. .

 

Übersicht nach Datum
x


01.10.2016 |
landesweit

KRIEG_FRIEDEN

16. Entwicklungspolitische Tage in Mecklenburg-Vorpommern

weiterlesen

Das Friedensgutachten 2015 schreibt, die Ausrichtung der Agenda2030 auf universelle Verantwortung erfordere, dass in stärkerem Maße eine weltgesellschaftliche Perspektive auf die Probleme und Konflikte der Gegenwart eingenommen wird. Dazu gehören auch schwindender gesellschaftlicher Zusammenhalt und der Aufstieg nationalistischer Strömungen in den Ländern des Nordens. Krieg_Frieden lautet das Motto der diesjährigen EntwicklungspolitischenTage, die am 01. November im Rostocker Rathaus eröffnet werden. Regionalgruppen in Schwerin, Güstrow, Rostock, Greifswald und Neubrandenburg bereiten Programme für ihre Orte vor. Außerdem sind Einzelveranstaltungen in Neustrelitz, Boizenburg, Wismar, Pasewalk, Anklam und Bergen geplant.

Veranstalter: Eine Welt Landesnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern

Im Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V sind Vereine, Initiativen und Einzelpersonen aus Mecklenburg-Vorpommern zusammengeschlossen, die sich für weltweite Gerechtigkeit und zukunftsfähige Entwicklung einsetzen.


weniger


Sonnabend 08.10.2016 - 01.01.2017 | täglich 10:00 - 17:00 oder nach Vereinbarung
Bergstraße 2

Menschen der Welt – Begegnungen auf Reisen

Porträtfotografie von Margitta und Eckhard Moos

weiterlesen

Margitta und Eckhard Moos sind viel unterwegs in der Welt. Immer ist die Kamera dabei, das Hobby der beiden Weltenbummler. Wo auch immer sie sind, gehen sie respektvoll auf Menschen zu, verständigen sich und fotografieren diese Menschen bei ihrer Arbeit, in ihrem Leben. Entstanden ist eine aussagekräftige Porträtsammlung von Menschen aus den verschiedenen Ländern der Welt, eine Dokumentation über die Verschiedenartigkeit der Lebensumstände, aber auch über die Verbundenheit der Menschen dieser Erde. Entstanden ist auch ein Film über die Erlebnisse der Familie Moos auf ihren Reisen, beide stehen gern für Gespräche über ihre Arbeit für weitere Termine zur Verfügung. Terminabsprache über Speicher e.V. 039771 54262

Veranstalter: KULTur SPEICHER

Den Speicher e.V. gibt es seit 1999. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, den historischen Speicher in der Bergstraße 2 als Baudenkmal für die Stadt Ueckermünde und die Haffregion zu erhalten und die historische Hülle mit Konzerten, Ausstellungen, Lesungen – kurz: mit ganz viel Kultur zu füllen.


weniger


Mittwoch 19.10.2016 | 20:00
Kulturzentrum Alte Kachelofenfabrik, Sandberg 3a

Die Asyl – Dialoge, Bühne für Menschenrechte

Buch und Regie: Michael Ruf mit Asad Schwarz-Msesilamba, Martha Fessehatzion u.a.

weiterlesen

Pioniere des Flüchtlingstheaters wird die Bühne für Menschenrechte auf Nachtkritik.de genannt. Nach dem Erfolg der ASYL-MONOLOGE jetzt ihre 2. Produktion: Die ASYL-DIALOGE erzählen von Begegnungen, die Menschen verändern, von gemeinsamen Kämpfen gegen Abschiebung und für Menschenrechte in unerwarteten Momenten – eine dieser Geschichten spielt in Osnabrück, wo seit März 2014 ein breites Bündnis solidarischer Menschen bereits 37 Abschiebungen verhindern konnte und somit für viele bundesweit zum Vorbild wurde. Auch die ASYL-DIALOGE entstanden durch ausführliche Interviews: dokumentarisches, wortgetreues Theater, das vielschichtige, inspirierende Einblicke gibt.

Veranstalter: Flüchtlingsrat MV e.V., Diakonisches Werk Mecklenburg-Vorpommern e.V., Ökumenische Arbeitsstelle, Kirchenkreis Mecklenburg


weniger


Donnerstag 20.10.2016 | 20:00
19258

Die Asyl – Dialoge, Bühne für Menschenrechte

Buch und Regie: Michael Ruf mit Asad Schwarz-Msesilamba, Martha Fessehatzion u.a.

weiterlesen

Pioniere des Flüchtlingstheaters wird die Bühne für Menschenrechte auf Nachtkritik.de genannt. Nach dem Erfolg der ASYL-MONOLOGE jetzt ihre 2. Produktion: Die ASYL-DIALOGE erzählen von Begegnungen, die Menschen verändern, von gemeinsamen Kämpfen gegen Abschiebung und für Menschenrechte in unerwarteten Momenten – eine dieser Geschichten spielt in Osnabrück, wo seit März 2014 ein breites Bündnis solidarischer Menschen bereits 37 Abschiebungen verhindern konnte und somit für viele bundesweit zum Vorbild wurde. Auch die ASYL-DIALOGE entstanden durch ausführliche Interviews: dokumentarisches, wortgetreues Theater, das vielschichtige, inspirierende Einblicke gibt.

Veranstalter: Flüchtlingsrat MV e.V., Diakonisches Werk Mecklenburg-Vorpommern e.V., Ökumenische Arbeitsstelle Kirchenkreis Mecklenburg


weniger


Mittwoch 26.10.2016 | 22:00

,

Krieg und Frieden

Radiosendung zum Jahresthema der entwicklungspolitischen Tage

weiterlesen

Die Zahl bewaffneter Konflikte weltweit steigt kontinuierlich an, auch in Ländern des globalen Nordens sind Krieg und Terror wieder in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt: bewaffnete Auseinandersetzungen auch in Europa, Terroranschläge, Waffenexporte, militärische Aufrüstung vor der eigenen Haustür sind nur einige von vielen Themen die uns täglich begegnen. Die Redaktion von VeRa (verquer Radio) beschäftigt sich in zwei Sendungen mit dem Thema der entwicklungspolitischen Tage 2016: Krieg und Frieden, Frieden und Krieg und allem was dazwischen liegt. Eine Sendung mit globalen und lokalen Perspektiven, spannenden Gesprächen, kritischen Fragen und thematischer Musik. VeRa: die Radiosendung des Bildungsprojektes verquer. Immer in der ungeraden Kalenderwoche mittwochs um 22.00 Uhr auf radio 98eins (in Greifswald: 98,1 MHz und im Internet: http://radio98eins.de/), zum Nachhören: bildung-verquer.de/radio

Veranstalter: Verquer/ Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.

verquer. ist der Bildungsbereich des Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. Seit 2011 bieten wir Projekte zu Themen globaler Gerechtigkeit für Schulklassen und Gruppen in Vorpommern an. Wir sind ein interdisziplinäres Team, welches trotzig und idealistisch an der Weltverbesserung arbeitet.


weniger


27.10 & 10.11.16 27.10.2016 - 10.11.2016 | 16-19.00Uhr
Poststraße 4

Straßentheaterworkshop „Krieg und Frieden“

Workshop für Interessierte

weiterlesen

Der Krieg ist weit weg. In Syrien zum Beispiel. Oder irgendwo in Afrika. Aber was hat das eigentlich mit mir zu tun? Im Rahmen des Theaterworkshop suchen wir Zusammenhänge und wagen einen Blick hinaus aus der Festung Europa. In welche Kriege sind wir verstrickt? Wo können wir Frieden schließen? Sei es mit Menschen aus fernen Regionen oder auch in unserem direkten Umfeld? In einem zweiteiligen Workshop wollen wir mit Mitteln des Straßentheaters provokante Aktionen, berührende Bilder und interaktive Performances entwickeln-in denen wir die Thematik Krieg und Frieden reflektieren. Interessierte (ab14 Jahre) willkommen-Anmeldung unter: 0395-7074041 27.10.2016 & 10.11.2016 von 15-19 Uhr

Referent_in: Marlen Fuhrmann, Bernd Fuhrmann

Veranstalter: Gesellschaft der Liebhaber des Theaters e.V.

Die "Gesellschaft der Liebhaber des Theaters e. V." ist ein anerkannter freier Träger der Jugendhilfe und ein gemeinnütziger Verein. Seit 2006 sind wir Mitglied der Staatlich anerkannten Kooperativen Kinder- und Jugendkunstschule Neubrandenburg "das ARTelier".


weniger


Freitag 28.10.2016 | 19:30
Pfaffenstraße 4

A wie Aufklärung

Theater zum NSU-Terror

weiterlesen

Das Kölner nö theater setzt sich mit dem NSU-Komplex und dem Verfassungsschutz auseinander. Denn trotz Versprechen von höchster Stelle, einem jahrelangen Gerichtsprozess und zahlreicher Untersuchungsausschüsse müssen die Betroffenen auch weiterhin auf eine lückenlose Aufklärung warten.
Weiterhin sind folgende Fragen offen: Bestand der NSU wirklich nur aus Einzeltätern? Ist das Zeugensterben während des Gerichtsverfahrens nur Zufall? Wie ist der Mord an Halit Yozgat in Kassel wirklich abgelaufen? Was stand in den geschredderten Akten des Verfassungsschutzes? Warum und von wem wird die Aufklärung verhindert?
Das nö theater begibt sich ins Zeugenschutzprogramm, sucht nach den Ursachen und stellt die Frage, ob wir die Antworten überhaupt wissen möchten.
Das Stück zeigt die Innenansicht eines Terrors, der seit Jahren in Deutschland real ist, und den eine große Mehrheit für ein Problem Anderer hält.
Die 2030-Agenda der UN fordert in Ziel 17 der SDGs, den innergesellschaftlichen Frieden zu fördern. Was bedeutet diese Selbstverpflichtung angesichts zunehmender menschenfeindlicher und nationalistischer Strömungen in Deutschland?

Referent_in: Nö Theater e.V.

Veranstalter: BDP MV e.V.

Der Bund Deutscher Pfadfinder_innen MV ist ein demokratischer Jugendverband. In ganz MV unterstützt und fördert der BDP MV alternative Jugendkultur und engagiert sich gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Ausgrenzung.

Kooperationspartner: Ökohaus e.V., Sobi e.V., RLS MV, Kulturkosmos, Komplex e.V.


weniger


Sonnabend 29.10.2016 | 19:30
Putlitzer Straße 25

A wie Aufklärung

Theater zum NSU-Terror

weiterlesen

Das Kölner nö theater setzt sich mit dem NSU-Komplex und dem Verfassungsschutz auseinander. Denn trotz Versprechen von höchster Stelle, einem jahrelangen Gerichtsprozess und zahlreicher Untersuchungsausschüsse müssen die Betroffenen auch weiterhin auf eine lückenlose Aufklärung warten.
Weiterhin sind folgende Fragen offen: Bestand der NSU wirklich nur aus Einzeltätern? Ist das Zeugensterben während des Gerichtsverfahrens nur Zufall? Wie ist der Mord an Halit Yozgat in Kassel wirklich abgelaufen? Was stand in den geschredderten Akten des Verfassungsschutzes? Warum und von wem wird die Aufklärung verhindert?
Das nö theater begibt sich ins Zeugenschutzprogramm, sucht nach den Ursachen und stellt die Frage, ob wir die Antworten überhaupt wissen möchten.
Das Stück zeigt die Innenansicht eines Terrors, der seit Jahren in Deutschland real ist, und den eine große Mehrheit für ein Problem Anderer hält.
Die 2030-Agenda der UN fordert in Ziel 17 der SDGs, den innergesellschaftlichen Frieden zu fördern. Was bedeutet diese Selbstverpflichtung angesichts zunehmender menschenfeindlicher und nationalistischer Strömungen in Deutschland?

Veranstalter: BDP MV e.V.

Der Bund Deutscher Pfadfinder_innen MV ist ein politischer Jugendverband. In ganz MV unterstützt und fördert der BDP MV alternative Jugendkultur und engagiert sich gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Ausgrenzung.

Kooperationspartner: Netzwerk für Flüchtlinge in Parchim, Ökohaus e.V., Sobi e.V., RLS MV, Kulturkosmos


weniger


Sonntag 30.10.2016 | 19:30
Jacobiturmstraße 28a

A wie Aufklärung

Theater zum NSU-Terror

weiterlesen

Das Kölner nö theater setzt sich mit dem NSU-Komplex und dem Verfassungsschutz auseinander. Denn trotz Versprechen von höchster Stelle, einem jahrelangen Gerichtsprozess und zahlreicher Untersuchungsausschüsse müssen die Betroffenen auch weiterhin auf eine lückenlose Aufklärung warten.
Weiterhin sind folgende Fragen offen: Bestand der NSU wirklich nur aus Einzeltätern? Ist das Zeugensterben während des Gerichtsverfahrens nur Zufall? Wie ist der Mord an Halit Yozgat in Kassel wirklich abgelaufen? Was stand in den geschredderten Akten des Verfassungsschutzes? Warum und von wem wird die Aufklärung verhindert?
Das nö theater begibt sich ins Zeugenschutzprogramm, sucht nach den Ursachen und stellt die Frage, ob wir die Antworten überhaupt wissen möchten.
Das Stück zeigt die Innenansicht eines Terrors, der seit Jahren in Deutschland real ist, und den eine große Mehrheit für ein Problem Anderer hält.
Die 2030-Agenda der UN fordert in Ziel 17 der SDGs, den innergesellschaftlichen Frieden zu fördern. Was bedeutet diese Selbstverpflichtung angesichts zunehmender menschenfeindlicher und nationalistischer Strömungen in Deutschland?

