Übersicht nach Datum
x

Der Kongo ist gleichzeitig eines der ressourcenreichsten und ärmsten Länder der Erde. International und von den Medien wenig beachtet, spielt im Osten des Landes seit 1996 der größte Krieg unserer Zeit mit inzwischen etwa 5 Millionen Toten. Die DR Kongo gehört in Afrika zu den problematischsten Ländern für illegalen Ressourcenabbau aufgrund der direkten Verwicklung bewaffneter Gruppen in den illegalen Abbau und Handel mit Mineralien, Gold, Tropenhölzern und Elfenbein. Dieselben bewaffneten Gruppen werden für schwere Menschenrechtsverletzungen wie Vertreibung, Mord, Zwangsrekrutierung von Kindersoldaten, Vergewaltigung und sexuelle Folter verantwortlich gemacht. Désirée Ruppen und Kirsten Meuer werden in ihrem Vortrag die Zusammenhänge zwischen Krieg und natürlichen Ressourcen in der Region näher beleuchten.

Referent_in: Désirée Ruppen und Kirsten Meuer

Veranstalter: Verquer/ Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.

Verquer. ist der Bildungsbereich des Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. Seit 2011 bieten wir Projekte zu Themen globaler Gerechtigkeit für Schulklassen und Gruppen in Vorpommern an. Wir sind ein interdisziplinäres Team, welches trotzig und idealistisch an der Weltverbesserung arbeitet.


Freitag 04.11.2016 | 18:00
Bahnhofstraße 4/5

Belarus – die letzte Diktatur Europas?

Ein Vortrag von Andruś Krečka zur politischen Situation in Belarus

"Weißrussland – das ist in Russland, oder? Du bist Russe!" Von Greifswald nach München sind es 850 km, bis zur belarussischen Grenze genausoviel. Warum aber wissen viele Leute aus Westeuropa kaum etwas über das Land? Nach dem Zusammenbruch der UdSSR erlangte Belarus seine Unabhängigkeit, blieb aber von Russland abhängig. Präsident Łukašenka, im Amt seit 1994, will die politische Situation der Sowjetunion in Belarus wieder herstellen. Generation 25- kennt keine demokratischen Verhältnisse. Rund 70% der Weißrussen waren noch nie im Ausland. Andruś Krečka möchte darüber sprechen, wie es dazu kam und berichtet über die Lage in Belarus, die Menschenrechte und das Leben der Menschen. Andruś Krečka ist Aktivist und engagiert sich seit 10 Jahren für ein demokratisches Belarus.

Referent_in: Andruś Krečka

Veranstalter: Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.

Der Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. baut im historischen Gesellschaftshaus Stralsunder Straße 10 in Greifswald ein Kultur- und Bildungszentrum auf. Er koordiniert die Entwicklungspolitischen Tage in Vorpommern und ist Träger entwicklungspolitischer Bildungs- und Kulturarbeit.


Freitag 04.11.2016 | 21:00
Bahnhofstraße 4/5

Viva Belarus!

Ein Spielfilm zu der politischen Situation in Belarus - basierend auf einer wahren Geschichte

Viva Belarus! Miron ist 23, seine größte Leidenschaft ist die Rock-Musik. Als ein Konzert seiner Band einen Protest gegen das Regime auslöst, gerät er ins Visier der Geheimpolizei. Weil er als Bandleader dafür verantwortlich gemacht wird, wird er trotz eines angeborenen Herzfehlers für 15 Monate Armeedienst zwangsrekrutiert. Die Lebensbedingungen am Stützpunkt sind katastrophal, die täglichen Indoktrinations-Rituale quälend. Über ein illegales Handy diktiert er seiner Freundin Viera ein Tagebuch, das sie online stellt und durch das er zu einer Ikone des Freiheitskampfes wird. (OmU in Englisch)

Referent_in: Andruś Krečka

Veranstalter: Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.

Der Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. baut im historischen Gesellschaftshaus Stralsunder Straße 10 in Greifswald ein Kultur- und Bildungszentrum auf. Er koordiniert die Entwicklungspolitischen Tage in Vorpommern und ist Träger entwicklungspolitischer Bildungs- und Kulturarbeit.


