Übersicht nach Datum
x

Montag 31.10.2016 | 19:30
Doberaner Str. 21

A wie Aufklärung

Theater zum NSU-Terror

Das Kölner nö theater setzt sich mit dem NSU-Komplex und dem Verfassungsschutz auseinander. Denn trotz Versprechen von höchster Stelle, einem jahrelangen Gerichtsprozess und zahlreicher Untersuchungsausschüsse müssen die Betroffenen auch weiterhin auf eine lückenlose Aufklärung warten.
Weiterhin sind folgende Fragen offen: Bestand der NSU wirklich nur aus Einzeltätern? Ist das Zeugensterben während des Gerichtsverfahrens nur Zufall? Wie ist der Mord an Halit Yozgat in Kassel wirklich abgelaufen? Was stand in den geschredderten Akten des Verfassungsschutzes? Warum und von wem wird die Aufklärung verhindert?
Das nö theater begibt sich ins Zeugenschutzprogramm, sucht nach den Ursachen und stellt die Frage, ob wir die Antworten überhaupt wissen möchten.
Das Stück zeigt die Innenansicht eines Terrors, der seit Jahren in Deutschland real ist, und den eine große Mehrheit für ein Problem Anderer hält.
Die 2030-Agenda der UN fordert in Ziel 17 der SDGs, den innergesellschaftlichen Frieden zu fördern. Was bedeutet diese Selbstverpflichtung angesichts zunehmender menschenfeindlicher und nationalistischer Strömungen in Deutschland?

Veranstalter: BDP MV e.V.

Der Bund Deutscher Pfadfinder_innen MV ist ein politischer Jugendverband. In ganz MV unterstützt und fördert der BDP MV alternative Jugendkultur und engagiert sich gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Ausgrenzung.

Kooperationspartner: Ökohaus e.V., Sobi e.V., RLS MV, Kulturkosmos, PWH e.v.


Donnerstag 03.11.2016 | 19:00
Doberaner Straße 21

Karawane Mesoamerika für ein Gutes Leben der Menschen im Widerstand

Info-, Film- und DiskussionsveranstaltungErfahrungen der Karawane für ein Gutes Leben

Radio Lohro wird an diesem Tag den Politischen Donnerstag (POLDO) gestalten. In einem multimedialen Vortrag mit Diskussion werden Kämpfe von Indigenen in Lateinamerika gegen kommerzielle Projekte vorgestellt, die die Umwelt belasten und Menschen ihren Lebensraum nehmen. Krieg und Frieden werden hier als Ursachen bzw. Voraussetzungen verhandelt. Die "Karawane Mesoamerika für ein Gutes Leben der Menschen im Widerstand" ist ein solidarisches Projekt, das durch die Zusammenarbeit internationaler Kollektive realisiert wurde. Zwischen Mai 2015 und Juli 2016 reiste die Karawane von Mexiko bis Costa Rica und hat sich mit 17 Gemeinden ausgetauscht, die im Widerstand gegen Megaprojekte wie Bergbau, Windkraftparks, Gasleitungen, Monokultur- und Wasserkraftprojekte sind. Dabei hat sie Einblicke gewonnen über die Strategien von Regierungen und transnationalen Firmen und viel über Organisationsformen des Widerstandes gelernt.

Referent_in: Momo (Karawane für das gute Leben der mesoamerikanischen Menschen im Widerstand)

Veranstalter: GlobalLokal von Radio Lohro

Kooperationspartner: Soziale Bildung e.V.


Mi-So 23.11.2016 - 27.11.2016 | 16:00-23:00
Doberaner Str. 21, Rostock

Tage des indigenen Films 2016

vom 23. bis 27. November 2016 im Peter Weiss Haus in Rostock

Indigene Gesellschaften werden weltweit innerhalb ihrer spezifischen regionalen und politischen Kontexte marginalisiert. Ihre Kulturen nehmen auf vielfältige Weise Bezug auf die leidvolle Geschichte des Kolonialismus und dessen gegenwärtige Auswirkungen. Die Aushandlung einer eigenen kulturellen Identität ist davon geprägt, sich einerseits gegenüber der hegemonialen westlichen Kultur und Lebensart zu behaupten und andererseits diese auch selbstbestimmt anzunehmen – sich von außen also nicht festlegen zu lassen, wie man zu leben habe. Weiterhin finden sich sehr konkrete kolonialistische Praktiken in der Lebensrealität Indigener wieder. Noch immer wird indigenen Gruppen ihr Recht auf ein angestammtes Territorium oder darauf, einen Lebensraum selbstbestimmt zu wählen, abgesprochen. Private und nationalstaatliche Akteure begehen in Verfolgung ihrer wirtschaftlichen Interessen Raubbau an den Bodenschätzen....

Referent_in: Moderation der Filmdiskussionen, Workshops, Ausstellungseröffnung

Veranstalter: elements. Bildung und Kultur in der Einen Welt e.V. Rostock

Der Verein hat das Ziel, das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Kulturen zu fördern, die Integration von Zugewanderten zu unterstützen, Vorurteile abzubauen und fremdenfeindlichen Tendenzen entgegenzuwirken.

Kooperationspartner: Peter Weiss Haus Rostock