Referent_in: Nö Theater

Veranstalter: BDP MV e.V.

Der Bund Deutscher Pfadfinder_innen MV ist ein politischer Jugendverband. In ganz MV unterstützt und fördert der BDP MV alternative Jugendkultur und engagiert sich gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Ausgrenzung.

Kooperationspartner: Ökohaus e.V., Sobi e.V., RLS MV, Kulturkosmos, Ajuku e.V.


weniger


Montag 31.10.2016 | 19:30
Doberaner Str. 21

A wie Aufklärung

Theater zum NSU-Terror

weiterlesen

Das Kölner nö theater setzt sich mit dem NSU-Komplex und dem Verfassungsschutz auseinander. Denn trotz Versprechen von höchster Stelle, einem jahrelangen Gerichtsprozess und zahlreicher Untersuchungsausschüsse müssen die Betroffenen auch weiterhin auf eine lückenlose Aufklärung warten.
Weiterhin sind folgende Fragen offen: Bestand der NSU wirklich nur aus Einzeltätern? Ist das Zeugensterben während des Gerichtsverfahrens nur Zufall? Wie ist der Mord an Halit Yozgat in Kassel wirklich abgelaufen? Was stand in den geschredderten Akten des Verfassungsschutzes? Warum und von wem wird die Aufklärung verhindert?
Das nö theater begibt sich ins Zeugenschutzprogramm, sucht nach den Ursachen und stellt die Frage, ob wir die Antworten überhaupt wissen möchten.
Das Stück zeigt die Innenansicht eines Terrors, der seit Jahren in Deutschland real ist, und den eine große Mehrheit für ein Problem Anderer hält.
Die 2030-Agenda der UN fordert in Ziel 17 der SDGs, den innergesellschaftlichen Frieden zu fördern. Was bedeutet diese Selbstverpflichtung angesichts zunehmender menschenfeindlicher und nationalistischer Strömungen in Deutschland?

Veranstalter: BDP MV e.V.

Der Bund Deutscher Pfadfinder_innen MV ist ein politischer Jugendverband. In ganz MV unterstützt und fördert der BDP MV alternative Jugendkultur und engagiert sich gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Ausgrenzung.

Kooperationspartner: Ökohaus e.V., Sobi e.V., RLS MV, Kulturkosmos, PWH e.v.


weniger


Montag 31.10.2016 | 18:30
Puschkinstraße 12

Mit Worten erfolgreich gegen Waffen

Lesung und Diskussion mit Jürgen Grässlin

weiterlesen

Jürgen Grässlin gehört zu den gefragtesten Rüstungsexperten. Seit Jahrzehnten beobachtet er den deutschen Waffenhandel. Für sein Engagement wurde er u.a. mit dem Aachener Friedenspreis und dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Im "Schwarzbuch Waffenhandel" beschreibt er den Aufstieg der Bundesrepublik zum drittgrößten Rüstungsexporteur der Welt, in seinem Buch "Netzwerk des Todes" die Verwicklungen von Rüstungsindustrie und Kontrollbehörden bei illegalem Waffenhandel. Beliefert werden auch menschenrechtsverletzende Staaten in Mittelamerika, Nordafrika und im Nahen Osten. Angesichts der großen Zahl an Geflüchteten aus diesen Regionen bekommt dies noch zusätzlich Brisanz. Welche Folgen hat all das für die Menschen in Ländern des globalen Südens und wo sind Handlungsspielräume in unserer Zivilgesellschaft?

Referent_in: Jürgen Grässlin

Veranstalter: Friedrich-Ebert-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern & Ökohaus e.V. Rostock

Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist die älteste politische Stiftung in Deutschland. Sie ist der sozialen Demokratie verpflichtet. Das Landesbüro bietet politische Bildung in M-V an. Ökohaus e.V. fördert mit Bildungsangeboten die Auseinandersetzung mit einer global gerechten und nachhaltigen Lebensweise

Kooperationspartner: Friedrich-Ebert-Stiftung MV, IPPNW


weniger


Mo-Fr 01.11.2016 - 22.11.2016 | auf Anfrage
Platz der Freunfschaft 1

Friedenspost

Workshop

weiterlesen

Die Welt kennenlernen ohne zu reisen? Geht das? Ja! ​Eine Möglichkeit die Welt kennenzulernen, waren Bücher über die Länder der Welt. Diese Bücher sind in der heutigen Zeit angesichts Wikipedia und Google allerdings total veraltet und werden weggeworfen. Dafür sind sie aber viel zu schade. Wir wollen in einem Workshop diese alten Bücher nutzen und aus ihnen Briefe und Briefumschläge mit einer besonderen Botschaft anfertigen. Jedes Buch berichtet über ein Land und die Briefe, die aus diesem Buch gefertigt wurden, sollen an Menschen des entsprechenden Landes geschickt werden. Wir wollen diese Menschen fragen in welcher Situation sich ihr Land befindet, wie sie sich fühlen und welche Wünsche sie haben. Die Briefe werden als eine Art Kettenbrief losgeschickt und sollten innerhalb des Landes weiter geschickt werden, um möglichst viele Menschen zu erreichen.

Veranstalter: Upcycling Atelier

Das Upcycling Atelier ist eine Initiativgruppe, die seit 2012 besteht und durch gemeinschaftliches Engagement von Frauen und Männern mit und ohne Migrationshintergrund aus Rostock möglich ist.


weniger


01.11.2016 - 22.11.2016 | auf Anfrage
Platz der Freundschaft 1

Lesen für den Frieden

Lesung

weiterlesen

"Lesen für den Frieden" ist eine Veranstaltungsreihe, bei der in verschieden Sprachen aus den Werken deutscher und ausländischer Autoren vorgelesen wird. Die Textausschnitte thematisieren Krieg und Erlebnisse von Kriegsopfern. Die Ausschnitte von Texten werden von Menschen mit Migrationshintergrund und Einheimischen vorgelesen. Eine von den Veranstaltungen findet am 18.11.16 dem bundesweiten Vorlesetag statt. Weitere auf Anfrage. Die Veranstaltung kann auch in Schulen durchgeführt werden.

Veranstalter: Upcycling Atelier

Das Upcycling Atelier ist eine Initiativgruppe, die seit 2012 besteht und durch gemeinschaftliches Engagement von Frauen und Männern mit und ohne Migrationshintergrund aus Rostock möglich ist.


weniger


Mo-So 01.11.2016 - 22.11.2016 |

Migration – Flucht – Asyl

Projektangebot für Schulklassen und Gruppen

weiterlesen

Krieg und Konflikte sind wichtige Gründe warum Menschen ihren Wohnort verlassen und sich auf die Flucht begeben. Mit dem Bürgerkrieg in Syrien und der damit verbundenen Präsenz des Themas Flucht in unserer Gesellschaft tauchen bei Schülerinnen und Schülern viele Fragen auf. Antworten auf diese Fragen werden im Rahmen des Projekttages mit den Teilnehmenden gemeinsam gesucht. Mögliche Schwerpunkte sind: Fluchtgründe, Flucht im historischen Kontext, gefährliche Fluchtwege und die Rolle Europas, Lebensbedingungen von Geflüchteten in der Region Vorpommern, Engagement für Willkommenskultur. Das Projektangebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 3. bis 12. Klasse in der Region Vorpommern. Kosten: 1,50€ pro Person, Anmeldung: 03834/7737881, info@bildung-verquer.de Am 12. Dezember bieten wir eine Fortbildung für Lehrkräfte zum Thema "Migration-Flucht-Asyl" in Zusammenarbeit mit dem IQ M-V an. Anmeldungen sind bei uns möglich.

Veranstalter: Verquer/ Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.

verquer. ist der Bildungsbereich des Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. Seit 2011 bieten wir Projekte zu Themen globaler Gerechtigkeit für Schulklassen und Gruppen in Vorpommern an. Wir sind ein interdisziplinäres Team, welches trotzig und idealistisch an der Weltverbesserung arbeitet.


weniger


01.11.2016 - 22.11.2016 |

Migration – Flucht – Asyl

Projektangebot für Schulklassen und Gruppen

weiterlesen

Krieg und Konflikte sind wichtige Gründe warum Menschen ihren Wohnort verlassen und sich auf die Flucht begeben. Mit dem Bürgerkrieg in Syrien und der damit verbundenen Präsenz des Themas Flucht in unserer Gesellschaft tauchen bei Schülerinnen und Schülern viele Fragen auf. Antworten auf diese Fragen werden im Rahmen des Projekttages mit den Teilnehmenden gemeinsam gesucht. Mögliche Schwerpunkte sind: Fluchtgründe, Flucht im historischen Kontext, gefährliche Fluchtwege und die Rolle Europas, Lebensbedingungen von Geflüchteten in Mecklenburg-Vorpommern, Engagement für Willkommenskultur. Das Ökohaus-Projektangebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 7. bis 12. Klasse und an andere Gruppen in der Region Mecklenburg. Kosten: 1,50 € pro Person, Anmeldung: 0381/454409, weiterbildung@oekohaus-rostock.de.

Veranstalter: Ökohaus e.V. Rostock

Ökohaus e.V. ist eine staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung. Mit unseren entwicklungspolitischen Bildungsangeboten wollen wir die Auseinandersetzung mit einer global gerechten und nachhaltigen Lebensweise fördern und Lust darauf machen, die Welt verantwortungsvoll mit zu gestalten.


weniger


Dienstag 01.11.2016 - 22.11.2016 |
Knopfstraße 18-20

„Bestimmt wird alles gut“

Lesung für Schülerinnen und Schüler

weiterlesen

Das Buch "Bestimmt wird alles gut" von Kirsten Boie erzählt vom Alltag einer syrischen Familie in Damaskus, der Flucht und dem Ankommen in Deutschland und ist aus den Augen eines neun Jahre alten Mädchens erzählt. In Kooperation mit der Stadtbibliothek Greifswald lesen wir an zwei Vormittagen das Buch für 7-10 jährige Grundschüler zu animierten Grafiken. Asmaa Aboukhaled, 16 Jahre alt, ist seit einem Jahr in Greifswald. Sie wird den Text bei Bedarf auf Arabisch lesen und steht für Fragen zur Verfügung. Wir wollen mit den Schülerinnen und Schülern im Grundschulalter in ein Gespräch zum Thema Flucht, Migration und Integration kommen. Interessierte Schulklassen wenden sich bitte direkt an die Stadtbibliothek Greifswald (A.Toeppner@greifswald.de).

Referent_in: Asmaa Aboukhaled

Veranstalter: Verquer/ Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.

verquer. ist der Bildungsbereich des Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. Seit 2011 bieten wir Projekte zu Themen globaler Gerechtigkeit für Schulklassen und Gruppen in Vorpommern an. Wir sind ein interdisziplinäres Team, welches trotzig und idealistisch an der Weltverbesserung arbeitet.

Kooperationspartner: Stadtbibliothek Hans Fallada Greifswald


weniger


01.11.2016 - 21.11.2016 | 8-16 Uhr
Lessingstraße 1

Ausstellung: Schwarz ist der Ozean

Was haben volle Flüchtlingsboote vor Europas Küsten mit der Geschichte von Sklavenhandel und Kolonialismus zu tun?

weiterlesen

Das Thema Flucht rangiert in den deutschen Medien zur Zeit weit oben. Die Flüchtlinge kommen aus Syrien, vom Westbalkan und aus Afrika zu uns nach Europa. Die Ausstellung zeigt eindrücklich, warum sich Afrikaner auf den Weg nach Europa machen und welche geschichtlichen Hintergründe dem zugrunde liegen. Letztendlich wird der Bogen zur Gegenwart geschlossen, heutige Fluchtursachen dargestellt und ein halbes Jahrtausend afro-europäischer Geschichte erklärt. Eine Ausstellung für alle, die hinter die Kulissen schauen wollen.

Veranstalter: BUNDjugend Neubrandenburg

Die BUNDjugend Neubrandenburg ist eine umweltpolitische Jugendorganisation, die sich mit Worten und Taten für ökologische Alternativen vor Ort einsetzt und mit ihren Forderungen Denkprozesse anregt. Einfach reinschauen: www.bundjugend-mv.de

Kooperationspartner: Eine Welt Netz NRW e.V. - Fachstelle Flucht, Migration und Entwicklung


weniger


Mo-Fr 01.11.2016 - 22.11.2016 | 8.00-13.00

Peace, Salam, Mir – Was ist eigentlich Frieden?

Thema Krieg und Frieden in der Grundschule

weiterlesen

In diesem Projekttag für Schüler_innen der Klassenstufen 1 bis 4 versuchen wir gemeinsam zu erklären, was Frieden ist. Ist für alle der Begriff Frieden gleich? Wie können wir Frieden mit eigenen Wörtern beschreiben? Was wissen wir schon über Frieden? Spielerisch werden wir uns der Thematik Krieg und Frieden nähern und ausgehend von unserem Alltag über den Tellerrand schauen. Dabei kommen verschiedene Methoden zum Einsatz, um den Tag erlebnisorientiert und abwechslungsreich zu gestalten.

