Übersicht nach Datum
x

Vor der Vorstellung "Peter Grimes" gibt der Chefdramaturg am Mecklenburgischen Staatstheater, Dr. Peter Larsen, eine Einführung in die Handlung und musikalische Besonderheiten mit besonderem Augenmerk auf das Thema Menschlichkeit in diesem Werk. Der Eintritt ist frei.

Referent_in: Dr. Peter Larsen (schriftliche Ausführungen). Da er erkrankt war, hat Hannelies Höchel vom Verein Couleurs Afrik die Einführung übernommen.)

Veranstalter: Mecklenburgisches Staatstheater GmbH

www.mecklenburgisches-staatstheater.de

Kooperationspartner: Verein Couleurs Afrik - die Farben Afrikas e. V.


Im Anschluss an die Vorstellung "Peter Grimes" werden in einem Workshop unter der Leitung von Theaterpädagogin Tina Koball Antworten auf die Fragen im Kontext von Schuld, Sühne und Menschlichkeit gesucht. Der Treffpunkt ist um ca. 18:00 (nach Vorstellungsende) in der Kassenhalle. Um Anmeldung bis zum 10.11. unter theaterpaedagogik@mecklenburgisches-staatstheater.de oder Tel. 0385 5300-149 wird gebeten. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, der Eintritt ist frei.

Referent_in: Theaterpädagogin Tina Koball

Veranstalter: Mecklenburgisches Staatstheater GmbH

www.mecklenburgisches-staatstheater.de

Kooperationspartner: Verein Couleurs Afrik - die Farben Afrikas e.V.


Der unangepasste und derbe Sonderling Peter Grimes gerät in eine Hetzjagd der Bewohner einer kleinen Küstengemeinde, die ihm ohne greifbare Beweise einen Mord unterstellt. Zu Recht? In dieser Oper von Benjamin Britten wird das harte Leben der Fischer an der englischen Küste um 1830 dargestellt. Frappierend ist die Aktualität der Handlung, die die Dynamik von Ausgrenzung einer unbeliebten Person über Verleumdung und Hetze bis zur Katastrophe in beklemmender Weise auf hohem künstlerischen Niveau darstellt, Eintrittskarten sind bei allen Vorverkaufsstellen des Mecklenburgischen Staatstheaters, über das Internet bzw. an der Abendkasse erhältlich.

Veranstalter: Mecklenburgisches Staatstheater

www.mecklenburgisches-staatstheater.de

Kooperationspartner: Verein Couleurs Afrik - die Farben Afrikas e.V.


Montag 20.11.2017 | Veranstaltung fällt aus!
, Alter Garten 2

Arbeit ist Menschenrecht!

Langzeitarbeitslose nähern sich entwicklungspolitischen Themen an

Langzeitarbeitslose haben oft neben der Stigmatisierung auch eigene Problemlagen zu bewältigen. Oft sind die Barrieren, sich an Bildungsangeboten zu beteiligen hoch. Entwicklungspolitische Themen erscheinen weit weg und an ihrer Realität vorbei gedacht. Um niedrig-schwellig und persönlichkeitsstabilisierend zu arbeiten, gehen wir ins Theater und ins Museum, lernen neue Welten kennen und arbeiten zum Thema Menschlichkeit mit Mitteln der Kunst und des Theaters. Die Teilnehmenden beschäftigen sich mittels dieser Zugänge mit dem Thema der Weltwechsel-Tage - im wahrsten Sinne des Wortes verlassen sie ihre Welt und tauchen in die neue ein. Barlach, Dechampes und Theater bieten den Anreiz miteinander die Welt und damit sich selbst neu zu definieren. Entwicklungspolitische Perspektiven werden in die Angebote eingepasst. In der Folge sind vertiefende Themen denkbar. Das ist ein Versuch, neue Zielgruppen an die Thematik heranzuführen.

Referent_in: Frau Baumgarten, Frau Koball

Veranstalter: Arbeit und Leben MV e.V.

Arbeit und Leben ist anerkannter Träger der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung. Träger ist der Volkshochschulverband und der DGB-Nord. Zielgruppen sind u.a. Menschen, die als bildungsbenachteiligt gelten. www.arbeitundlebenmv.de

Kooperationspartner: in Kooperation mit dem Staatlichen Museum in Schwerin&Staatstheater Schwerin.


Montag 20.11.2017 | 19:30
Alter Garten 2

Buchlesung „Drei starke Frauen“ von Marie NDiaye

Aus dem Französischen von Claudia Kalscheuer

Die vierzigjährige Norah gibt dem Drängen ihres Vaters nach und besucht ihn in Dakar: Die Juristin soll ihren Bruder aus dem Gefängnis holen. Das schwierige Treffen mit dem Vater führt die Frau an den Rand des Wahnsinns. Fanta hat im Unterschied zu Norah Dakar verlassen, um ihrem Ehemann Rudy in die französische Provinz zu folgen. Sie gibt sich dort vor Langeweile auf, so meint Rudy, durch dessen Perspektive wir von Fanta erfahren - doch ihm entgeht Entscheidendes. Von Afrika aus betrachtet erscheint ihre Existenz geradezu luxuriös und begehrenswert, weshalb Khady, die junge Afrikanerin, illegal nach Frankreich einzuwandern sich bemüht - doch sie endet, tot, an Grenzen. Die Lesung wird von drei Schauspieler*innen des Mecklenburgischen Staatstheaters gestaltet. Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: Verein Couleurs Afrik - die Farben Afrikas e. V.

Der Verein Couleurs Afrik - die Farben Afrikas e. V. setzt sich für die Förderung von Kultur und Völkerverständigung sowie die Förderung und Verbesserung des Zusammenlebens von Deutschen und Afrikanern ein.

Kooperationspartner: Mecklenburgisches Staatstheater GmbH