Übersicht nach Datum
x

Die Eröffnung der weltwechsel-Reihe wird am Donnerstag, den 2. November im Demmlersaal des Rathauses Schwerin stattfinden. Das Landesnetzwerk wird zusammen mit einem/einer politischen Vertreter*in alle Gäste begrüßen. Anschließend folgt ein Input von Rahime Diallo zum Jahresthema „Menschlichkeit“. Rahime Diallo arbeitet als Eine-Welt-Promotor im Bereich Migration, Partizipation, Entwicklung (MEPa e.V.) und berät NGOs und Jugendorganisationen im Land Brandenburg.
Im Anschluss wird es bei Snacks und Getränken die Möglichkeit zum informellen Austausch geben.

Vorab pflanzen wir um 16 Uhr einen Baum der Menschlichkeit im Kulturgarten, Wismarsche Straße 282.

Referent_in: Rahime Diallo

Veranstalter: Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V & Aktionsgruppe Eine Welt e.V. Schwerin

Im Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V werden Vereine, Initiativen und Einzelpersonen aus Mecklenburg-Vorpommern vernetzt und qualifiziert, die sich für weltweite Gerechtigkeit und zukunftsfähige Entwicklung einsetzen. Die Aktionsgruppe Eine Welt e.V. Schwerin ist Trägerin des Weltladens Schwerin.


Dienstag 07.11.2017 | 15.00-16.00
Röntgenstraße 22/ Eingang Schelfstraße

Workshop KinderKulturKarawane 2017

Indische Tänzerinnen laden zu Tänzen und Henna-Applikationen ein

In dem Workshop werden sich die jungen Künstlerinnen mit klassischen und modernen Tänzen befassen. Außerdem bieten die Inderinnen Einführungen in Henna-Applikation an. Seit 1998 kämpft die Nichtregierungsorganisation STOP in Indien gegen Zwangsprostitution und Mädchenhandel. Mehr als 1.500 Mädchen konnten bislang aus Bordellen befreit werden. Mit der Befreiung beginnt die eigentliche Arbeit: Reintegration, Rückführung in die Familien oder die Entwicklung von Perspektiven für die Mädchen. Dies geschieht seit 2002 im „Family Home Aashray“, in dem bis zu 60 junge Frauen in Kurz- oder Langzeitbetreuung Platz finden. Dort erhalten sie psychische und medizinische Behandlung. Schulische Defizite werden aufgeholt. Außerdem gibt es Angebote in Handarbeit, Kosmetik, Kochen, Tanzen, Gesang, Dramaturgie und Kampfsport. Seit kurzem will das von STOP initiierte Modelabel Azadi (Freiheit) den Mädchen zu einem Leben in Eigenverantwortung verhelfen. Sie nähen für das Label, das faire Mode nach traditionellem indischem Design und mit westlichem Flair bietet. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche der 4. bis 8. Klassen. Vorbestellungen sind unter 0385-51 21 05 beim Speicher möglich.

Veranstalter: Landeshauptstadt Schwerin, Soziokulturelles Zentrum "Der Speicher"

Der Speicher Schwerin ist ein soziokulturelles Zentrum in Trägerschaft der Landeshauptstadt Schwerin in dem vor allem Kleinkunstprogramme stattfinden (www.schwerin.de/speicher).

Kooperationspartner: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV


Di/Mi 07.11.2017 - 08.11.2017 | jeweils 9.30-11.00
Röntgenstraße 22/ Eingang Schelfstraße

Aufführung KinderKulturKarawane 2017

Indische Tänzerinnen zu Gast in Schwerin

Die Künstlerinnen des Family Home Aashray wollen die Vielfalt der Kulturen Indiens wie einen Strauß bunter Blumen präsentieren. Klassische indische Tänze unterschiedlicher Regionen in farbenfrohen Kostümen mischen sich mit Bollywood-Choreographien, Gesang und Akrobatik. Seit 1998 kämpft die Nichtregierungsorganisation STOP in Indien gegen Zwangsprostitution und Mädchenhandel. Mehr als 1.500 Mädchen konnten bislang aus Bordellen befreit werden. Mit der Befreiung beginnt die eigentliche Arbeit: Reintegration, Rückführung in die Familien oder die Entwicklung von Perspektiven für die Mädchen. Dies geschieht seit 2002 im „Family Home Aashray“, in dem bis zu 60 junge Frauen in Kurz- oder Langzeitbetreuung Platz finden. Dort erhalten sie psychische und medizinische Behandlung. Schulische Defizite werden aufgeholt. Außerdem gibt es Angebote in Handarbeit, Kosmetik, Kochen, Tanzen, Gesang, Dramaturgie und Kampfsport. Seit kurzem will das von STOP initiierte Modelabel Azadi (Freiheit) den Mädchen zu einem Leben in Eigenverantwortung verhelfen. Sie nähen für das Label, das faire Mode nach traditionellem indischem Design und mit westlichem Flair bietet. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche der 4. bis 8. Klassen. Vorbestellungen sind unter 0385-51 21 05 beim Speicher möglich.