Referent_in: NN

Veranstalter: Gesellschaft für solidarische Entwicklungszusammenarbeit Mecklenburg-Vorpommern (GSE) e.V.

Die GSE ist eine NRO, die sich mit Bildungsarbeit an Grundschulen in MV beschäftigt. Ziele sind das Erkennen weltweiter Zusammenhänge und die Entwicklung eines globalen Bewusstseins. Darauf aufbauend sollen Ungerechtigkeiten erkannt und Wege zur Überwindung dieser Ungerechtigkeiten gefunden werden.


weniger


Dienstag 01.11.2016 | 17:00
Neuer Markt 01

Eröffnung der 16. Entwicklungspolitischen Tage

weiterlesen

Unter dem Jahresthema KRIEG_FRIEDEN wollen die Entwicklungspolitischen Tage 2016 die kriegerischen Konflikte in der Welt in den Fokus nehmen und vor allem eine Friedenskultur fördern. Wir laden Sie herzlich ein zur Eröffnung der Entwicklungspolitischen Tage.

Programm der Eröffnung

17.00 Uhr Begrüßung
Grußwort durch Bürgerschaftspräsident Dr. Wolfgang Nitzsche
Input des Waffenexperten Jürgen Grässlin, der einen Bogen vom Jahresthema KRIEG_FRIEDEN zum Marinestützpunkt Rostock spannt

18.00 Uhr Pause und Zeit für Gespräche

18.15 Uhr Kurzvorstellung der Initiativen und Projekte, die sich um den Ökumenischen Förderpreis Eine-Welt beworben haben

19.00 Uhr Preisverleihung durch Bischof Dr. Andreas von Maltzahn, Christine Oberlin und eine*n Vertreter*in des Erzbistums Hamburg

19.30 Uhr Ausklang mit festlichem Buffet

Zur besseren Planung bitten wir um Ihre Anmeldung zur Eröffnung bis zum 26. Oktober 2016 gern unter info@eine-welt-mv.de

Der Inputgeber Jürgen Grässlin gehört zu den bekanntesten deutschen Rüstungsgegnern. Er hat mehrere Bücher zum Thema Rüstung veröffentlicht und unter anderem den Waffenhersteller Heckler und Koch mit seinen Recherchen zu dessen illegalem Vertrieb von Waffen nach Mexiko in die Enge getrieben.

Der Ökumenische Förderpreis Eine Welt wird gemeinsam von den evangelischen und katholischen Kirchen sowie der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Mecklenburg-Vorpommern ausgelobt. Der Förderpreis ist mit einem Preisgeld von 2.000 €, 1.500 € und 1.000 € dotiert. Der Preis wird an Initiativen und Projekte verliehen, die sich für Gerechtigkeit in der Einen Welt, für Geflüchtete und für lebendige Süd-Nord-Partnerschaften engagieren.

Referent_in: Jürgen Grässlin

Veranstalter: Eine Welt Landesnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern

Im Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V sind Vereine, Initiativen und Einzelpersonen aus M-V zusammengeschlossen, die sich für Gerechtigkeit und zukunftsfähige Entwicklung einsetzen. Als Dachverband fördert es die Vernetzung und Qualifizierung seiner Mitglieder und vertritt ihre gemeinsamen Interessen.

Kooperationspartner: Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Mecklenburg, Pommerscher Evangelischer Kirchenkreis


weniger


Dienstag 01.11.2016 | 19:00
Markt 12, 18528 Bergen auf Rügen

KRIEG: Stell Dir vor, er wäre hier.

Theaterstück mit dem Theater Vorpommern

weiterlesen

Stell dir vor, es ist Krieg - nicht irgendwo weit weg, sondern hier in Europa. Die demokratische Politik ist gescheitert und faschistische Diktaturen haben die Macht übernommen. Wer kann, flieht in den Nahen Osten, wie der 14-jährige Protagonist aus Deutschland. In diese Situation nimmt der Schauspieler das Publikum mit und veranschaulicht durch einen einfachen Perspektivwechsel unser Privileg, in Sicherheit und Wohlstand zu leben und fordert auf zu Verständnis, Empathie und Solidarität für Geflüchtete, Migrant*innen und Verfolgte.

Veranstalter: Jugendring Rügen e.V.

Der Jugendring Rügen e.V. ist ein gemeinnütziger, ehrenamtlich arbeitender Verein, der versucht, durch verschiedene Projekte Eigeninitiative und Engagement zu fördern, generationsübergreifend zu wirken sowie kostengünstige und niveauvolle Angebote für Kinder und Jugendliche zu organisieren.

Kooperationspartner: Medien- und Informationszentrum Bergen auf Rügen


weniger


Mo-Fr 01.11.2016 - 22.11.2016 |

Klimaflucht und Klimagerechtigkeit

Projekttage für SchülerInnen ab Klasse 7

weiterlesen

Die Folgen des Klimawandels werden in Zukunft noch deutlich spürbarer. Extreme Wetterereignisse gefährden das Leben von Menschen und bedrohen durch den Rückgang der Nahrungsmittelproduktion und Wasserverknappung die Lebensgrundlagen der Bevölkerung. Oft bleibt vielen nur die Flucht, auch wenn der fortschreitende Klimawandel bis jetzt nicht als Fluchtgrund anerkannt ist. Die Folgen des Klimawandels tragen insbesondere die Länder des globalen Südens. Hier besteht dringender Handlungsbedarf, denn sie sind selten die Verursacher der globalen Erderwärmung. Die Projekttage sollen zu den Themen Klimaflucht und Klimagerechtigkeit informieren, sensibilisieren und zum praktischen Handeln für mehr Klimaschutz und Gerechtigkeit anregen. Buchungen über info@bund-neubrandenburg.de, Tel. 0395-566 65 12

Referent_in: Sylvie Krause & Annett Beitz

Veranstalter: BUNDjugend Neubrandenburg

Die BUNDjugend Neubrandenburg ist eine umweltpolitische Jugendorganisation, die sich mit Worten und Taten für ökologische Alternativen vor Ort einsetzt und mit ihren Forderungen Denkprozesse anregt. Einfach reinschauen: www.bundjugend-mv.de


weniger


Mittwoch 02.11.2016 | 19:00
John-Brinckman-Straße 4

Frieden, Konflikte und Kriege im 21. Jahrhundert

weiterlesen

Der Vortrag richtet den Fokus auf die globalen Entwicklungen von aktuell mit Gewalt geführten Konflikten und kriegerischen Auseinandersetzungen. Zunächst werden allgemeine Grundannahmen zum Auftreten von kriegerischen Auseinandersetzungen dargestellt. Daran anschließend werden die Entwicklungen und Tendenzen der Kriege im 21. Jahrhundert präsentiert und begründet, warum Konflikte niedriger Intensität bereits jetzt dominieren und auch in Zukunft bestimmend bleiben. Abschließend werden einzelne akute Konfliktfelder stichpunktartig erörtert. Die Auswahl der Regionen richtet sich dabei an den wesentlichen von der Migrationsbewegung der letzten Jahre betroffenen Ursprungsländern aus, um so einen Bezugspunkt zum momentan in Europa wohl dominierenden Thema zu spannen.

Referent_in: André Neugebauer, Master of Arts im Fach Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Regionalstudien

Veranstalter: Attac Rostock-Güstrow

Attac ist ein weltweites globalisierungskritisches Netzwerk, das sich für eine ökologische, solidarische und friedliche Weltwirtschaftsordnung einsetzt.

Kooperationspartner: VHS des Landkreises Rostock / Regionalstandort Güstrow


weniger


Mittwoch 02.11.2016 | 19:00 Uhr
Bahnhofstr. 4/5

Krieg und natürliche Ressourcen in der Demokratischen Republik Kongo

Vortrag

weiterlesen

Der Kongo ist gleichzeitig eines der ressourcenreichsten und ärmsten Länder der Erde. International und von den Medien wenig beachtet, spielt im Osten des Landes seit 1996 der größte Krieg unserer Zeit mit inzwischen etwa 5 Millionen Toten. Die DR Kongo gehört in Afrika zu den problematischsten Ländern für illegalen Ressourcenabbau aufgrund der direkten Verwicklung bewaffneter Gruppen in den illegalen Abbau und Handel mit Mineralien, Gold, Tropenhölzern und Elfenbein. Dieselben bewaffneten Gruppen werden für schwere Menschenrechtsverletzungen wie Vertreibung, Mord, Zwangsrekrutierung von Kindersoldaten, Vergewaltigung und sexuelle Folter verantwortlich gemacht. Désirée Ruppen und Kirsten Meuer werden in ihrem Vortrag die Zusammenhänge zwischen Krieg und natürlichen Ressourcen in der Region näher beleuchten.

Referent_in: Désirée Ruppen und Kirsten Meuer

Veranstalter: Verquer/ Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.

Verquer. ist der Bildungsbereich des Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. Seit 2011 bieten wir Projekte zu Themen globaler Gerechtigkeit für Schulklassen und Gruppen in Vorpommern an. Wir sind ein interdisziplinäres Team, welches trotzig und idealistisch an der Weltverbesserung arbeitet.


weniger


Mittwoch 02.11.2016 |
Bistede 5

Mit Worten erfolgreich gegen Waffen – Schulveranstaltung

Lesung und Diskussion mit Jürgen Grässlin

weiterlesen

Jürgen Grässlin gehört zu den gefragtesten Rüstungsexperten. Seit Jahrzehnten beobachtet er den deutschen Waffenhandel. Für sein Engagement wurde er u.a. mit dem Aachener Friedenspreis und dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Im "Schwarzbuch Waffenhandel" beschreibt er den Aufstieg der Bundesrepublik zum drittgrößten Rüstungsexporteur der Welt, in seinem Buch "Netzwerk des Todes" die Verwicklungen von Rüstungsindustrie und Kontrollbehörden bei illegalem Waffenhandel. Beliefert werden auch menschenrechtsverletzende Staaten in Mittelamerika, Nordafrika und im Nahen Osten. Angesichts der großen Zahl an Geflüchteten aus diesen Regionen bekommt dies noch zusätzlich Brisanz. Welche Folgen hat all das für die Menschen in Ländern des globalen Südens und wo sind Handlungsspielräume in unserer Zivilgesellschaft?

Referent_in: Jürgen Grässlin

Veranstalter: Ökohaus e.V. Rostock, Attac Rostock-Güstrow & Freie Schule Güstrow e.V.

Ökohaus e.V. fördert mit Bildungsangeboten die Auseinandersetzung mit einer global gerechten und nachhaltigen Lebensweise.


weniger


Mittwoch 02.11.2016 | 19:00
Alter Markt 1

Timbuktu

Spielfilm, Mauretanien, Frankreich 2014, Abderrahmane Sissako, 90 min

weiterlesen

„Ein Meisterwerk über Würde, Widerstand und Toleranz“ war auf Programmkino.de über diesen Film zu lesen. Und das ist er auch. Nach wahren Begebenheiten erzählt der Film, wie islamistische Rebellengruppen 2012/2013 Terror und Willkürherrschaft in die malische Oasenstadt Timbuktu brachten. Er berichtet über Angriffe auf Menschen, auf die traditionsreiche islamische Kultur und auf das Alltagsleben der Stadtbewohner*innen. Die Menschen leisten Widerstand und es entfaltet sich in sehr eindrucksvollen Bildern ein dramatisches Geschehen, das auch die Geschichte eines Viehhirten erzählt, der am Rande der Stadt mit seiner Familie lebt.

Veranstalter: Ökumenische Arbeitsstelle Mecklenburg

Wir begleiten ökumenische Partnerschaften zu Kirchen in Tansania, Rumänien, Kasachstan, England und Ohio und organisieren Bildungsveranstaltungen zu Fragen von Schöpfungsbewahrung, weltweiter Gerechtigkeit und Lebensstilen. Flucht und Asyl gehören ebenfalls zu den Aufgabenbereichen.

Kooperationspartner: Jugendkirche Rostock, Innenstadtgemeinde Rostock


weniger


Mittwoch 02.11.2016 | 18:30
Am Hafen 1

Mit Worten erfolgreich gegen Waffen

Lesung und Diskussion mit Jürgen Grässlin

weiterlesen

Jürgen Grässlin gehört zu den gefragtesten Rüstungsexperten. Seit Jahrzehnten beobachtet er den deutschen Waffenhandel. Für sein Engagement wurde er u.a. mit dem Aachener Friedenspreis und dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Im "Schwarzbuch Waffenhandel" beschreibt er den Aufstieg der Bundesrepublik zum drittgrößten Rüstungsexporteur der Welt, in seinem Buch "Netzwerk des Todes" die Verwicklungen von Rüstungsindustrie und Kontrollbehörden bei illegalem Waffenhandel. Beliefert werden auch menschenrechtsverletzende Staaten in Mittelamerika, Nordafrika und im Nahen Osten. Angesichts der großen Zahl an Geflüchteten aus diesen Regionen bekommt dies noch zusätzlich Brisanz. Welche Folgen hat all das für die Menschen in Ländern des globalen Südens und wo sind Handlungsspielräume in unserer Zivilgesellschaft?

