Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen

November 2019

Widerstand im Hambacher Forst

Bildrechte: Pixabay

Dienstag, 12. November | 20:15
Kunsthaus | Baustraße 3-5, Güstrow

Widerstand im Hambacher Forst

Dokumentation „Die Rote Linie“ (2019) von Karin Miguel de Wessendorf, 115 min

DIE ROTE LINIE erzählt den Protest gegen die Vernichtung des Hambacher Forstes und den Widerstand gegen den Braunkohleabbau aus Sicht verschiedener Gruppen, die sich erst alleine, dann gemeinsam gegen den Energieriesen RWE stellen. Eine David-gegen-Goliath-Geschichte verknüpft mit den global relevanten Themen Klimawandel, Energiepolitik und ziviler Protestbewegung. Der Hambacher Forst ist zu einem Symbol des Widerstandes gegen die bisherige Energiepolitik geworden. Seit 2015, beginnend bei einzelnem Aufbegehren bis hin zu den bundesweit bekannt gewordenen Protesten gegen die Abholzung des Hambacher Forsts, begleitet die Regisseurin Menschen, die sich gegen den Braunkohletagebau im rheinischen Revier wehren und erzählt ihre Geschichte von Hoffnung, Kampf und Willenskraft. Danach: Gespräch mit Aktivist*innen. Eintritt: 4 €/ 3€ ermäßigt Veranstalter: Filmclub Güstrow e.V.

Veranstalter

Filmklub Güstrow e.V.

Filmklub Güstrow e.V.

Der Filmklub Güstrow zeigt wöchentlich Filme der besonderen Art, u.a. im Kunsthaus. Der Verein betreibt den Jugendklub »Alte Molkerei« und den "Südstadtklub" und leistet Integrationsarbeit in der Barlachstadt.

Kooperationspartner: Café 3K des Demminer Bürger e.V.

Details


Donnerstag, 14. November | 19:30 - 21:30
MIZ | Markt 12, Bergen auf Rügen

„Vom Bauen der Zukunft – 100 Jahre Bauhaus“

Filmabend mit Buffet

kostenlos

Wie lassen sich Räume so gestalten, dass alle Menschen am gemeinsamen Leben teilhaben können? So lautete ein Grundfrage des Bauhauses, das in diesem Jahr 100 Jahre alt wird. Der Film geht der Frage nach, welche Antworten wir für heute und die Zukunft aus den Ideen und Visionen ziehen können.?

Medien- und Informationszentrum Rügen

Das MIZ ist Bibliothek, Bildungsinstitution, Veranstaltungsstätte und Ort der Kommunikation. Man kann recherchieren, schmökern, Ausstellungen anschauen oder sich zu kommenden Veranstaltungen informieren. https://www.miz-bergen-auf-ruegen.de/

Kooperationspartner: Jugendring Rügen e.V.

Details


Klimaschutz und Menschenrechte

Bildrechte: Tobias Scholz, Camino Film

Donnerstag, 14. November | 20:00 - 22:00
Brasserie Hermann | Gützkower Str. 1, Greifswald

Klimaschutz und Menschenrechte

Filmabend und Diskussion zum Thema: Klimaschutz und Menschenrechte

Die Greifswalder Gruppe Amnesty International zeigt einen Dokumentarfilm, in dem der Kohle-Abbau in Kolumbien thematisiert wird. Die Lebensgrundlage vieler Menschen und Dorfgemeinschaften im Norden Kolumbiens wird bedroht durch den Kohle-Abbau in der Mine El Cerrejon. Was früher unberührte Natur war, ist heute nur noch ein gewaltiges Loch. Die Steinkohle wird in alle Welt exportiert, auch nach Deutschland. Wo der Kohleausstieg propagiert wird, greifen die Kraftwerke lediglich auf eine andere Quelle der Kohle zurück aus einer Region, in der billiger gefördert werden kann und Umweltschutzbestimmungen kaum eine Rolle spielen. Die Dorfbewohner der betroffenen Region in Kolumbien werden aktiv gegen Landraub, gewaltsame Vertreibung und falsche Versprechungen der Kohlekonzerne. Sie legen keinen Wert auf das versprochene "bessere Leben", sonden sie wollen ihre Wälder und Natur erhalten, vor dem Hintergrund des weltweit steigenden Energiekonsums und der Produktion von Treibhausgasen. Nach dem Film besteht die Möglichkeit zum Gespräch und Diskussion, auch um mehr über die Arbeit von Amnesty International zu erfahren.