Donnerstag 10.11.2016 | 20:00
Bahnhofstraße 4/5

Die Ökonomie des Krieges

Islamischer Staat & Co., Profit, Religion und globalisierter Terror (Vortrag)

Werner Ruf wird uns in diese vielschichtige Materie einführen. Er ist Autor des gerade erschienenen Buches "Islamischer Staat und Co., Profit, Religion und globalisierter Terror" und wird sich bei diesem Vortrag auf die ökonomischen Aspekte des Krieges konzentrieren. Ohne den anhaltenden Geldfluss wäre die IS-Maschine längst zum Stehen gekommen. Woher kommt das Geld? Wie ist der IS in den internationalen Handel eingebunden und was wird dagegen unternommen? Darüber hinaus lässt sich aus diesem konkreten Beispiel auch ableiten, wie Kriegsökonomien allgemein funktionieren. Nach einem Impulsvortrag von etwa einer Stunde werden wir gemeinsam mit Interessierten darüber diskutieren.

Referent_in: Werner Ruf

Veranstalter: Attac-Greifswald

Die attac-Ortsgruppe holt bundesweite Debatten aus dem Themenkreis „Wirtschaft, Gerechtigkeit und Alternativen“ nach Greifswald. Die Ungerechtigkeiten des Kapitalismus sind für uns keine Naturgesetze, deshalb überlegen wir, wie wir dies öffentlich machen können und wie sich diese aufheben lassen.

Kooperationspartner: SoLe e.V. Verein zur Förderung solidarischer Lebensgestaltung e.V.


Sonntag 13.11.2016 | 19:00
Bahnhofstr. 4/5

Täter, Opfer, Helden?

Kritische Auseinandersetzung mit dem Volkstrauertag und Kontinuitäten militärischer Erinnerungspolitik (Vortrag)

Die Militarisierung der Gesellschaft nimmt in vielen Bereichen zu. Merklich verankert die Bundeswehr in Zeiten zunehmender Auslandseinsätze den Kriegszustand im Bewusstsein der Bevölkerung als Normalität. Im Vortrag wird die Gedenkkultur der Bundeswehr anhand von Denkmälern im In- und Ausland und der Tradition des Volkstrauertages beleuchtet. Nach dem ersten Weltkrieg eingeführt, wurde der Tag von den Nazis als Heldengedenktag gefeiert. Wie wurde diese Tradition in der BRD und DDR fortgeführt und welchem "Volk" wird dort eigentlich gedacht? Sind Täter und Opfer eins, wenn es ums Leid geht oder ist eine Entpolitisierung der Toten nicht möglich? Jacqueline Andres ist IMI-Beirat und beschäftigt sich u.a. mit Gedenkkultur anhand der Denkmälern der Bundeswehr

Referent_in: Jacqueline Andres

Veranstalter: Verquer/ Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.

verquer. ist der Bildungsbereich des Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. Seit 2011 bieten wir Projekte zu Themen globaler Gerechtigkeit für Schulklassen und Gruppen in Vorpommern an. Wir sind ein interdisziplinäres Team, welches trotzig und idealistisch an der Weltverbesserung arbeitet.

Kooperationspartner: Informationsstelle Militarisierung e.V. (IMI)


Mittwoch 16.11.2016 | 20:00
Bahnhofstraße 4/5

„Stony Paths“

Film von Arnaud Khayadjanian

« StonyPaths » ist die Geschichte einer Spurensuche durch Anatolien. Arnaud Khayadjanian startet eine Wanderung in der Türkei, dem Land seiner Vorfahren, die den Genozid an den Armeniern überlebt haben. Beginnend mit einem Gemälde, mit Begegnungen und Erzählungen seiner Verwandten, geht er dem wenig bekannten Thema derjenigen auf den Grund, die 1915 Menschenleben gerettet haben. Ausgestrahlt beim diesjährigen Los Angeles Cinefest, bald auch bei dem 24. dokumentART – European Filmfestival for Documentaries im November in Neubrandenburg zu sehen und schließlich auch bei uns in Greifswald. Zu Gast bei unserer Veranstaltung ist eigens der Regisseur, der noch einige Worte zum Schaffensprozess des Films und dem Film allgemein berichten wird. Filmsprache: Französisch, Türkisch, Englisch mit englischem Untertitel Eintritt: frei oder auf Spendenbasis

Veranstalter: Hochschulgruppe UNICEF

Die UNICEF-Hochschulgruppe Greifswald organisiert verschiedene Aktionen, wie zum Beispiel Vortragsreihen und Ausstellungen über wichtige soziale und entwicklungspolitische Themen. Außerdem besuchen wir Kinder im Universitätsklinikum und spielen mit ihnen.

Kooperationspartner: Filmclub Casablanca