Veranstalter: Landeshauptstadt Schwerin, Soziokulturelles Zentrum "Der Speicher"

Der Speicher Schwerin ist ein soziokulturelles Zentrum in Trägerschaft der Landeshauptstadt Schwerin in dem vor allem Kleinkunstprogramme stattfinden (www.schwerin.de/speicher).

Kooperationspartner: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV


Im Anschluss an die Vorstellung "Peter Grimes" werden in einem Workshop unter der Leitung von Theaterpädagogin Tina Koball Antworten auf die Fragen im Kontext von Schuld, Sühne und Menschlichkeit gesucht. Der Treffpunkt ist um ca. 18:00 (nach Vorstellungsende) in der Kassenhalle. Um Anmeldung bis zum 10.11. unter theaterpaedagogik@mecklenburgisches-staatstheater.de oder Tel. 0385 5300-149 wird gebeten. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, der Eintritt ist frei.

Referent_in: Theaterpädagogin Tina Koball

Veranstalter: Mecklenburgisches Staatstheater GmbH

www.mecklenburgisches-staatstheater.de

Kooperationspartner: Verein Couleurs Afrik - die Farben Afrikas e.V.


Vor der Vorstellung "Peter Grimes" gibt der Chefdramaturg am Mecklenburgischen Staatstheater, Dr. Peter Larsen, eine Einführung in die Handlung und musikalische Besonderheiten mit besonderem Augenmerk auf das Thema Menschlichkeit in diesem Werk. Der Eintritt ist frei.

Referent_in: Dr. Peter Larsen (schriftliche Ausführungen). Da er erkrankt war, hat Hannelies Höchel vom Verein Couleurs Afrik die Einführung übernommen.)

Veranstalter: Mecklenburgisches Staatstheater GmbH

www.mecklenburgisches-staatstheater.de

Kooperationspartner: Verein Couleurs Afrik - die Farben Afrikas e. V.


Der unangepasste und derbe Sonderling Peter Grimes gerät in eine Hetzjagd der Bewohner einer kleinen Küstengemeinde, die ihm ohne greifbare Beweise einen Mord unterstellt. Zu Recht? In dieser Oper von Benjamin Britten wird das harte Leben der Fischer an der englischen Küste um 1830 dargestellt. Frappierend ist die Aktualität der Handlung, die die Dynamik von Ausgrenzung einer unbeliebten Person über Verleumdung und Hetze bis zur Katastrophe in beklemmender Weise auf hohem künstlerischen Niveau darstellt, Eintrittskarten sind bei allen Vorverkaufsstellen des Mecklenburgischen Staatstheaters, über das Internet bzw. an der Abendkasse erhältlich.

Veranstalter: Mecklenburgisches Staatstheater

www.mecklenburgisches-staatstheater.de

Kooperationspartner: Verein Couleurs Afrik - die Farben Afrikas e.V.


Mittwoch 15.11.2017 | 8:00-12:00
Wismarsche Straße 152

Weltwechsel gestalten – die Globalisierung und wir

Workshop zu Globalisierung und Umweltschutz

Wir sind der Globalisierung auf der Spur! Was hat sie mit mir zu tun, welche Folgen haben Klimawandel & Co auf meine Umwelt und mich? Was hat mein Bananenkauf mit globaler Gerechtigkeit zu tun und meine Klamotten mit dem Klimawandel?

Im Workshop mit Schüler*innen wollen wir gemeinsam herausfinden, was wir gegen negative Folgen der Globalisierung und Klimawandel tun können und wie wir menschlich und gerecht handeln können, damit die Erde ein guter Ort zum Leben für alle wird.