Referent_in: Jürgen Baldzuhn

Amnesty International

Die Greifswalder Gruppe der Menschenrechtsorganisation Amnesty International beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Schwerpunkt "Menschenrechtsverletzungen an Frauen". Unsere Website: https://amnesty-greifswald.de

Kooperationspartner: urgewald eV, Verein für Umweltschutz und Menschenrechte

Details


Dienstag, 19. November | 18:00 - 20:30
Rostock Peter-Weiss-Haus | Doberaner Str. 21, Rostock

Die Vision der Wangari Maathai

Die Mutter der Bäume

Wangari Muta Maathai war eine kenianische Professorin, Wissenschaftlerin, Politikerin und ab 2002 stellvertretende Ministerin für Umweltschutz. Im Jahr 2004 erhielt die Umweltaktivistin, die in zielstrebiger Förderung von afrikanischer Frauenpolitik die beste Vorbeugung gegen Wasser- und andere Umweltschäden sah, als erste afrikanische Frau den Friedensnobelpreis. Wangari Maathai engagierte sich für das Thema globale Erwärmung und Klimagerechtigkeit und hielt Vorträge auf verschiedenen Konferenzen zu diesem Thema. Maathai brachte Frauen in Kenya dazu, Baumschulen im ganzen Land anzulegen. Die Samen wurden dabei in nahegelegenen Wäldern gesammelt, um einheimische Bäume pflanzen zu können. Dabei zahlte sie den Frauen einen kleinen Beitrag, wenn danach noch an anderen Stellen Bäume gepflanzt wurden. Bis heute hat das 1977 von Wangari gegründete Green Belt Movement mehr als 45 Millionen Bäume gepflanzt und damit sehr vielen Menschen eine Einkommensquelle gesichert. Die anfängliche Idee von Umweltbildung und Naturschutz erweiterte sich um Elemente zivilen und politischen Engagements. Wir als Initiative Rostock Postkolonial möchten gerne aus der Idee und dem Engagement Wangaris lernen und den Film über die Vison der Wangari Maathai zeigen, um mit euch dazu ins Gespräch kommen.

Referent_in: Ronja Panitzki

Veranstalter

Rostock Postkolonial

Rostock Postkolonial

Wir sind eine diverse Gruppe von Menschen, die sich als Lobby für das Thema Kolonialismus in Mecklenburg-Vorpommern, mit dem Fokus auf die Hanse- und Universitätsstadt Rostock, versteht. Wir finden, dass der Kolonialismus und seine Folgen nicht nur Randthema sein soll.

Details


Filmabend im Weltladen

Bildrechte: autlook filmsales gmbh

Dienstag, 19. November | 18:30 - 20:00
Weltladen Schwerin | Puschkinstraße 18, Schwerin

Filmabend im Weltladen

Kenianischer Bauer stellt sich gegen Klimwandel

Der kenianische Bauer Kisilu Musya dokumentiert die verheerenden Folgen des Klimawandels mit einer Kamera, die er von einer norwegischen Filmemacherin erhalten hat. Über fünf Jahre führt er ein Videotagebuch über die Auswirkungen der häufiger werdenden Extremwetterereignisse, die ihn und seine Familie existenziell bedrohen. Er ist zutiefst davon überzeugt, dass eine lokale Anpassung an den Klimawandel notwendig ist und versucht unermüdlich, sein lokales Umfeld von seinen Ideen zu begeistern. Der vielschichtige und emotional berührende Dokumentarfilm (Norwegen, Großbritannien 2017, 60 min) erzählt von den Erlebnissen und Herausforderungen eines ehrgeizigen Klimaaktivisten aus Kenia, der sich auch den großen politischen Entscheidungsträger*innen der Welt entgegenstellt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit für Austausch.

