Welt-Promotor*innen

In Mecklenburg-Vorpommern arbeiten mittlerweile neun Eine-Welt-Promotorinnen. In unserem Sonder-Newsletter informieren wir über ihre Arbeit. Download hier.

Globale Zukunftsziele

Farbenfroh präsentiert sich im Juni 2016 das CityLight-Plakat für globale Gerechtigkeit, hier vor dem Kröpeliner Tor in Rostock. Zur Vollansicht geht es hier.
Die globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) wurden am 1. Juni im Rostocker Rathaus vorgestellt. Dokumentiert ist die Veranstaltung hier.

Eine Welt auf Facebook

Folgen Sie uns auf Facebook.

Mitglied werden!

Den Mitgliedschaftsantrag finden Sie hier.

FairKauf in M-V

Eine aktuelle Übersicht über alle Weltläden und Fair-Handels-Gruppen in M-V bietet Ihnen unser neuer Weltladen-Flyer.

Eine-Welt-Handbuch M-V

Das „Telefonbuch“ für Eine-Welt-Interessierte. Hier gibt es mehr Informationen.

Herzlich Willkommen!

 

Entwicklungspolitische Tage Mecklenburg-Vorpommern 2016
Rückblick

Die Entwicklungspolitischen Tage 2016 sind Geschichte. Unter dem Jahresmotto Krieg_Frieden gab es landesweit 104 Veranstaltungen an 19 Orten in Mecklenburg-Vorpommern, die von rund 5.200 Menschen besucht wurden.

Die Pressemitteilungen, Nachberichte von einzelnen Veranstaltungen und Interviews mit Referent*innen und Akteuren finden Sie hier.

Eine Auswahl des Medienechos finden Sie hier.

──────────────────────────────────────────────────

Kritische Beiträge zur Entwicklungszusammenarbeit
Vortragsreihe mit der Uni Rostock

Vom 20.10.2016 bis 19.01.2017 finden jeweils donnerstags von 17.00 bis 19.00 Uhr in der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock in der Ulmenstraße 69 Vorträge renommierter Expert*innen statt. Diese schauen aus bisher wenig beachteten Blickwinkeln auf Entwicklungskonzepte, um damit ein fortschrittliches, diversitätsbewusstes entwicklungspolitisches Verständnis zu befördern. Zu den Veranstaltungen hier.

──────────────────────────────────────────────────

Neue Bankverbindung ab sofort

Das Eine-Welt-Landesnetzwerk hat eine neue Bankverbindung. Bitte nutzen Sie für den Zahlungsverkehr nur noch unser Konto bei der Ethikbank:
IBAN: DE63 8309 4495 0003 3492 50 | BIC: GENODEF1ETK

Die Entscheidung für den Bankwechsel geht zurück auf einen Beschluss unseres Vorstands, unser Konto künftig bei einer ethisch-ökologischen Bank zu führen. Falls auch Sie Interesse an einem Girokonto „mit reinem Gewissen“ haben, können Sie unseren Bankenvergleich für Privat- und Geschäftskonten herunterladen. Die Übersicht finden Sie hier.

­­──────────────────────────────────────────────────

Fusion von Bayer und Monsanto verhindern
Zukunftsfähige Landwirtschaft auch in MV 

16.09.2016 Rostock Das Eine-Welt-Landesnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern unterstützt die aktuelle Forderung des entwicklungspolitischen INKOTA-Netzwerks (www.inkota.de), die geplante Fusion der beiden Chemie- und Saatgutriesen Bayer und Monsanto politisch zu verhindern. Zusammen wären sie weltweit die Nummer 1 im Saatgut- und Agrarchemiegeschäft. Das wäre eine schlechte Nachricht für Bauern und Bäuerinnen weltweit. …

Die ganze Pressemitteilung hier.

­­──────────────────────────────────────────────────

Soziale Gerechtigkeit nicht der AFD überlassen
Das Wahlergebnis in Mecklenburg-Vorpommern fordert die Zivilgesellschaft heraus

09.09.2016 Rostock/Berlin Nach den Landtagswahlen vom letzten Wochenende fordern das Eine-Welt-Landesnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern und die Stiftung Nord-Süd-Brücken alle demokratischen Kräfte dazu auf, das Thema der sozialen Gerechtigkeit ganz oben auf die Agenda zu setzen. Sie appellieren an Bund und Land, die Anstrengungen der Zivilgesellschaft in Mecklenburg-Vorpommern politisch und finanziell noch stärker zu unterstützen. In Zukunft müssen mehr Anstrengungen unternommen werden, um dieses Viertel der Wähler/innen zurückzuholen in eine weltoffene, demokratische Gesellschaft. …

Die ganze Pressemitteilung hier.

