. .

Rostock ist Hauptstadt!

Rostock ist Hauptstadt des Fairen Handels 2013

Die Fairtrade-Stadt erhält Einzug in die HanseSail und ist mit einem großen Fair-Handels-Café vor Ort.

Fairtrade-Stadt Rostock

 

Seit September 2012 trägt Rostock den Titel „Fairtrade-Stadt“. Dies ist kein leerer Titel. Vielmehr steht dahinter ein vielfältiges Engagement unterschiedlicher Akteurinnen der Hansestadt für den Fairen Handel. Im Rathaus wird fair gehandelter Kaffee und Tee gereicht und es gibt ein Leitbild zur sozialverträglichen öffentlichen Beschaffung. Über 80 Geschäfte und über 40 gastronomische Betriebe bieten Produkte aus Fairem Handel an. Die Universität ist über ihre Mensen hier ebenfalls aktiv. Vereine und Bildungsträger sensibilisieren insbesondere Schülerinnen und Lehrerinnen für das Thema. Auch Kirchgemeinden setzen ein Zeichen. Regelmäßig berichten die lokalen Medien  über Aktionen und Projekte der Fairtrade-Stadt.

Immer mehr Einzelpersonen, öffentliche Einrichtungen und Unter­neh­men machen sich für den Fairen Handel in der Stadt stark. Sie stellen ihre Beschaffung auf fair gehandelte Produkte um oder bewerben über ihre Aktionen das Fairtrade-Stadt-Projekt.

Soviel Engagement ist auch unter den ca. 450 Fairtrade-Städten deutschlandweit herausragend. Im September 2013 wurde Rostock der Titel „Hauptstadt des Fairen Handels“ verliehen.

Machen Sie mit!

Die Fairtrade-Stadt lebt von ihren Akteurinnen. Es gibt viele Möglichkeiten sich einzubringen.

Informationen und Veranstaltungshinweise finden Sie auf der Projektseite www.rostock.de/fairtrade.

Das Projekt Fairtrade-Stadt Rostock wird durch das Eine-Welt-Landesnetzwerk koordinert. Eine Steuerungsgruppe mit Vertreterinnen aus der Stadtverwaltung, der Zivilgesellschaft, von Unter­neh­mens­ver­bänden, Kirchen und der Universität gibt die programmatischen Leitlinien des Projekts vor.

Persönliche Auskünfte und Beratung:
Kathleen Löpke | fairtrade@rostock.de | 0381 12769525.