Referent_in: Jürgen Grässlin

Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung M-V & Ökohaus e.V. Rostock

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung leistet politische Bildungsarbeit. Sie ist einer sozialen Gesellschaftsordnung verpflichtet und macht sich gegen Kapitalismus und Nationalismus stark. Ökohaus e.V. fördert mit Bildungsangeboten die Auseinandersetzung mit einer global gerechten und nachhaltigen Lebensweise

Kooperationspartner: Attac Rostock-Güstrow, IPPNW


weniger


Donnerstag 03.11.2016 | 19.30 Uhr
Kino unterm Dach Puschkinstraße 13

Seefeuer

Filmabend über Begegnungen auf Lampedusa

weiterlesen

Samuele ist 12. Nach der Schule trifft er seine Freunde oder streift mit einer selbstgebauten Steinschleuder durch die Gegend. Er will Fischer werden, so wie sein Vater. Samuele lebt auf der Mittelmeerinsel Lampedusa, auf der das Leben schon immer von dem geprägt war, was das Meer bringt. Seit Jahren sind das nun vor allem Menschen – Tausende Flüchtlinge, die in der verzweifelten Hoffnung auf ein besseres Leben eine lebensgefährliche Reise wagen. Ein Jahr lang beobachtete Regisseur Gianfranco Rosi Leben und Alltag auf Lampedusa, der „Insel der Hoffnung“, die zur Anlaufstelle unzähliger Flüchtlinge wurde. Der bewegende Dokumentarfilm überzeugte auf der diesjährigen Berlinale Publikum wie Kritiker. Dokumentarfilm, Italien/Frankreich 2016, 108 Minuten, FSK ab 12 Jahren, FBW: besonders wertvoll

Referent_in: Ulrike Seeman-Katz vom Flüchtlingsrat MV

Veranstalter: Kino unterm Dach in Schwerin

Kino unterm Dach e.V. ist ein Zusammenschluss begeisterter Cineasten, die in Zusammenarbeit mit der VHS Schwerin und mit Unterstützung des Landesverbandes Filmkommunikation e.V. M-V in Schwerin Filme jenseits des Mainstreams zeigen.

Kooperationspartner: BUND Schwerin, Amnesty Schwerin, Flüchtlingsrat M-V


weniger


Donnerstag 03.11.2016 | 19:00
Doberaner Straße 21

Karawane Mesoamerika für ein Gutes Leben der Menschen im Widerstand

Info-, Film- und DiskussionsveranstaltungErfahrungen der Karawane für ein Gutes Leben

weiterlesen

Radio Lohro wird an diesem Tag den Politischen Donnerstag (POLDO) gestalten. In einem multimedialen Vortrag mit Diskussion werden Kämpfe von Indigenen in Lateinamerika gegen kommerzielle Projekte vorgestellt, die die Umwelt belasten und Menschen ihren Lebensraum nehmen. Krieg und Frieden werden hier als Ursachen bzw. Voraussetzungen verhandelt. Die "Karawane Mesoamerika für ein Gutes Leben der Menschen im Widerstand" ist ein solidarisches Projekt, das durch die Zusammenarbeit internationaler Kollektive realisiert wurde. Zwischen Mai 2015 und Juli 2016 reiste die Karawane von Mexiko bis Costa Rica und hat sich mit 17 Gemeinden ausgetauscht, die im Widerstand gegen Megaprojekte wie Bergbau, Windkraftparks, Gasleitungen, Monokultur- und Wasserkraftprojekte sind. Dabei hat sie Einblicke gewonnen über die Strategien von Regierungen und transnationalen Firmen und viel über Organisationsformen des Widerstandes gelernt.

Referent_in: Momo (Karawane für das gute Leben der mesoamerikanischen Menschen im Widerstand)

Veranstalter: GlobalLokal von Radio Lohro

Kooperationspartner: Soziale Bildung e.V.


weniger


Donnerstag 03.11.2016 | 20:00
Goethestraße 1

Mit Worten erfolgreich gegen Waffen

Lesung und Diskussion mit Jürgen Grässlin

weiterlesen

Jürgen Grässlin gehört zu den gefragtesten Rüstungsexperten. Seit Jahrzehnten beobachtet er den deutschen Waffenhandel. Für sein Engagement wurde er u.a. mit dem Aachener Friedenspreis und dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Im "Schwarzbuch Waffenhandel" beschreibt er den Aufstieg der Bundesrepublik zum drittgrößten Rüstungsexporteur der Welt, in seinem Buch "Netzwerk des Todes" die Verwicklungen von Rüstungsindustrie und Kontrollbehörden bei illegalem Waffenhandel. Beliefert werden auch menschenrechtsverletzende Staaten in Mittelamerika, Nordafrika und im Nahen Osten. Angesichts der großen Zahl an Geflüchteten aus diesen Regionen bekommt dies noch zusätzlich Brisanz. Welche Folgen hat all das für die Menschen in Ländern des globalen Südens und wo sind Handlungsspielräume in unserer Zivilgesellschaft?

Referent_in: Jürgen Grässlin

Veranstalter: Internationales Kultur- und Wohnprojekt e.V. & Ökohaus e.V. Rostock

Als Kultur­ und Wohnprojekt bietet das IKuWo Raum für einen bunten Mix von interkulturellen Begegnungen, Konzerten, Theater und Vorträgen - frei von Diskriminierung und Kommerz. Ökohaus e.V. fördert mit Bildungsangeboten die Auseinandersetzung mit einer global gerechten und nachhaltigen Lebensweise.

Kooperationspartner: Rosa-Luxemburg-Stiftung, Internationale Kultur- und Wohnprojekt e.V., IPPNW


weniger


Freitag 04.11.2016 | 9:30-11:30
Markt 3

„Bestimmt wird alles gut“

Lesung für Schülerinnen und Schüler

weiterlesen

Das Buch "Bestimmt wird alles gut" von Kirsten Boie erzählt vom Alltag einer syrischen Familie in Damaskus, der Flucht und dem Ankommen in Deutschland und ist aus den Augen eines neun Jahre alten Mädchens erzählt. In Kooperation mit der Kinderbibliothek Anklam lesen wir das Buch für 7-10 jährige Grundschüler zu animierten Grafiken. Wir wollen mit den Schülerinnen und Schülern im Grundschulalter in ein Gespräch zum Thema Flucht, Migration und Integration kommen und denken, dass der Text ein guter Aufhänger dazu ist, da er sich sensibel in die Gefühlswelt von Grundschülern eindenkt. Interessierte Schulklassen wenden sich bitte direkt an die Kinderbibliothek Anklam: 03971 / 24 55 59, A.Hempel@anklam.de

Veranstalter: Demokratiebahnhof Anklam

Der Demokratiebahnhof Anklam ist ein Jugend- und Kulturzentrum, das im Jahr 2014 von jungen Menschen gegründet wurde und seitdem ehrenamtlich organisiert wird. Neben dem Angebot des Offenen Jugendtreffs finden regelmäßig Kulturveranstaltungen im Anklamer Bahnhof statt.

Kooperationspartner: Kinderbibliothek Anklam


weniger


Freitag 04.11.2016 | 18:00
Bahnhofstraße 4/5

Belarus – die letzte Diktatur Europas?

Ein Vortrag von Andruś Krečka zur politischen Situation in Belarus

weiterlesen

"Weißrussland – das ist in Russland, oder? Du bist Russe!" Von Greifswald nach München sind es 850 km, bis zur belarussischen Grenze genausoviel. Warum aber wissen viele Leute aus Westeuropa kaum etwas über das Land? Nach dem Zusammenbruch der UdSSR erlangte Belarus seine Unabhängigkeit, blieb aber von Russland abhängig. Präsident Łukašenka, im Amt seit 1994, will die politische Situation der Sowjetunion in Belarus wieder herstellen. Generation 25- kennt keine demokratischen Verhältnisse. Rund 70% der Weißrussen waren noch nie im Ausland. Andruś Krečka möchte darüber sprechen, wie es dazu kam und berichtet über die Lage in Belarus, die Menschenrechte und das Leben der Menschen. Andruś Krečka ist Aktivist und engagiert sich seit 10 Jahren für ein demokratisches Belarus.

Referent_in: Andruś Krečka

Veranstalter: Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.

Der Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. baut im historischen Gesellschaftshaus Stralsunder Straße 10 in Greifswald ein Kultur- und Bildungszentrum auf. Er koordiniert die Entwicklungspolitischen Tage in Vorpommern und ist Träger entwicklungspolitischer Bildungs- und Kulturarbeit.


weniger


Freitag 04.11.2016 | 21:00
Bahnhofstraße 4/5

Viva Belarus!

Ein Spielfilm zu der politischen Situation in Belarus - basierend auf einer wahren Geschichte

weiterlesen

Viva Belarus! Miron ist 23, seine größte Leidenschaft ist die Rock-Musik. Als ein Konzert seiner Band einen Protest gegen das Regime auslöst, gerät er ins Visier der Geheimpolizei. Weil er als Bandleader dafür verantwortlich gemacht wird, wird er trotz eines angeborenen Herzfehlers für 15 Monate Armeedienst zwangsrekrutiert. Die Lebensbedingungen am Stützpunkt sind katastrophal, die täglichen Indoktrinations-Rituale quälend. Über ein illegales Handy diktiert er seiner Freundin Viera ein Tagebuch, das sie online stellt und durch das er zu einer Ikone des Freiheitskampfes wird. (OmU in Englisch)

Referent_in: Andruś Krečka

Veranstalter: Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.

Der Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. baut im historischen Gesellschaftshaus Stralsunder Straße 10 in Greifswald ein Kultur- und Bildungszentrum auf. Er koordiniert die Entwicklungspolitischen Tage in Vorpommern und ist Träger entwicklungspolitischer Bildungs- und Kulturarbeit.


weniger


Sonnabend 05.11.2016 | 19:00
Goethestrasse 1

Mobile Klinik für Rojava

ein Vortrag von Cadus und MV für Kobane zur Solidarität mit Rojava

weiterlesen

Die gemeinnützige und unabhängige Hilfsorganisation CADUS arbeitet derzeit im Bereich der humanitären Hilfe in den kurdisch verwalteten Gebieten Nordsyriens (Rojava). Obwohl dort Menschen unter den Folgen des Krieges, den Angiffen des IS und dem wirtschaftlichen und humanitären Embargo leiden, ist internationale Hilfe kaum existent. Cadus baut derzeit eine mobile Klinik (OP-Saal auf einem Allrad Truck), bildet Sanitäter*innen und Physiotherapeut*innen aus und liefern Geräte zur technischen Rettung. Damit möchten sie einen Beitrag zur Bekämpfung von Fluchtursachen leisten. Nach der dritten Spendensammlung und dem Transport von medizinischen Hilfsmitteln mit LKW's aus Mecklenburg-Vorpommern nach Suruç (Grenzpartnerstadt zu Kobané) berichtete heute Abend MV für Kobane von der Fahrt und der Übergabe der gesammelten Spenden.

Referent_in: Nina Roettgers, MV für Kobane

Veranstalter: Internationales Kultur- und Wohnprojekt e.V.

Als selbstverwaltetes und somit unabhän­giges Kultur­- und Wohnprojekt bietet das IKuWo seit 2001 Raum für vielfältige Veranstaltungen und interkulturelle Begeg­nungen. Es ist bekannt für einen bunten Kul­turmix mit Konzerten, Partys, Theater und Vorträgen, frei von Diskriminierung und Kommerz.

Kooperationspartner: Cadus, MV für Kobane


weniger


Sonnabend 05.11.2016 | 22:00
Goethestrasse 1

Beats statt Bomben

Krachtigall Soliparty für mobile Klink in Rojava

weiterlesen

In gewohnter Krachtigall Manier kann für einen guten Zweck gestampft werden. Euer Eintritt kommt dem Projekt mobile Klinik für Rojava von der Hilfsorganisation Cadus zu Gute.

Referent_in: .Krachtigall DJ's

Veranstalter: Veranstalter: Internationales Kultur- und Wohnprojekt e.V.

Als selbstverwaltetes und somit unabhän­giges Kultur­- und Wohnprojekt bietet das IKuWo seit 2001 Raum für vielfältige Veranstaltungen und interkulturelle Begeg­nungen. Es ist bekannt für einen bunten Kul­turmix mit Konzerten, Partys, Theater und Vorträgen, frei von Diskriminierung und Kommerz.

Kooperationspartner: Krachtigall


weniger


Sonnabend 05.11.2016 - 26.11.2016 | 16:00
Goethestrasse 1

Aufklärung und Solidarität

Ausstellungseröffnung "Back to Rojava"

weiterlesen

Die Ausstellung von medico international und attenzione photographers zeigt Bilder der Aufklärung und der Solidarität. «Rojava» («Westen») nennen die KurdInnen ihr Siedlungsgebiet im nordwestlichen Syrien, in unmittelbarer Nähe zur türkischen Grenze. Die großformatigen Fotografien von Mark Mühlhaus zeigen die Situation in den Kantonen Cizirê und Kobanê:Die jezidischen Flüchtlinge, die vor dem «Islamischen Staat» aus dem Shingal-Gebirge fliehen mussten, die medizinische Versorgung in der gerade befreiten Stadt Kobanê, die Zerstörung, aber auch den Mut der kurdischen Bevölkerung für einen Aufbruch aus Ruinen. Die Ausstellung wird im Rahmen der Entwicklungspolitischen Tage bis zum 26.11.2016 zu sehen sein.