­­──────────────────────────────────────────────────

Eine-Welt-Promotorinnen in Mecklenburg-Vorpommern

Inzwischen arbeiten neun Eine-Welt-Promotorinnen in Mecklenburg-Vorpommern und leisten ihren Beitrag zu einem breiteren Bewusstsein über globale Zusammenhänge. Während die sechs Regional- promotorinnen in Vorpommern sowie im westlichen und südlichen Mecklenburg ganz unterschiedliche Aspekte von Eine-Welt-Arbeit in die Fläche tragen, bringen die Fachpromotorinnen die Themen Entwicklung und Migration zusammen bzw. leisten einen Beitrag zu einem sozial gerechteren Einkauf der öffentlichen Institutionen.

Über die konkreten Aktivitäten der Eine-Welt-Promotorinnen in den letzten Monaten informieren wir Sie in unserem Sondernewsletter, den Sie hier herunterladen oder hier in Papierform bestellen können.

­­──────────────────────────────────────────────────

Niemand flieht ohne Grund
Die Ursachen aktueller Migration und was wir damit zu tun haben

Tagung am 10. Mai 2016 | Rostock

Auf der Tagung wurden verschiedene Ursachen von Migration diskutiert. Dabei wurde durch die 105 Teilnehmenden erörtert, wie globale wirtschaftliche, soziale und ökologische Rahmenbedingungen gleichermaßen Auslöser von Flucht als auch Schlüssel zu deren Vermeidung sein können. Weitere Informationen und die Dokumentation finden Sie hier.

──────────────────────────────────────────────────

Bieterdialog sozialverträgliche Textilbeschaffung am 19. April in Schwerin

Um die Arbeitsbedingungen in der Textilproduktion entlang der globalen Wertschöpfungsketten zu verbessern, luden die fünf norddeutschen Eine-Welt-Landesnetzwerke und die Fair Trade Stadt Hamburg in Kooperation mit der IHK Schwerin zum 2. Norddeutschen Bieterdialog „Nachhaltige Textilien für die öffentliche Hand“ am 19. April 2016 in die Landeshauptstadt. Zielgruppe waren öffentliche Einkäuferinnen und Unternehmen, die Dienst- und Schutzkleidung oder Flachwäsche anbieten. Nähere Informationen und Dokumentation: hier. Unsere Pressemitteilung finden Sie hier und die Medienresonanz können Sie hier einsehen.

──────────────────────────────────────────────────

Weltladentreffen Ost in M-V war erfolgreich

Rund 130 Gäste von Weltläden aus den östlichen Bundesländern, von den Fair-Händlern dwp, GEPA, EL PUENTE, Arte Indio, colombo³, F.A.I.R.E und Fairwein sowie vom INKOTA-netzwerk und dem Weltladen-Dachverband tagten vom 15. bis 17.4.2016 in Alt Schwerin am Plauer See. Das Wochenende stand ganz im Zeichen von Fortbildung, Austausch und Vernetzung. Am Freitagabend wurde von einer Reise zu Fair-Handels-Partnerinnen in Südafrika und Swaziland berichtet. Am Samstag standen acht Workshops auf dem Programm, u.a. zur Transparenz in fair gehandelten Mischprodukten, zur Kampagne Mensch.Macht.Handel.Fair, zu Generationen-Dialogen sowie zu „Fairer“ Kleidung. Angesichts der zunehmenden Fremdenfeindlichkeit v.a. im Osten wurde auch über die Rolle von Weltläden als entwicklungspolitische Akteure im Spannungsfeld zwischen Geflüchteten und rechten Parolen diskutiert. Zudem stieß der Monitoring-Dialog mit Martina Lenz von colombo³ auf großes Interesse. Sie gab Einblick in die Arbeitsweise und die Herausforderungen eines Fair-Band-Mitglieds. Die Resonanz war durchweg positiv. Neben neuen Erkenntnissen und Anregungen für die Weltladenarbeit wurde auch der Motivationsschub hervorgehoben, der von der Konferenz ausging. Das nächste Weltladentreffen Ost findet vom 21. bis 23. April 2017  in Wernigerode statt.

Zu Unterseite des Weltladentraffens Ost 2016 geht es hier.

──────────────────────────────────────────────────