Kontakt: info@bundjugend-mv.de | 0385 52133916

Referent_in: BUNDjugend Bildungsreferentin Anna Brauer

Veranstalter: BUNDjugend M-V

Die BUNDjugend bietet landesweit umweltpolitische Seminare, Freizeiten und Aktionen für Jugendliche von 7-27 Jahren an. Wir setzen uns mit Worten und Taten für ökologische Alternativen vor Ort ein und wollen nachhaltige Denkprozesse anregen. Mehr Infos &Termine: www.bundjugend-mv.de


Sonnabend 18.11.2017 | 14:00-17:00
Ziolkowskistraße 16a

Kleidertausch und Upcycling

Nachhaltige Freude am Tausch

Bringt ausgeliebte oder nicht mehr passende Kleidungsstücke mit - und findet neue! Neben Upcyclingtipps für eine neue Verwendung von Kleidungsstücken gibt es Einblicke rund um Kleidung und globale Auswirkungen. Faire Snacks und Getränke werden angeboten.

Eintritt frei.

Veranstalter: Lokale Agenda 21 Schwerin

Lokale Agenda 21 Schwerin e.V. - Unterstützung lokaler Projekte mit globaler Wirkung. Kernaufgabe: soziale, ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit.

Kooperationspartner: ZiQ Zukunft im Quartier, Weltladen Schwerin, BUNDjugend MV


Montag 20.11.2017 | Veranstaltung fällt aus!
, Alter Garten 2

Arbeit ist Menschenrecht!

Langzeitarbeitslose nähern sich entwicklungspolitischen Themen an

Langzeitarbeitslose haben oft neben der Stigmatisierung auch eigene Problemlagen zu bewältigen. Oft sind die Barrieren, sich an Bildungsangeboten zu beteiligen hoch. Entwicklungspolitische Themen erscheinen weit weg und an ihrer Realität vorbei gedacht. Um niedrig-schwellig und persönlichkeitsstabilisierend zu arbeiten, gehen wir ins Theater und ins Museum, lernen neue Welten kennen und arbeiten zum Thema Menschlichkeit mit Mitteln der Kunst und des Theaters. Die Teilnehmenden beschäftigen sich mittels dieser Zugänge mit dem Thema der Weltwechsel-Tage - im wahrsten Sinne des Wortes verlassen sie ihre Welt und tauchen in die neue ein. Barlach, Dechampes und Theater bieten den Anreiz miteinander die Welt und damit sich selbst neu zu definieren. Entwicklungspolitische Perspektiven werden in die Angebote eingepasst. In der Folge sind vertiefende Themen denkbar. Das ist ein Versuch, neue Zielgruppen an die Thematik heranzuführen.

Referent_in: Frau Baumgarten, Frau Koball

Veranstalter: Arbeit und Leben MV e.V.

Arbeit und Leben ist anerkannter Träger der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung. Träger ist der Volkshochschulverband und der DGB-Nord. Zielgruppen sind u.a. Menschen, die als bildungsbenachteiligt gelten. www.arbeitundlebenmv.de

Kooperationspartner: in Kooperation mit dem Staatlichen Museum in Schwerin&Staatstheater Schwerin.


Montag 20.11.2017 | 19:30
Alter Garten 2

Buchlesung „Drei starke Frauen“ von Marie NDiaye

Aus dem Französischen von Claudia Kalscheuer

Die vierzigjährige Norah gibt dem Drängen ihres Vaters nach und besucht ihn in Dakar: Die Juristin soll ihren Bruder aus dem Gefängnis holen. Das schwierige Treffen mit dem Vater führt die Frau an den Rand des Wahnsinns. Fanta hat im Unterschied zu Norah Dakar verlassen, um ihrem Ehemann Rudy in die französische Provinz zu folgen. Sie gibt sich dort vor Langeweile auf, so meint Rudy, durch dessen Perspektive wir von Fanta erfahren - doch ihm entgeht Entscheidendes. Von Afrika aus betrachtet erscheint ihre Existenz geradezu luxuriös und begehrenswert, weshalb Khady, die junge Afrikanerin, illegal nach Frankreich einzuwandern sich bemüht - doch sie endet, tot, an Grenzen. Die Lesung wird von drei Schauspieler*innen des Mecklenburgischen Staatstheaters gestaltet. Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: Verein Couleurs Afrik - die Farben Afrikas e. V.

Der Verein Couleurs Afrik - die Farben Afrikas e. V. setzt sich für die Förderung von Kultur und Völkerverständigung sowie die Förderung und Verbesserung des Zusammenlebens von Deutschen und Afrikanern ein.