Referent_in: Mark Mühlhaus

Veranstalter: Internationales Kultur- und Wohnprojekt e.V.

Als selbstverwaltetes und somit unabhän­giges Kultur­- und Wohnprojekt bietet das IKuWo seit 2001 Raum für vielfältige Veranstaltungen und interkulturelle Begeg­nungen. Es ist bekannt für einen bunten Kul­turmix mit Konzerten, Partys, Theater und Vorträgen, frei von Diskriminierung und Kommerz.

Kooperationspartner: MV für Kobane, Rosa-Luxemburg-Stiftung MV


weniger


Sonnabend 05.11.2016 | 13:00-15:00
Neuer Markt

Konsumkritischer Stadtrundgang

Schwerpunkt: Ressourcen und Kriege

weiterlesen

Offener, interaktiver Konsumkritischer Stadtrundgang in der Rostocker Innenstadt; diesmal mit Schwerpunkt Ressourcen. Anhand einzelner Stationen werden global-politische Zusammenhänge kritisch unter die Lupe genommen. Der Rundgang findet am 05.11.2016 statt und startet 13.00Uhr vor der Post am Neuen Markt. (Dauer ca. 2h) Für Interessent*innen aller Altersklassen.

Veranstalter: KonGloRI

Die KonsumGlobalRostockInitiative (kurz KonGloRI) wird von einer offenen Gruppe junger Menschen getragen. Von diesen werden die Rundgänge überarbeitet und durchgeführt. Siehe auch: http://www.soziale-bildung.org/bildungsangebote/rundgaenge/stadtrundgang-konsum-global-in-rostock/

Kooperationspartner: Soziale Bildung e.V.


weniger


Sonntag 06.11.2016 | 14:00-17:00
Lüchow 17

Clowns in Aktion!

Kulturcafé - eingeladen sind insbesondere auch Geflüchtete aus Jördenstorf und Güstrow

weiterlesen

"Bevor ihr gekommen seid, spielten sie hier Krieg. Jetzt spielen die Kinder Clown." sagte ein Helfer eines jordanischen Flüchtlingslagers nach einer Clownsshow des Vereins Clowns ohne Grenzen. Treffender lässt sich die Wirkung der Clowns auf ihr junges Publikum kaum beschreiben. Wenn Kinder unsere Zukunft sind, wie bedeutsam erscheint da, ob sie Krieg spielen oder sich üben andere zum Lachen zu bringen? Gemeinsam mit dem Verein Clowns ohne Grenzen hat das Team der Klinikclowns alias „Rostocker Rotznasen“ eine Show entwickelt, mit der sie in Flüchtlingsunterkünften in Mecklenburg-Vorpommern auftreten. Clowns ohne Grenzen spielen für alle – Kinder und Erwachsene, Menschen, die vor Krieg geflüchtet sind, oder die hier schon lange in Frieden leben. Die Show funktioniert non-verbal und begeistert, wie die Erfahrung aus verschiedenen Asylunterkünften gezeigt hat, nicht nur Kinder sondern auch Erwachsene.

Veranstalter: Das lebendige Dorf e.V. & Ökohaus e.V. Rostock

Das lebendige Dorf e.V. hat die nachhaltige soziale&kulturelle Belebung des ländlichen Raums zum Ziel, umgesetzt u.a. durch einen Kindergarten und eine Schulgründungsinitiative. Ökohaus e.V. fördert mit Bildungsangeboten die Auseinandersetzung mit einer global gerechten und nachhaltigen Lebensweise.

Kooperationspartner: Rostocker Rotznasen – Klinikclowns im Einsatz e.V., Clowns ohne Grenzen e.V., Das lebendige Dorf e.V., Flüchtlingsrat MV e.V.


weniger


Sonntag 06.11.2016 | 15 Uhr
Gustebiner Wende 4

Von Syrien nach Greifswald

Geflüchtete Greifswalder*innen erzählen ihre Geschichte

weiterlesen

Der Nachmittag steht im Zeichen von Begegnung. Ihr seid herzlich eingeladen bei Kuchen und mehr Menschen kennenzulernen. Menschen, die sich alleine oder mit der Familie auf den Weg machen mussten, um dem Krieg zu entkommen. Begegnet Menschen und ihren Geschichten und Bildern aus Syrien.

Veranstalter: HelpingHands Greifswalder BundesfreiwilligenProjekt

HelpingsHands ist ein Projekt von Greifswalder Bundesfreiwilligen zu Hilfe und Selbsthilfe für Geflüchtete in Greifswald.

Kooperationspartner: Begegnungszentrum MOLE


weniger


Sonntag 06.11.2016 | 11:30
Alter Markt 7

Wasser in Rojava

weiterlesen

Im Norden Syriens, in Rojava, den mehrheitlich von Kurden bewohnten Kantonen, erkämpfen sich die Menschen eine Selbstverwaltung vor der bitteren Kulisse des syrischen Bürgerkriegs und der Abwehr des IS. Die NGO Cadus hat dort unter anderem das Trink- und Abwassersystem in Augenschein genommen. Dieses soll gemeinsam mit den Menschen in Rojava repariert und verbessert werden, neue Lösungen ausprobiert werden. Wie wirken progressive, nachhaltige Ansätze der nicht-hierarchischen Entwicklungszusammenarbeit in eine Kriegswirtschaft hinein? Welche Rolle spielt die Selbstverwaltung in Rojava bei der Realisierung von technischen Projekten?

Referent_in: Nina Röttgers

Veranstalter: Stralsund global

Stralsund global ist eine Netzwerk aus Menschen, die in und um Stralsund die Möglichkeiten globalen Handelns weiterdenken wollen.


weniger


Montag 07.11.2016 - 13.11.2016 | ganztägig
Franz Mehring Straße 48

Ashtar Theatre: Theater-Workshop

Workshop "Theater der Unterdrückten - theatre of the opressed"

weiterlesen

A 6 days workshop led by Edward Muallem and Iman Aoun (Ashtar Theatre, Ramallah) and Katja Klemt (Actress and Director, Greifswald) using theatre of the oppressed technique with the aim to develop a forum theatre presentation based on improvisation of personal stories and experiences of Refugees, German and Palestinian participants in the workshop. Workshop languages: Arabian, English, German. For questions and signing-up mailto evs@straze.de Ein 6-tägiger Workshop, geleitet von Edward Muallem, Iman Aoun (Ashtar Theatre Ramallah) und Katja Klemt (Schauspielerin und Regisseurin aus Greifswald) zur Methode "Theater der Unterdrückten". Ziel des Workshops ist es, eine Forum-Theater-Produktion, basiert auf Improvisationen zu den persönlichen Erfahrungen der Teilnehmer*innen (Geflüchtete, Deutsche und Palästinensern), zu entwickeln. Workshop Sprachen: Arabisch, Englisch und Deutsch. Bei Fragen und für Anmeldung schreibt an evs@straze.de

Referent_in: Edward Muallem, Iman Aoun, Katja Klemt

Veranstalter: Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.

Der Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. baut im historischen Gesellschaftshaus Stralsunder Straße 10 in Greifswald ein Kultur- und Bildungszentrum auf. Er koordiniert die Entwicklungspolitischen Tage in Vorpommern und ist Träger entwicklungspolitischer Bildungs- und Kulturarbeit.

Kooperationspartner: Stuthe Greifswald e.V.


weniger


Montag 07.11.2016 | 20:15
Ringstraße 102

Seefeuer

Filmabend über Begegnungen auf Lampedusa

weiterlesen

Samuele ist 12. Nach der Schule trifft er seine Freunde oder streift mit einer selbstgebauten Steinschleuder durch die Gegend. Er will Fischer werden, so wie sein Vater. Samuele lebt auf der Mittelmeerinsel Lampedusa, auf der das Leben schon immer von dem geprägt war, was das Meer bringt. Seit Jahren sind das nun vor allem Menschen – Tausende Flüchtlinge, die in der verzweifelten Hoffnung auf ein besseres Leben eine lebensgefährliche Reise wagen. Ein Jahr lang beobachtete Regisseur Gianfranco Rosi Leben und Alltag auf Lampedusa, der „Insel der Hoffnung“, die zur Anlaufstelle unzähliger Flüchtlinge wurde. Der bewegende Dokumentarfilm überzeugte auf der diesjährigen Berlinale Publikum wie Kritiker und gewann den Goldenen Bären als Bester Film. Dokumentarfilm, Italien/Frankreich 2016, 108 Minuten, FSK ab 12 Jahren, FBW: besonders wertvoll

Veranstalter: Filmklub Güstrow e.V.

Der Filmklub Güstrow zeigt wöchentlich Filme der besonderen Art, u.a. im Kunsthaus. Der Verein betreibt den Jugendklub "Alte Molkerei" in der Feldstraße und leistet Integrationsarbeit in der Barlachstadt.

Kooperationspartner: Partnerinitiative für mehr Toleranz und Weltoffenheit Güstrow


weniger


Dienstag 08.11.2016 | 20:15
Baustraße 3-5

Seefeuer

Filmabend über Begegnungen auf Lampedusa

weiterlesen

Samuele ist 12. Nach der Schule trifft er seine Freunde oder streift mit einer selbstgebauten Steinschleuder durch die Gegend. Er will Fischer werden, so wie sein Vater. Samuele lebt auf der Mittelmeerinsel Lampedusa, auf der das Leben schon immer von dem geprägt war, was das Meer bringt. Seit Jahren sind das nun vor allem Menschen – Tausende Flüchtlinge, die in der verzweifelten Hoffnung auf ein besseres Leben eine lebensgefährliche Reise wagen. Ein Jahr lang beobachtete Regisseur Gianfranco Rosi Leben und Alltag auf Lampedusa, der „Insel der Hoffnung“, die zur Anlaufstelle unzähliger Flüchtlinge wurde. Der bewegende Dokumentarfilm überzeugte auf der diesjährigen Berlinale Publikum wie Kritiker und gewann den Goldenen Bären als Bester Film.

Veranstalter: Filmklub Güstrow e.V.

Der Filmklub Güstrow zeigt wöchentlich Filme der besonderen Art, u.a. im Kunsthaus. Der Verein betreibt den Jugendklub "Alte Molkerei" in der Feldstraße und leistet Integrationsarbeit in der Barlachstadt.

Kooperationspartner: Partnerinitiative für mehr Toleranz und Weltoffenheit Güstrow


weniger


Dienstag 08.11.2016 | 19.00 Uhr
Wismarsche Str. 152

Natur unter Beschuss

Ökologische Folgen des Krieges

weiterlesen

Natur unter Beschuss. Ökologische Folgen des Krieges Dokumentarfilm von Maximilian Mönch, 2013, 52 Min. Eine Schlacht ist die intensivste Form des Ressourcenverbrauchs. Das oberste Ziel im Krieg ist es, den Gegner zu besiegen, auch, indem man seine Lebensgrundlagen zerstört. Wirklich "nachhaltig" geschah dies erstmals im Ersten Weltkrieg. Durch die Massenproduktion chemischer Kampfmittel gab es die Möglichkeit, den Lebensraum des Feindes mitsamt allem Leben darin zu töten. Die Strategie der Vernichtung von Umwelt setzte sich im Zweiten Weltkrieg fort und gipfelte in einem Krieg, den die Weltmacht USA gegen ein kleines kommunistisches Land in Asien nicht gewinnen konnte: Vietnam. Die Spuren eines Ökozids, der fast ein halbes Jahrhundert zurückliegt, erzählen von den dramatischen Spätfolgen von "Agent Orange". Allein in der Ostsee befindet sich so viel korrodierende Munition, dass deren frei werdende Toxine Europa auslöschen könnten. Sel

Veranstalter: BUND Gruppe Schwerin

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland setzt sich ein für den Schutz unserer Natur und Umwelt - damit die Erde für alle, die auf ihr leben, bewohnbar bleibt.


weniger


Mittwoch 09.11.2016 | 19:30
Kirchplatz 4

Timbuktu

Spielfilm, Mauretanien, Frankreich 2014, Abderrahmane Sissako, 90 min

weiterlesen

„Ein Meisterwerk über Würde, Widerstand und Toleranz“ war auf Programmkino.de über diesen Film zu lesen. Und das ist er auch. Nach wahren Begebenheiten erzählt der Film, wie islamistische Rebellengruppen 2012/2013 Terror und Willkürherrschaft in die malische Oasenstadt Timbuktu brachten. Er berichtet über Angriffe auf Menschen, auf die traditionsreiche islamische Kultur und auf das Alltagsleben der Stadtbewohner-innen. Die Menschen leisten Widerstand und es entfaltet sich in sehr eindrucksvollen Bildern ein dramatisches Geschehen, das auch die Geschichte eines Viehhirten erzählt, der am Rande der Stadt mit seiner Familie lebt.

Veranstalter: Ökumenische Arbeitsstelle Mecklenburg

Wir begleiten ökumenische Partnerschaften zu Kirchen in Tansania, Rumänien, Kasachstan, England und Ohio und organisieren Bildungsveranstaltungen zu Fragen von Schöpfungsbewahrung, weltweiter Gerechtigkeit und Lebensstilen. Flucht und Asyl gehören ebenfalls zu den Aufgabenbereichen.

