Faire Pause – Schulweltladen

Ein Schulweltladen ist ein mobiler Verkaufs- und Infostand. Er wird von Schülerinnen selbst betreut, die damit ein kleines Fair-Handels-Unternehmen auf die Beine stellen. Sie kaufen fair gehandelte Produkte im Weltladen ein und verkaufen sie in den Pausen und bei Aktionen an ihre Mitschülerinnen und an die Lehrerinnen. Einige Schülergruppen werben nicht nur in der Lehrerschaft oder bei ihren Eltern, sondern gestalten selbst Bildungsprojekte für andere Klassen. Mit dem Schulweltladen eignen sich die Schülerinnen Fähigkeiten für die Zukunft an: wie Know-how in Verkauf, Werbung und Teamarbeit sowie Kenntnisse in globalen Themen. Die Weltläden erhalten einen neuen Vertriebskanal und eine zusätzliche Möglichkeit, den Fair-Handels-Gedanken an Schulen zu bringen.

Das Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V hat innerhalb eines Projektes von Februar 2009 bis Juli 2010 die Kooperation von Weltläden und Schulen beim Aufbau Schulweltläden unterstützt. Entstanden sind Gruppen am Erasmusgymnasium Rostock, am Gymnasium Fridericianum Schwerin, an der Ev. Grundschule Neustrelitz und an der Regionale Schule Wolgast. 2011 wurden zudem zwei weitere Schulweltläden gegründet, einer an der Gesamtschule „Stella“ in Neubrandenburg und einer an der Katholischen Schule Don Bosco in Rostock. Aktuell sind in Güstrow und Greifswald Schulweltläden im Aufbau.

Die Anschubförderung von mehreren Schulweltläden, durch Vernetzung der Akteure und Akquirierung von Finanzen für den Verkaufswagen, weitere Materialien und den Aufbau der Infrastruktur, wie sie das Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V geleistet hat, ist bundesweit einmalig. Die Schulweltladenakteure im Bundesland treffen sich einmal im Jahr und versuchen, sich auch zwischendurch verstärkt zu vernetzen und gemeinsam Projekte zu organisieren. 2014 wurden z.B. eine Facebook-Seite eingerichtet und ein Film über Schulweltläden in M-V gedreht.

Interesse? Mehr Informationen gibt dieses Infoblatt.

Kontakt:
Andrea Kiep | kiep@eine-welt-mv.de | 0381 4902492