Hallo Welt!

 


Antirassismus-Trainings in Mecklenburg-Vorpommern
in Kooperation mit Phoenix e.V.

16.-18. März 2018 | Learning to be white | Neustrelitz
22.-24. Juni 2018 | Folgetraining | Stralsund
21.-23. September | Empowerment-Folgetraining | Stralsund

„Flüchtlinge“, „Nordafrikaner“, „Kopftuchträgerin“… anders als Wir. Doch wer ist eigentlich „Wir“? Während Rassismus im deutschen Mehrheitsdiskurs als rechtes Phänomen dargestellt wird, machen wir uns selten klar, auf welchem Fundament die gewaltvollen Auswirkungen des Rassismus und der Wahlerfolg der Rechtspopulisten gedeihen können. Die Vermittlung rassistischer Bilder erfolgt außer in der Familie und in den Medien wesentlich durch den Bildungssektor.

Sich die eigenen rassistischen Muster ins Bewusstsein zu rufen und Strategien zu entwickeln, diese aufzulösen, ist Ziel der Trainings, die wir in Kooperation mit Phoenix e.V. durchführen. Zu unserem Kooperationspartner gelangen Sie hier.

Hier geht es zur ausführlichen Beschreibung der Trainings.



weltwechsel: Menschlichkeit
2. bis 25. November 2017 – landesweit

weltwechsel 2017 ist vorbei – im ersten Jahr unter dem neuen Titel haben rund 50 Vereine und Gruppen in M-V fast 100 Begegnungen, Filmabende, Vorträge, Ausstellungen, Aktionen, Theatervorstellungen, Lesungen, Baumpflanzungen und Workshops organisiert. Das beeindruckende weltwechsel-Programm finden Sie hier.

Wir wollen die Welt verändern. Mauern runter, Weltoffenheit her, rüber über den Tellerrand und mit dem Kopf ein paarmal rum ums Erdenrund. Menschlichkeit war das Thema von weltwechsel 2017. Wir wollen die Gemüter der geschundenen Menschen enttrumpen, die Seelen höckebefreien und die Köpfe de-erdoğanisieren. Es gibt Alternativen, die überall auf der Welt im Kleinen praktiziert werden. Diese solidarischen und menschlichen Beispiele wollen wir verbreiten und mitgestalten.

Kurzberichte und Bilder von einzelnen Veranstaltungen gibt es hier auf unserer Facebook-Seite zu sehen. Die wichtigsten Presseartikel lesen Sie hier.

Am 2. November haben wir im Schweriner Rathaus die weltwechsel-Wochen eröffnet. Abdou Rahime Diallo – Eine-Welt-Promotor in Brandenburg – spannte einen großen Bogen vom Beginn der Kolonialgeschichte über aktuelle globale Machtkonzentrationen bis hin zur Verbindung aller Menschen miteinander. Hier steht seine Präsentation zur Ansicht bereit.

Erstmals gab es zum Ausklang der Reihe einen gemeinsamen Abschluss im Rostocker M.A.U. Club. Bei toller Musik der Dresdner Banda Internationale und Kreativangeboten der Freien Schule Güstrow konnten die 150 Teilnehmenden am 25. November ihre weltwechsel-Erlebnisse Revue passieren lassen. Sicherlich ein Format, das wir in die nächsten Jahre mitnehmen.

An dieser Stelle herzlichen Dank an Alle, die zum Gelingen der weltwechsel-Wochen beigetragen haben!