Kooperationspartner: Ev.-luth. Kirchengemeinde Hagenow


weniger


Mittwoch 09.11.2016 | 22:00

,

Frieden und Krieg

Radiosendung zum Jahresthema der entwicklungspolitischen Tage

weiterlesen

Die Zahl bewaffneter Konflikte weltweit steigt kontinuierlich an, auch in Ländern des globalen Nordens sind Krieg und Terror wieder in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt: bewaffnete Auseinandersetzungen auch in Europa, Terroranschläge, Waffenexporte, militärische Aufrüstung vor der eigenen Haustür sind nur einige von vielen Themen die uns täglich begegnen. Die Redaktion von VeRa (verquer Radio) beschäftigt sich in zwei Sendungen mit dem Thema der entwicklungspolitischen Tage 2016: Krieg und Frieden, Frieden und Krieg und allem was dazwischen liegt. Eine Sendung mit globalen und lokalen Perspektiven, spannenden Gesprächen, kritischen Fragen und thematischer Musik. VeRa: die Radiosendung des Bildungsprojektes verquer. Immer in der ungeraden Kalenderwoche mittwochs um 22.00 Uhr auf radio 98eins (in Greifswald: 98,1 MHz und im Internet: http://radio98eins.de/), zum Nachhören: bildung-verquer.de/radio

Veranstalter: Verquer/ Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.

verquer. ist der Bildungsbereich des Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. Seit 2011 bieten wir Projekte zu Themen globaler Gerechtigkeit für Schulklassen und Gruppen in Vorpommern an. Wir sind ein interdisziplinäres Team, welches trotzig und idealistisch an der Weltverbesserung arbeitet.


weniger


Mittwoch 09.11.2016 | 19:00
Seestraße 12

Vortrag Demorecht

weiterlesen

Sitzblockaden, Polizistengewalt, Straßensperren, Kesselungen. An Demonstrationen teilzunehmen - auch wenn man nur friedlichen Protest leistet - kann gefährlich werden, wenn man sich seiner Grenzen, vor allem aber seiner Freiheiten nicht bewusst ist. Durch einen Infovortrag von Malte & Micha wollen wir euch die rechtlichen Grundlagen näher bringen und für mehr Frieden auf den Straßen sorgen.

Referent_in: Michael Klemmer & Malte

Veranstalter: BUNDjugend Neubrandenburg

Die BUNDjugend Neubrandenburg ist eine umweltpolitische Jugendorganisation, die sich mit Worten und Taten für ökologische Alternativen vor Ort einsetzt und mit ihren Forderungen Denkprozesse anregt. Einfach reinschauen: www.bundjugend-mv.de

Kooperationspartner: AJZ Neubrandenburg


weniger


Donnerstag 10.11.2016 | 17:00
Wilhelm-Scharff-Allee 6, Penzlin

Traumaarbeit mit Geflüchteten ist Friedensarbeit!?

Vortrag mit Ernst-Ludwig Iskenius

weiterlesen

Unter den zu uns kommenden Flüchtlingen sind viele Menschen, die Opfer von (kriegerischer) Gewalt sind. Wut, Verzweiflung und Entfremdung von sich selbst und ihrem Umfeld tragen viele in ihrem Inneren mit sich. Häufig stoßen sie auf der Flucht und im Exilland auf weitere Ablehnung, Unverständnis, Erniedrigungen und Diskriminierung. Friedensarbeit setzt da an, wo es um Versöhnung geht. Versöhnung mit der eigenen Vergangenheit, Versöhnung mit der Gegenwart. Durch Gewalterfahrungen von der Gemeinschaft entfremdet, ist es für die Menschen wichtig, einen Ort zu haben, an dem sie Schutz, Vertrauen und Versöhnung erfahren. Im Vortrag geht es darum, den Friedenspotentialen einer erfolgreichen Traumaarbeit nachzuspüren. Der Referent Ernst-Ludwig Iskenius hat 15 Jahre als ärztlicher Leiter im psychosozialen Zentrum für traumatisierte Flüchtlinge in Villingen-Schwenningen (Schwarzwald) gearbeitet.

Referent_in: Ernst-Ludwig Iskenius

Veranstalter: WeltOffenPenzlin e.V. & Ökohaus e.V. Rostock

Der Verein „WeltOffenPenzlin“ möchte einen Beitrag dazu leisten, dass ein weltoffenes Penzlin auch in Zukunft eine lebenswerte Stadt für alle seine Bewohner*innen bleibt. Ökohaus e.V. fördert mit Bildungsangeboten die Auseinandersetzung mit einer global gerechten und nachhaltigen Lebensweise.

Kooperationspartner: WeltOffenPenzlin e.V.; Seenplatte hilft; Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung e. V. (IPPNW)


weniger


Donnerstag 10.11.2016 | 20:00
Bahnhofstraße 4/5

Die Ökonomie des Krieges

Islamischer Staat & Co., Profit, Religion und globalisierter Terror (Vortrag)

weiterlesen

Werner Ruf wird uns in diese vielschichtige Materie einführen. Er ist Autor des gerade erschienenen Buches "Islamischer Staat und Co., Profit, Religion und globalisierter Terror" und wird sich bei diesem Vortrag auf die ökonomischen Aspekte des Krieges konzentrieren. Ohne den anhaltenden Geldfluss wäre die IS-Maschine längst zum Stehen gekommen. Woher kommt das Geld? Wie ist der IS in den internationalen Handel eingebunden und was wird dagegen unternommen? Darüber hinaus lässt sich aus diesem konkreten Beispiel auch ableiten, wie Kriegsökonomien allgemein funktionieren. Nach einem Impulsvortrag von etwa einer Stunde werden wir gemeinsam mit Interessierten darüber diskutieren.

Referent_in: Werner Ruf

Veranstalter: Attac-Greifswald

Die attac-Ortsgruppe holt bundesweite Debatten aus dem Themenkreis „Wirtschaft, Gerechtigkeit und Alternativen“ nach Greifswald. Die Ungerechtigkeiten des Kapitalismus sind für uns keine Naturgesetze, deshalb überlegen wir, wie wir dies öffentlich machen können und wie sich diese aufheben lassen.

Kooperationspartner: SoLe e.V. Verein zur Förderung solidarischer Lebensgestaltung e.V.


weniger


Freitag 11.11.2016 | 10:30-16:30
Ulmenstraße 69

Rassismus(reproduktionen) in der Soli-Arbeit mit Geflüchteten

weiterlesen

In diesen Workshops geht es um die Auseinandersetzung mit eigenen Rassismen und (De-)Privilegien mit dem Ziel die Unterstützungsarbeit für Geflüchtete so diskriminierungs- und rassismusarm wie möglich zu gestalten. Ehrenamtliche sollen die Möglichkeit erhalten die eigene Positionierung in Bezug auf Rassismus zu beleuchten. Eigenen Privilegien müssen zunächst wahrgenommen werden, um diese (wenn möglich) besser Teilen zu können. Die Zusammenarbeit mit geflüchteten Menschen soll so gleichberechtigter gestaltet werden. Gleichzeitig sollen die Teilnehmenden darin unterstützt werden, der rassistischen Stimmungsmache gegenüber geflüchteten Menschen entschlossen entgegen zu treten.

Veranstalter: AStA Universität Rostock (+glokal e.V)

Der Allgemeine Studierenden Ausschuss der Uni Rostock möchte die Interessen der Studierenden vertreten. Dies tut er, indem die verschiedenen Refernt*innen ein offenes Ohr für studentische Belange und Probleme aller Art haben, aber auch indem er beispielsweise Vortrage und Workshops organisiert.


weniger


Fr-So 11.11.2016 - 13.11.2016 | 18:00 (Fr.) -14:00 (So)
Wismarsche Str. 152,

Weltbewusst! Workshop zu konsumkritischen Stadtrundgängen

Workshop zu konsumkritischen Stadtrundgängen

weiterlesen

Zusammen wollen wir auf dem Multiplikator*innen-Workshop einen kritischen Blick auf Globalisierung und Konsum richten und gelebte Alternativen in Schwerin entdecken. In diesem Workshop lernst du alles, was du brauchst, um in deiner Stadt konsumkritische Stadtrundgänge anzubieten und mit Gruppen von jungen Menschen konsum-und gesellschaftskritisch zu wirken. Wir wollen positive Ansätze entdecken und das Bewusstsein für weltweite Zusammenhänge zwischen Konsum und Kriegen, zwischen Gerechtigkeit und Handeln und für unsere tägliche Verantwortung beim Konsum schärfen. Mit viel Spaß & Praxis entdecken wir die konsumkritischen Stadtrundgänge. Werde wirksam, sei dabei! Für alle, kostenlos und mit veganer Verpflegung. Anmeldung: www.mv.bundjugend.de/termin/weltbewusst/

Referent_in: Emilia Kappel (BUNDjugend)

Veranstalter: BUNDjugend & BUNDjugend MV

Die BUNDjugend MV ist eine umweltpolitische Jugendorganisation, die sich mit Worten und Taten für ökologische Alternativen vor Ort einsetzt und mit ihren Forderungen Denkprozesse anregt. Einfach reinschauen: www.bundjugend-mv.de

Kooperationspartner: BUNDjugend Bundesverband


weniger


Freitag 11.11.2016 | 18:00
Uni Rostock, Bildungskeller, Haus 3, Ulmenstraße 69

White Charity

Filmvorführung ASta und glokal e.V.

weiterlesen

Werbeplakate von entwicklungspolitischen Organisationen wie der "Welthungerhillfe" oder "Brot für die Welt" begegnen uns tagtäglich, oft nehmen wir sie schon gar nicht mehr bewusst wahr. Doch wie prägen diese Kampagnen unser Bild von Schwarzen und Weißen Identitäten? Inwiefern reproduzieren sie eventuell Vorurteile und Rassismen, mit denen Menschen hier in Mecklenburg-Vorpommern konfrontiert werden, die mit der Hoffnung auf Frieden und Sicherheit aus dem globalen Süden fliehen? Der Film "White Charity" setzt sich mit rassistischer Bildsprache in der Entwicklungszusammenarbeit auseinander und untersucht deren Einfluss auf die Konstruktion Schwarzer und weißer Identitäten in Deutschland. Der Dokumentarfilm analysiert die Spendenplakate aus einer rassismuskritischen, postkolonialen Perspektive.

Veranstalter: AStA Universität Rostock

Der Allgemeine Studierenden Ausschuss der Uni Rostock möchte die Interessen der Studierenden vertreten. Dies tut er, indem die verschiedenen Referent*innen ein offenes Ohr für studentische Belange und Probleme aller Art haben, aber auch indem er beispielsweise Vortrage und Workshops organisiert.

Kooperationspartner: glokal e.V.


weniger


Freitag 11.11.2016 | 20:00
Theater Greifswald, Rubenowsaal, Robert-Blum-Straße

Gaza Monologues – Stimmen junger Menschen aus Palästina – ein Theaterstück in arabischer Sprache mit deutscher Übertitelung

A drama piece: voices from Palestine - in arabian language with german subtitles

weiterlesen

Thirty-three young people from Gaza believed in 2010, that they have a voice other than the cries of fear and the moans of frustration. A voice that can rise higher than the drones of war and the planes that bombarded them day and night. A voice that says: “Enough!!! We deserve a world better than this, a world without fear, siege or occupation.” “The Gaza Mono-Logues” will continue to be the voice of the unheard until justice prevails. Dreiunddreißig junge Menschen aus Gaza glaubten 2010, dass sie eine andere Stimme haben als die Schreie der Angst und die Seufzer der Frustration. Eine Stimme die lauter als das Dröhnen des Krieges werden kann und lauter als die Flugzeuge, die sie Tag und Nacht bombardierten. Eine Stimme die sagt: "Genug!!!" Wir haben eine Welt verdient, die besser ist als diese, eine Welt ohne Angst, Belagerung und Besatzung." "Die Gaza Monologe" werden die Stimme der Ungehörten sein, bis die Gerechtigkeit siegt. Eintri

Veranstalter: EP-Tage-Team Vorpommern

Ein dynamisches, lokales, palästinensisches Theater mit einer progressiv globalen Perspektive, 1991 in Jerusalem gegründet, hat sich zum Ziel gesetzt, Engagement für Veränderung durch eine neuartige Kombination aus speziellem Schauspieltraining und professionellen Aufführungen zu unterstützen.

Kooperationspartner: Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.


weniger


Freitag 11.11.2016 | 16-17 Uhr
Innenstadt

Straßentheateraktion: Krieg und Frieden

Präsentation der Ergebnisse des Workshops

weiterlesen

Völkerball auf dem Marktplatz oder Friedensboten auf dem Boulevard-wir präsentieren die Ergebnisse des Straßentheaterworkshops zum Thema Krieg und Frieden im öffentlichen Raum. Figuren und Performances, welche wir über Improvisationen entwickelt haben, werden auf der Straße für die Passanten sichtbar. 11.11.2016 von 16-17 Uhr

Referent_in: Marlen Fuhrmann, Bernd Fuhrmann

Veranstalter: Gesellschaft der Liebhaber des Theaters e.V.