Kooperationspartner: Mecklenburgisches Staatstheater GmbH


Dienstag 21.11.2017 | 19:00
Puschkinstraße 12

Megafusionen stoppen – Saatgut für alle!

Vortrag über aktuelle Situation des Wettbewerbrechts und Forderungen an eine schärfere Fusionskontrolle und wirksame Machtbegrenzung.

Kontrollieren bald 3 Konzerne fast 2/3 des weltweiten Saatgutmarktes und mehr als 70 Prozent der weltweit gehandelten Pestizide? Die Übernahme des US-Gentechnikriesen Monsanto durch die Bayer-AG ist nur eine von drei Megafusionen des Jahres 2017. Die Folgen dieser dramatischen Konzentration werfen immer mehr Fragen auf. Auch diese: Wie groß sollten Konzerne werden dürfen? Warum stoppen die Kontrollbehörden solche Fusionen nicht? Das Menschenrecht auf Nahrung wird durch diese Machtkonzentration bedroht, da der Zugang zu Saatgut erschwert wird und die industrielle Landwirtschaft auf Kosten der nachhaltigen Fruchtbarkeit der Böden forciert wird. Die gute Nachricht: immer mehr Menschen und Organisationen wollen Konzernmacht zum Thema machen. Es wird im Vorab eine Straßenaktion mit Dino in der Schweriner Innenstadt geben.

Referent_in: Dr. Thomas Dürmeier, Volkswirt & Autor einer Studie zur Fusion von Bayer und Monsanto

Veranstalter: BUND Landesverband M-V e.V.

Kooperationspartner: Aktion Agrar


Mittwoch 22.11.2017 | 18:00
Spieltordamm 1

Deine Helden – meine Träume

Klassenzimmerstück von Karen Köhler, Darsteller: Flavius Hölzemann

Jonas hat Stress zu Hause, aber im Boxverein findet er Halt in Mo, einem Sohn von Einwanderern, einen echten Freund. Voll neuem Selbstbewusstsein traut er sich sogar, Jessica anzusprechen, in die er heimlich verknallt ist. Bald schon nimmt Jessicas großer Bruder ihn mit auf Partys und verbotene Konzerte. Jonas merkt, dass seine neuen Kumpels rechtes Gedankengut verherrlichen. Aber er ist froh dazu zu gehören - bis seine Träume platzen und die bittere Realität eines gewalttätigen Angriffs auf Mo Jonas dazu zwingt, sich seiner eigenen Verantwortung zu stellen. Das Stück tourt mobil durch Schulen und erlaubt eine Auseinandersetzung mit den Strategien der rechten Szene und Formen und Folgen von Rassismus. Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Nachgespräch mit der Dramaturgin Jenny Flügge statt.

Referent_in: Jenny Flügge (Nachgespräch)

Veranstalter: Mecklenburgisches Staatstheater GmbH

www.mecklenburgisches-staatstheater.de Eintrittskarten sind an den Vorverkaufsstellen des Mecklenburgischen Staatstheaters, im Internet bzw. an der Abendkasse erhältlich.

Kooperationspartner: Verein Couleurs Afrik - die Farben Afrikas e. V.


Donnerstag 23.11.2017 | 19:30-22:00
Puschkinstraße 13 (Volkshochschule Schwerin, Aula)

