Übersicht nach Datum
x

Donnerstag 12.11.2015 | 19:00
Pfaffenstraße 4

Black Ice – Aufgeben kommt nicht in Frage

Die Geschichte der Greenpeace Arctic 30

Als der russische Ölkonzern Gazprom 2013 seine erste Bohrplattform Prirazlomnaya in der aktischen See platzierte, ließ der Protest von Greenpeace nicht lange auf sich warten. Im September erreichte die dreißigköpfige Besatzung der Arctic Sunrise – bestehend aus Crew, Aktivisten und Journalisten – die Plattform und begann friedlich zu protestieren. Der Dokumentarfilm "Black Ice" von Maarten van Rouvenoy zeigt eine Chronologie der Geschehnisse. Nachdem die Berichterstattung über die Stürmung der Arctic Sunrise, die Festnahme und die Anklage der Aktivisten durch die Medien ging und immer mehr Stimmen das Vorgehen der russischen Behörden kritisierten, wurden die Umweltaktivisten endlich nach zwei Monaten aus der Haft entlassen. Die Arctic Sunrise durfte weitere sieben Monate später die russischen Hoheitsgewässer wieder verlassen. Über Aktionsformen und staatliche Regulierungen wollen wir mit euch im Anschluß diskutieren. Eintritt frei.

Veranstalter: Greenpeace Greifswald-Stralsund

Greenpeace Greifswald-Stralsund ist eine von über 100 GREENPEACE-Gruppen in Deutschland, Wir sind Greifswalder Studierende & Leute aus der Region und treffen uns zweimal im Monat. Gemäß den Grundsätzen von Greenpeace arbeiten wir gewaltfrei, parteipolitisch unabhängig und international orientiert.


Donnerstag 12.11.2015 | 17:00
Pfaffenstr. 4

Engagement verstärken – Das Potential des Bundesfreiwilligendienstes erkennen und nutzen

Runder Tisch mit Beratung für kleine Vereine und Initiativen

Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Angebot an Frauen und Männer jeden Alters, sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl zu engagieren - im sozialen, ökologischen und kulturellen Bereich oder im Bereich des Sports, der Integration sowie im Zivil- und Katastrophenschutz. Der Gewinn für Engagierte ist bekannt: Junge Menschen sammeln praktische Erfahrungen. Ältere Menschen geben ihre Lebenserfahrung an andere weiter oder erhalten neu Impulse für ihr Berufsleben. Auch für Vereine lohnt sich der Einsatz von Freiwilligen, denn diese sind nicht nur personelle Verstärkung, sondern bringen auch frischen Wind und Anstöße von außen in die Arbeit ein. Beim runden Tisch erfahren Vertreter*innen kleinerer Vereine und Initiativen, wie sie vom Freiwilligendienst profitieren und loten die eigenen Möglichkeiten als Einsatzstelle aus. Ein besonderes Augenmerk liegt auch auf den Einsatz von nichtdeutschen Freiwilligen.

Veranstalter: WISKAS e.V

WISKAS steht für “Wohnen in der sozialen kulturalternative Schwerin”. Wir sind ein Haufen von mehr oder minder engagierten, jungen und jung gebliebenen Menschen in der Landeshauptstadt – und betreiben ehrenamtlich die Jugendgästeetage über dem Komplex in der Pfaffenstraße 4. wiskas@posteo.org


Mittwoch 18.11.2015 | 19:30-21:45
Pfaffenstraße 4

Rojava

zwischen Krieg, Autonomie und Selbstverwaltung

Manchmal wirkt der Versuch innerhalb Syriens eine selbstverwaltete, emanzipatorische und partizipative Struktur aufzubauen, verwegen. Aber genau das versuchen Menschen, während gleichzeitig die türkische Regierung und die wahnsinnigen IS-Terroristen sie angreifen. Um diese Prozesse zu unterstützen arbeitet die die kleine NGO PHNX seit September 2014 in Rojava, den selbstverwalteten Gebieten im Norden Syriens. Mit lokalen Organisationen führen sie paramedic-Schulungen vor Ort durch und schrauben an einer mobilen Klinik für die medizinische Notversorgung in den Kantonen Kobane und Cizire. Der Vortrag gibt einen lebendigen Eindruck in die NGO-Arbeit in den selbstverwalteten Gebieten und informiert über die die aktuelle Lage in Rojava. Redefine global solidarity!

Referent_in: Nina Röttgers

Veranstalter: Stralsund global

Stralsund global ist eine Netzwerk aus Menschen, die in und um Stralsund die Möglichkeiten globalen Handelns weiterdenken wollen.

Kooperationspartner: PHNX