Die "Gesellschaft der Liebhaber des Theaters e. V." ist ein anerkannter freier Träger der Jugendhilfe und ein gemeinnütziger Verein. Seit 2006 sind wir Mitglied der Staatlich anerkannten Kooperativen Kinder- und Jugendkunstschule Neubrandenburg "das ARTelier".


weniger


Freitag 11.11.2016 | 17:00
Mühlenstraße 51

Eine Begegnungsreise in Bildern

Ausstellungseröffnung mit alten und neuen Güstrower*innen

weiterlesen

Eine Fotoausstellung von Menschen, die in jüngerer Zeit nach Güstrow und Umgebung gezogen sind und von Alteingesessenen. Die Bilder zeigen Portraits von alten und neuen Güstrower*innen, die sich einander verbunden fühlen - analog zur Parchimer Ausstellung "Aus Fremden werden Freunde". Die Ausstellung wird am 11. November eröffnet und bis Ende des Jahres im Komm-Center zu sehen sein. Die Ausstellungseröffnung hat vor allem das Ziel, Menschen zusammenzubringen. So freuen wir uns über Beiträge zum Mitbringbuffet und über angeregte Gespräche mit allen Interessierten. Die Ausstellung basiert auf einer Idee der Kommunikationsdesign-Studentinnen Ilayda Sayilgan und Sofia Wunderling, die ein ähnliches Projekt unter dem Titel "Andere Länder, gleiche Gesichter" in Solingen und Düsseldorf umgesetzt haben. Die Güstrower Portraits wurden durch den Fotografen Uwe Friedrich aufgenommen und montiert. Öffnungszeiten der Ausstellung: 11. November bis 31. Dezember | Di & Do 16-18 Uhr, Sa 9-12 Uhr

Veranstalter: Partnerinitiative für Toleranz und Weltoffenheit Güstrow

Die Partnerinitiative für Toleranz und Weltoffenheit Güstrow ist ein loser Zusammenschluss aus haupt- und ehrenamtlich Aktiven, die Neu-Güstrower*innen den Start in ihrer neuen Stadt erleichtern wollen.

Kooperationspartner: Komm-Center Güstrow, Freie Schule Güstrow, Soziale Bildung e.V.


weniger


Sonnabend 12.11.2016 | 19.00-23.00
Robert-Blum-Straße

„Der Biedermann“ (UA) von Hannes Hametner

Theaterstück im Rahmen der Monodramen-Reihe 1 zusammen mit "Der Hals der Giraffe"

weiterlesen

Der Abend rekonstruiert aus Archivakten, Tagebucheinträgen und wissenschaftlichen Texten die Person Prof. Dr.Hermann Voss, seines Zeichens Anatom. Der sogenannte Biedermann hatte es schwer seine wissenschaftliche Laufbahn mit einer Außerordentlichen Professur zu krönen. Ihm blieb nur die Posener Reichsuniversität in den Kriegsjahren 1941-45 und die damit einhergehende Anfälligkeit für Ideologie und Verrohung der Menschlichkeit. Seiner Karriere als angesehener Mediziner tat dies jedoch keinen Abbruch im Gegenteil: „Verdienter Wissenschaftler des Volkes“ (1959), Professor in Jena (1952 – 1962) und ehrenwerter Bürger und Anatom in Greifswald (1962-1979) sind die Stationen seiner zweiten Karriere, bis er sich 1979 diesmal in der BRD, erfüllt zur Ruhe setzte. Die Vorstellung beginnt 20 Uhr. 19 Uhr bietet der Regisseur und Autor eine Einführung–und im Anschluss an die Vorstellung ein Nachgespräch an. Teil 2 des Abends: "Der Hals der Giraffe"

Referent_in: Hannes Hametner

Veranstalter: Theater Vorpommern

Es spielt: Lutz Jesse Der Regisseur und Autor Hannes Hametner wurde 1971 in Leipzig geboren. Sein Studium der Schauspielregie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin beendete er mit der Inszenierung von Heiner Müllers „Anatomie Titus Fall of Rome“ an der Berliner Volksbühne.


weniger


Sonnabend 12.11.2016 | 10:00-17:00
Arsenalstr. 8

Frieden und Krieg to go

Angebote und Berichte, Hintergründe und Workshops zum Mitnehmen

weiterlesen


Flyer zum Thementag (300 kb)

Wir laden herzlich dazu ein, neue Perspektiven und interessante Stellschrauben zu den Phänomenen Krieg und Frieden zu erfahren und Schweriner Akteur*innen kennenzulernen.

Flexible Teilnahme an einzelnen Inhalten möglich.

Eine kostenfreie Kinderbetreuung für den gesamten Zeitraum wird angeboten.

10 Uhr: Öffnung des »Hauses der Kulturen«

10.30 - 11.25 Uhr: Fluchterfahrungen und Leben in Deutschland
Bericht einer*s geflüchteten Aktivist*in

11.35 - 12.30 Uhr: Religion und Krieg
Vortrag von Andreas Dieterich, Referent Zivile Konfliktbearbeitung bei Brot für die Welt in Berlin

──────────────────────────────────────────────────
12.30-13 Uhr: Mittagsimbiss
──────────────────────────────────────────────────

13 – 15 Uhr: drei parallele Workshops
»Mitfühlend und wertschätzend kommunizieren« mit Volkmar Suhr, Systemischer Berater und Therapeut, Bargteheide.
Einführung in die Grundlagen wertschätzender und gewaltfreier Kommunikation

»Interkulturelles Training – Bessere Kommunikation mit Menschen anderer kultureller Prägungen« mit Alla Winkler, Interkultur- und Diversity-Akademie MV, Schwerin.
Ausprobieren eigener Wahrnehmungspräzisierung, verbaler und nonverbaler Kommunikation

»Religion und Krieg« mit Andreas Dieterich, Referent Zivile Konfliktbearbeitung, Brot für die Welt, Berlin.
Aktuelle Beispiele zu Verstrickungen von Religionen in Kriegen und dem Potenzial von Religionen zur Konfliktlösung

──────────────────────────────────────────────────
15 Uhr: Kaffeepause, Gespräche, Kennenlernen
──────────────────────────────────────────────────

16 Uhr: Filmvorführung »Notaufnahme« in Anwesenheit von Protagonist*innen.

17 Uhr: Ende

Veranstalter*innen
- Arbeit und Leben M-V e.V.
- Diakonisches Werk M-V e.V.
- Aktionsgruppe Eine Welt e.V. Schwerin
- Couleurs Afrik – Die Farben Afrikas e.V.
- Soziale Bildung e.V.


weniger


Sonnabend 12.11.2016 | 10:00-12:00
Erich-Schlesinger-Str. 21

Islam und die Gleichberechtigung der Frauen

Gleichberechtigt oder unterdrückt?

weiterlesen

In diesem Workshop soll die Frau im Mittelpunkt stehen. Der Status von Frauen in islamischen Ländern gilt vielen als Beleg für die Unterdrückung der Frau im Islam. In vielen islamischen Gesellschaften werden Rechte von Frauen verletzt, werden Frauen im Namen des Islam geschlagen, beschnitten, zwangsverheiratet, gesteinigt oder "im Namen der Ehre" ermordet. Doch das wahre Bild der Frau im Islam ist komplex. Wir möchten den Teilnehmer*n ein möglichst lebensechtes Bild der Frau im Islam verdeutlichen, hierzu werden wir unter anderem ein Interview mit einer muslimischen Frau führen, in der wir versuchen alle Klischees und alle gängigen Fragen zu stellen, anschließend möchten wir aber auch eine Darstellung erbringen, wie die Gleichberechtigung geregelt ist bzw. wo und in welcher Art und Weise sie festgelegt ist. Hier möchten wir auch auf den Geschlechterunterschied eingehen und auch auf das Kopftuch, sowie die Gründe warum es getragen wird

Referent_in: Karim Sultan/Nabil Hamamra

Veranstalter: Islamischer Bund e.V.

Der ISLAMISCHE BUND Rostock e.V. bekannt unter Rostocker-Moschee ist eine Anlaufstelle für muslimische Bürger aller Nationalitäten. Der Verein wurde 1998 gegründet. Er ist unabhängig, unparteilich und selbsttätig. Der Islamische Bund setzt sich für Dialog, Integration und Frieden ein.

Kooperationspartner: FABRO e.V.


weniger


Sonnabend 12.11.2016 | 19:30
Pfarrhaus, Kirchstr. 17

Timbuktu

Spielfilm, Mauretanien, Frankreich 2014, Abderrahmane Sissako, 90 min

weiterlesen

„Ein Meisterwerk über Würde, Widerstand und Toleranz“ war auf Programmkino.de über diesen Film zu lesen. Und das ist er auch. Nach wahren Begebenheiten erzählt der Film, wie islamistische Rebellengruppen 2012/2013 Terror und Willkürherrschaft in die malische Oasenstadt Timbuktu brachten. Er berichtet über Angriffe auf Menschen, auf die traditionsreiche islamische Kultur und auf das Alltagsleben der Stadtbewohner-innen. Die Menschen leisten Widerstand und es entfaltet sich in sehr eindrucksvollen Bildern ein dramatisches Geschehen, das auch die Geschichte eines Viehhirten erzählt, der am Rande der Stadt mit seiner Familie lebt.

Veranstalter: Ökumenische Arbeitsstelle Mecklenburg

Wir begleiten ökumenische Partnerschaften zu Kirchen in Tansania, Rumänien, Kasachstan, England und Ohio und organisieren Bildungsveranstaltungen zu Fragen von Schöpfungsbewahrung, weltweiter Gerechtigkeit und Lebensstilen. Flucht und Asyl gehören ebenfalls zu den Aufgabenbereichen.

Kooperationspartner: Kirchengemeinde Reinshagen


weniger


Sonntag 13.11.2016 | 19:00
Bahnhofstr. 4/5

Täter, Opfer, Helden?

Kritische Auseinandersetzung mit dem Volkstrauertag und Kontinuitäten militärischer Erinnerungspolitik (Vortrag)

weiterlesen

Die Militarisierung der Gesellschaft nimmt in vielen Bereichen zu. Merklich verankert die Bundeswehr in Zeiten zunehmender Auslandseinsätze den Kriegszustand im Bewusstsein der Bevölkerung als Normalität. Im Vortrag wird die Gedenkkultur der Bundeswehr anhand von Denkmälern im In- und Ausland und der Tradition des Volkstrauertages beleuchtet. Nach dem ersten Weltkrieg eingeführt, wurde der Tag von den Nazis als Heldengedenktag gefeiert. Wie wurde diese Tradition in der BRD und DDR fortgeführt und welchem "Volk" wird dort eigentlich gedacht? Sind Täter und Opfer eins, wenn es ums Leid geht oder ist eine Entpolitisierung der Toten nicht möglich? Jacqueline Andres ist IMI-Beirat und beschäftigt sich u.a. mit Gedenkkultur anhand der Denkmälern der Bundeswehr

Referent_in: Jacqueline Andres

Veranstalter: Verquer/ Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.

verquer. ist der Bildungsbereich des Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. Seit 2011 bieten wir Projekte zu Themen globaler Gerechtigkeit für Schulklassen und Gruppen in Vorpommern an. Wir sind ein interdisziplinäres Team, welches trotzig und idealistisch an der Weltverbesserung arbeitet.

Kooperationspartner: Informationsstelle Militarisierung e.V. (IMI)


weniger


Sonntag 13.11.2016 | 15:30
Katharinenberg 35

10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?

Film und Infoveranstaltung mit Kinderbetreuung

weiterlesen

Regisseur, Bestseller-Autor und Food-Fighter Valentin Thurn zeigt in seinem Film “10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?” die aktuellen Grundlagen der Lebensmittelproduktion. Das Spektrum seiner Gesprächpartner reicht dabei von Biobauern bis zu Nahrungsmittelspekulanten. Es wird deutlich, dass ein Umdenken notwendig ist, um für 10 Milliarden Menschen Ernährungssicherheit zu gewährleisten. Daher möchten wir nach dem Film mit Euch besonders über das Thema Lebensmittelverschwendung ins Gespräch kommen. Dazu stellen sich aktive Essensretterinnen aus Stralsund vor. Wir freuen uns, wenn sich daraus gemeinsame Projekte zur Lebensmittelrettung vor Ort entwickeln. Da wir auch alle Kinder haben und diese dabei haben, bieten wir während des Films eine Kinderbetreuung im Begegnungscafe an. Wenn ihr diese nutzen möchtet, schreibt uns bitte bis zum 9.11. das Alter eures Kindes an: bund.stralsund@bund.net

Referent_in: Teresa Dominguez, Foodsharing Aktivistin

Veranstalter: BUND Mamas Stralsund

Die BUND Mamas sind umweltaktive Menschen mit Kind, die in und um Stralsund leben.

Kooperationspartner: Bündnis 90/Die Grünen MV


weniger


Sonntag 13.11.2016 - 14.11.2016 |
,
,

Ashtar Theatre – workshop presentation and short films

Der international besetzte Workshop des Ashtars Theaters zeigt seine Produktion, im Anschluss gibt's KURZFILME!

weiterlesen

6 Tage haben die Workshopteilnehmer*innen mittels der Methode "Theater der Unterdrückten" und Improvisation zu ihren persönlichen Geschichten und Erfahrungen gearbeitet. Seien Sie und seid herzlich eingeladen: Der Vorhang öffnet sich für die Aufführung der Workshop-Präsentation! Am Anschluss werden in der Tradition der weltberühmten Kurzfilmnacht Kurzfilme internationaler Künstler*innen gezeigt. 13.11. 16:00 Uhr mit Kuchen im Demokratiebahnhof Anklam 14.11. 19:00 Uhr Stuthe Greifswald, Franz-Mehring-Straße 48 During a six day workshop the participants used the theatre of the opressed technique and improvisation to work on their personal experiences. Feel welcome to watch when the curtains open for the forum-theatre presentation and the participants tell their stories. Afterwards shortfilms of international artists will be shown. 13.11. 4 p.m. Demokratiebahnhof Anklam (with cake!) 14.11. 7 p.m. Stuthe Greifswald, Franz-Mehring-Stra

Veranstalter: Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.