„Life Saraaba Illegal“ Filmabend mit Peter Heller

Filmvorführung mit anschließendem Gespräch mit dem Regisseur

Im Mittelpunkt des Films, der in der Produktion aus Mitteln des Evangelischen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt gefördert wurde, steht eine Fischerfamilie, die auf Niodor, einer kleinen vor der senegalesischen Küste gelegenen Insel, lebt. Er folgt den beiden Brüder Aladji und Souley, beginnt aber mit den Erinnerungen des Vaters, der in den 1960er Jahren als Gastarbeiter in Frankreich gearbeitet hatte. Sein älterer Sohn Aladji folgte dem Vorbild des Vaters und gelangte als Bootsflüchtling nach Spanien. Doch die Wirtschaftskrise von 2008 durchkreuzte seine Pläne, eine längerfristige Arbeit zu finden und eine Aufenthaltsbewilligung zu bekommen, um Fuß in Europa fassen zu können. Deshalb rät er seinem jüngeren Bruder Souley davon ab, ihm von der heimischen Atlantikinsel zu folgen. Doch dieser hat nichts anderes mehr im Kopf und macht sich ebenfalls auf den Weg. Auf der Insel Niodor ist die Reise nach Europa zu einer Art Initiationsritus für heranwachsende Männer geworden. Der Vater weiß darum. Auch wenn er die wirkliche Situation seines älteren Sohnes realistisch einschätzt, versucht er deshalb nicht ernsthaft, den jüngeren von der Reise abzuhalten. Denn der Begriff „Saaraba“ weckt in Westafrika Hoffnungen. Er steht für das ‚verheißene Land‘ – Europa. Eine weitere Perspektive entwickelt der Film durch Saliou Sarr, den Co-Regisseur. Er ist der Cousin der beiden Brüder und Freund aus Kindertagen auf der Insel. Sein Vater hatte Karriere beim Militär gemacht, weshalb seine Kinder ohne Probleme in Frankreich studieren konnten. Saliou Sarr lebt als Musiker in der Hauptstadt Dakar. Mit Liedern und persönlichen Kommentaren versucht er im Film als Begleiter, Interpret und Mittler uns, den europäischen Zuschauern, den Blick zu öffnen. Saliou findet Aladji in Südspanien auf verzweifelter Suche nach Arbeit und Aufenthaltserlaubnis und er folgt dem jüngeren Souley über 3000 km nach Marokko, noch bevor es diesem gelingen wird, ebenfalls übers Mittelmeer nach Spanien zu gelangen. Er wollte beide zur Umkehr bewegen. Vergeblich.

Referent_in: Peter Heller filmkraft Filmproduktion München

Veranstalter: Diakonisches Werk Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Der Fachbereich Ökumenische Diakonie Migration und Flucht im DW MV macht sich zur Aufgabe, Wissen über die globalen Zusammenhänge und Fluchtursachen zu vermitteln. Im Dialog mit den Menschen in Mecklenburg-Vorpommern soll ein Bewusstsein für nachhaltiges Denken und Handeln gefördert werden.

Kooperationspartner: Kino unterm Dach e.V., Schwerin


Freitag 24.11.2017 | 8:00-13:00
Goethestr. 74

Filmgespräch im Gymnasium Fridericianum

Regisseur Peter Heller zeigt Schüler*innen seinen Film „Life Saaraba Illegal“

Dem Regisseur Peter Heller liegen die Menschen in Westafrika sehr am Herzen. Immer wieder reist er dort hin, um Dokumentarfilme zu drehen. Sein jüngstes Werk ist „Life Saaraba Illegal“. Hier folgt er über einen Zeitraum von mehr als acht Jahren (2008-2015) dem Lebensweg und der Reise zweier afrikanischer Brüder. Der Vater hatte in den 1960er-Jahren als Gastarbeiter in der Automobilindustrie in Frankreich gearbeitet. Aladji, der ältere Sohn, folgte 2008 dem Vorbild des Vaters und gelangte als Bootsflüchtling nach Spanien. Dort fand er schließlich vorübergehende Arbeit auf den riesigen Gemüseplantagen, erhielt aber keine Aufenthaltsbewilligung und blieb illegal. Auch seinen jüngeren Bruder Souley zieht es seit vielen Jahren nach Europa. Trotz der negativen Erfahrungen des Bruders möchte auch Souley seinen Traum von Europa verwirklichen. Souley weiß um diese Gefahren und die Schwierigkeiten, in Europa Fuß zu fassen, doch er lässt sich deswegen von seiner Reise nicht abhalten und wird dabei auch vom Vater unterstützt. Erzählt wird die Geschichte der beiden Brüder durch den Co-Regisseur Saliou Sarr, der vergeblich versucht hatte, den jüngeren Bruder zur Umkehr zu bewegen. Saliou Sarr lebt als Musiker in der Hauptstadt Dakar. Mit Liedern und persönlichen Kommentaren versucht er im Film als Begleiter, Interpret und Mittler dem europäischen Publikum die Entscheidungen der beiden Brüder nachvollziehbar und begreiflich zu machen.

Referent_in: Peter Heller

Veranstalter: Aktionsgruppe Eine Welt e.V. Schwerin, Diakonisches Werk MV e.V.,

Die Aktionsgruppe Eine Welt e.V. Schwerin betreibt seit 1991 den Weltladen in Schwerin und führt Bildungsaktivitäten zu globaler Gerechtigkeit durch. Der Fachbereich Ökumenische Diakonie Migration und Flucht im DW MV vermittelt Wissen über die globalen Zusammenhänge und Fluchtursachen.

Kooperationspartner: Gymnasium Fridericianum Schwerin