Aktionsgruppe Eine Welt e.V. Schwerin

Die Aktions­gruppe Eine Welt e.V. Schwerin betreibt seit 1991 den Weltladen in Schwerin und führt Bildungs­aktivitäten zu globaler Gerechtigkeit durch. Durch Angebote für Schulen und weitere Bildungseinrichtungen sowie öffentliche Ver­anstaltungen wird der Blick auf die "Eine Welt" geweitet.

Details


Fahrradkino

Bildrechte: demokratiebahnhof

Freitag, 22. November | 19:00 - 21:30
Demokratiebahnhof | Bahnhofstraße 1, Anklam

Fahrradkino

Kino- mit eigener Muskelkraft Energie erzeugen.

Wir wollen erlebar machen, was es bedeutet wenn die Energie nicht aus der Steckdose kommt, sondern mit eigener Muskelkraft erzeugt werden muss. Mit ca. 10 Fahrrädern wird der Strom für Beamer, Laptop und Soundanlage ertrampelt. Alle anderen? Können auf dem Sofa sitzen. Viellecith machen wir aber auch pausen zwischendurch, dann haben alle mal das Vergnügen zu trampeln und können herausfinden wie viel Muskelkraft es kostet, Engie zu erzeugen. Der Film wird erst kurz vorher bekannt geben. Auf unseren Social Media Seiten könnt ihr dann heraufinden welchen Film wir zeigen.

Demokratiebahnhof Anklam e.V.

Der Demokratiebahnhof Anklam e.V. ist nein Jugend- und Kulurzentrum. Gegründet wurde dieser 2014 von jungen Mensch e und wird seitdem hauptsächlich ehrenamtlich organisiert. Neben Angeboten im offenen Jugendtreff, finden u.a. Kulturveranstaltungen im Anklamer Bahnhof statt.

Details


Klimaaktionstag

Bildrechte: Stephan Martini

Samstag, 23. November | 14:00 - 20:00
Schleswig Holstein Haus Schwerin | Puschkinstr. 12, Schwerin

Klimaaktionstag

Ein Nachmittag zum (Aus)Tauschen und Mitmachen

Vorhandenes lange (weiter-)nutzen, statt Neukauf ist oft der beste Klimaschutz. Solidarisch handeln und etwas gemeinsam bewegen, macht dich und die Welt glücklich, z.B. Dinge ohne Erwartungen weiterzugeben oder etwas ohne schlechtes Gewissen anzunehmen. Von 14-17 Uhr wird es bei verschiedenen Mitmach-Stationen wie Solidarisch Tauschen, Siebdruck, Bücher-Upcycling, DiY-Angeboten praktisch zur Sache gehen. Vorträge beleuchten die „Klima- und Nachhaltigkeitspolitik in Kuba“ (14 Uhr) und „Sauberes Kochen wie in Ruanda“ (16 Uhr). Beim Fahrradkino von 18 bis 20 Uhr wird Strom für die Kurzfilme zum Thema Klimawandel selbst erzeugt. Es gibt Snacks und Getränke für kleines Geld. Mehr Infos (u.a. zur Tauschbörse) unter www.weltladen-schwerin.de Der Eintritt für alle Angebote ist frei.

Weltwechselaktionsgruppe Schwerin

Weltladen Schwerin, BUNDjugend MV, Couleurs Afrik – Die Farben Afrikas, Cuba Si Regionalgruppe Schwerin, Diakonisches Werk MV, Freundeskreis der Stadtbibliothek Schwerin, Friederike Preuschen, Oikocredit, Patenschaftsbüro, "Wir-sind-Paten" Schwerin, Soziale Bildung Rostock, tte-Bücherei Schwerin

Kooperationspartner: Agenda 21 Schwerin, Initiative ZiQ - Zukunft im Quartier, Solawi Hof Medewege, Siebdruck Siebfreak und Roy

Details


+ Veranstaltungen exportieren