Der Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. baut im historischen Gesellschaftshaus Stralsunder Straße 10 in Greifswald ein Kultur- und Bildungszentrum auf. Er koordiniert die Entwicklungspolitischen Tage in Vorpommern und ist Träger entwicklungspolitischer Bildungs- und Kulturarbeit.


weniger


Dienstag 15.11.2016 | 19:30
Mecklenburgisches Staatstheater, Flotowzimmer, Alter Garten 2

Lesung: Gehen, ging, gegangen

Jenny Erpenbecks Roman zu einem brisanten Gegenwartsthema

weiterlesen

Der bekannte und beliebte Schauspieler Jochen Fahr vom Mecklenburgischen Staatstheater liest aus dem Roman "Gehen, ging, gegangen" der Berliner Autorin Jenny Erpenbeck über einen emeritierten Professor alter Sprachen, der durch Zufall von dem Zeltlager afrikanischer Geflüchteter auf dem Oranienburger Platz in Berlin erfährt und Kontakt zu einigen von ihnen aufnimmt. Durch die Berührung mit ihren unterschiedlichen Schicksalen ändert er seine Weltsicht und wird vom bloßen Beobachter zum Akteur. Der Roman erschien 2015 und erreichte die Shortlist (Finalrunde) des Deutschen Buchpreises. „Dass Erpenbecks Buch trotz Favoritenrolle nicht den Deutschen Buchpreis zugesprochen bekam, ist auch der Scheu der Jury zuzuschreiben, ein solch kontrovers diskutiertes Thema für eine Saison in den Mittelpunkt des literarischen Lebens zu stellen.“ (Andreas Platthaus in der Frankfurter Allgemeinen)

Veranstalter: Couleurs Afrik - Die Farben Afrikas e.V.

Der Verein "Couleurs Afrik - Die Farben Afrikas" e.V. mit Sitz in Schwerin hat sich die Förderung des kulturellen Austauschs, der Völkerverständigung, von globalem Denken sowie von Demokratie und Toleranz in Mecklenburg-Vorpommern zur Aufgabe gemacht. Vorsitzender ist Arafat Ourobou Tchakpedeou.


weniger


Dienstag 15.11.2016 | 20:00
KLEX Lange Str. 14/14a

Filmabend zum Thema Waffenhandel

Spielfilm und Gespräch zum internationalen Waffenhandel

weiterlesen

Amnesty International und Greenpeace eV zeigen im Rahmen der Entwicklungspolitischen Tage 2016 gemeinsam einen Spielfilm zum Thema Waffenhandel. Nach einem einführenden Gespräch zum Thema, der Möglichkeit Fragen zu stellen und einer kurzen Vorstellungsrunde wird ein Spielfilm gezeigt, der das Leben und die Karriere eines echten Waffenhändlers darstellt. Es handelt sich um eine bissige Satire, die die Verflechtungen zwischen illegalem Waffenhandel, großen Geldgeschäften und verfehlter Politik aufzeigt. Obwohl fiktiv, nimmt sich die Satire das Leben eines der größten lebenden Waffenhändlers vor, um daran den Weg der Waffen von der Produktion bis zum Benutzer darzustellen, und welchen Preis Unschuldige für dieses Bombengeschäft zu bezahlen haben. Die Rolle der zusammengebrochenen Sowjetunion wird genauso thematisiert wie die berüchtigten Blutdiamanten als Zahlungsmittel.

Referent_in: Jürgen Baldzuhn

Veranstalter: Amnesty International und Greenpeace

Amnesty International ist eine weltweit arbeitende Organisation, die sich für die Menschenrechte einsetzt. Grundlage ist die allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen.

Kooperationspartner: Greenpeace


weniger


Dienstag 15.11.2016 | 19:30

Ashtar Theatre – Syrische Monologe-Syrian Monologues

In arabischer Sprache mit deutscher Übersetzung

weiterlesen

In September 2015, ASHTAR Theatre worked with 120 Syrian refugees in Amman, responding to Care- Jordan invitation. The refugees came to Jordan from Dara’a, Hums, and the suburbs of Damascus, the monologues are the result of a writing workshop given to 20 of the participants by Iman Aoun. The play is in arabian language with german subtitles. Im September 2015 folgte das ASHTAR Theatre einer Einladung von Care-Jordan nach Amman um dort mit 120 syrischen Geflüchteten zu arbeiten. Diese kamen aus Dara'a, Homs und den Vororten von Damaskus. Die Monologe sind das Ergebnis einer Schreibwerkstatt mit 20 Teilnehmer*innen unter der Leitung von Iman Aoun. ASHTAR launched an international open call for artists in support of the Syrian refugees around the world.

Veranstalter: Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.

Der Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. baut im historischen Gesellschaftshaus Stralsunder Straße 10 in Greifswald ein Kultur- und Bildungszentrum auf. Er koordiniert die Entwicklungspolitischen Tage in Vorpommern und ist Träger entwicklungspolitischer Bildungs- und Kulturarbeit.


weniger


Mittwoch 16.11.2016 | 19:30
Friedrich-Engels-Strasse 28

Frieden ist Mundarbeit

Die Geschichte des Friedens erzählen

weiterlesen

Menschen gehen und kommen, Menschen bleiben und fliehen, Menschen reden und lachen. Krieg ist eine der häufigsten Gründe, warum Menschen flüchten. In den Ankunftsregionen fehlt oft die Sprache, obwohl es so viel zu erzählen gäbe. Wie findet mensch die Sprache wieder? Im Rahmen der Jurte der Kulturen suchen Migrant*innen nach Ausdrucksformen, um Erlebtes mitzuteilen und eine Zukunft zu erdenken. Dieser Abend ist gefüllt mit Gedichten, Erzählungen, Theater und Prosa, die vom Mut zum Frieden erzählen.

Referent_in: Jana Michael

Veranstalter: Jurte der Kulturen

Die Jurte der Kulturen e.V. bietet nicht nur Migrant*innen eine bunte Palette an Angeboten von pädagogischer Begleitung und interkultureller Bildungsarbeit bis zu Tagung und politischer Bildung.


weniger


Mittwoch 16.11.2016 | 19:30
, Pfaffenstr.

Ashtar Theatre – Syrische Monologe – Syrian Monologues

Syrien Monologues

weiterlesen

In September 2015, ASHTAR Theatre worked with 120 Syrian refugees in in Amman, responding to Care- Jordan invitation. The refugees came to Jordan from Dara’a, Hums, and the suburbs of Damascus, the monologues are the result of a writing workshop given to 20 of the articipants by Iman Aoun. ASHTAR launched an international open call for artists in support of the Syrian refugees around the world. The play is in arabian language with german subtitles. Im September 2015 folgte das ASHTAR Theatre einer Einladung von Care-Jordan nach Amman um dort mit 120 syrischen Geflüchteten zu arbeiten. Diese kamen aus Dara'a, Homs und den Vororten von Damaskus. Die Monologe sind das Ergebnis einer Schreibwerkstatt mit 20 Teilnehmer*innen unter der Leitung von Iman Aoun.

Veranstalter: Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.

Der Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. baut im historischen Gesellschaftshaus Stralsunder Straße 10 in Greifswald ein Kultur- und Bildungszentrum auf. Er koordiniert die Entwicklungspolitischen Tage in Vorpommern und ist Träger entwicklungspolitischer Bildungs- und Kulturarbeit.

Kooperationspartner: Demokratiebahnhof Anklam


weniger


Mittwoch 16.11.2016 | 09.00-16.00 Uhr
Alte Crivitzer Chaussee 6

Fachtag: Herausforderungen aktueller Flucht- und Migrationsbewegungen für die politische Jugendbildung

entfällt

weiterlesen


Ort: Schwerin, 15.11./16.11.2016
BAK Arbeit und Leben, FG „Global denken, lokal Handeln, Verantwortung entwickeln“

Die TN-Zahl ist auf 20 TeilnehmerInnen begrenzt: Zur Anmeldung

Seit dem Ende des Kalten Krieges sind die Konfliktlagen und –potentiale in der Welt nicht geringer geworden. Innerstaatliche und internationale Konflikte forcieren Migrations- und Fluchtbewegungen. Das Panorama der Themen ist zunehmend komplexer. Welche Prozesse haben in welchen Regionen zu Flucht und Migration geführt? Wie verhält sich die internationale Politik? Welche Lösungsansätze werden diskutiert? Eine Anforderung an die politische Jugendbildung ist es, die Komplexität auf eine vermittelbare Ebene zu bringen. Wie kann es gelingen, verschiedene jugendliche Zielgruppen mit dem Thema globaler Migrations- und Fluchtbewegungen zu erreichen? Wie kann das Thema jugendgerecht aufbereitet werden? Die Tagung regt dazu an, die Wahrnehmung zu schärfen und im Erfahrungsaustausch zu reflektieren. Mögliche Bildungsziele können entwickelt und die methodisch-didaktische Herangehensweise diskutiert werden. Eingeladen sind haupt- und nebenamtlich Mitarbeitende in der politischen Jugendbildung und MultiplikatorInnen in der Jugendbildungsarbeit.

Referent_in: Miao-Ling Hasenkamp; Tina Schupp / Felix Block / Katja Striegler

Veranstalter: BAK Arbeit und Leben

ARBEIT UND LEBEN ist ein Träger der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung, der u.a. Seminare mit Jugendlichen durchführt, die als bildungsbenachteiligt gelten. Die Fachgruppe ´Global denken, lokal handeln, Verantwortung entwickeln arbeitet zu globalen Themen und sozialer Gerechtigkeit.

Kooperationspartner: IQ-Netzwerk M-V, Flüchtlingshilfe e.V.


weniger


Mittwoch 16.11.2016 | 20:00
Bahnhofstraße 4/5

„Stony Paths“

Film von Arnaud Khayadjanian

weiterlesen

« StonyPaths » ist die Geschichte einer Spurensuche durch Anatolien. Arnaud Khayadjanian startet eine Wanderung in der Türkei, dem Land seiner Vorfahren, die den Genozid an den Armeniern überlebt haben. Beginnend mit einem Gemälde, mit Begegnungen und Erzählungen seiner Verwandten, geht er dem wenig bekannten Thema derjenigen auf den Grund, die 1915 Menschenleben gerettet haben. Ausgestrahlt beim diesjährigen Los Angeles Cinefest, bald auch bei dem 24. dokumentART – European Filmfestival for Documentaries im November in Neubrandenburg zu sehen und schließlich auch bei uns in Greifswald. Zu Gast bei unserer Veranstaltung ist eigens der Regisseur, der noch einige Worte zum Schaffensprozess des Films und dem Film allgemein berichten wird. Filmsprache: Französisch, Türkisch, Englisch mit englischem Untertitel Eintritt: frei oder auf Spendenbasis

Veranstalter: Hochschulgruppe UNICEF

Die UNICEF-Hochschulgruppe Greifswald organisiert verschiedene Aktionen, wie zum Beispiel Vortragsreihen und Ausstellungen über wichtige soziale und entwicklungspolitische Themen. Außerdem besuchen wir Kinder im Universitätsklinikum und spielen mit ihnen.

Kooperationspartner: Filmclub Casablanca


weniger
Bild: Woertermix-Krieg-Frieden

Mittwoch 16.11.2016 | 19:00
WISO-Fakultät, Hörsaal 323, Ulmenstr. 69

Frieden schaffen ohne Waffen – Utopie in einer kriegerischen Welt?

Vortrag und Gespräch mit Andreas Zumach

weiterlesen

Die Welt aus den Angeln: Krieg, Chaos und Vertreibung im Nahen Osten und Nordafrika, militanter Islamismus, kriegerische Konflikte auf dem Boden der früheren Sowjetunion. Mehr als 60 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht vor Krieg, Elend und Not. Mittelmeer und Ägäis sind Massengrab für Tausende. Europa zwischen Willkommenskultur und Stacheldraht. Nationalismus erstarkt, mit ihm Rechtsradikalismus und Rassismus. In der Politik zählen vor allem Lösungen, die Abschottung und Kriegsbeteiligung bedeuten. Die Friedensbewegung tritt seit jeher für zivile Konfliktlösungen ein. Ihr Motto war “Frieden schaffen ohne Waffen”. Doch taugt dieses Motto überhaupt noch? Und welche Auswege aus Chaos und Krieg gibt es, welche Rolle spielen Deutschland, Europa und die UNO? Andreas Zumach, taz-Korrespondent, Publizist und Träger des Göttinger Friedenspreises arbeitet als akkreditierter Journalist am Sitz der UNO in Genf.

Referent_in: Andreas Zumach

Veranstalter: Ökohaus e.V. Rostock

Ökohaus e.V. fördert mit Bildungsangeboten die Auseinandersetzung mit einer global gerechten und nachhaltigen Lebensweise.

Kooperationspartner: AStA Universität Rostock, IPPNW - Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges


weniger


Mittwoch 16.11.2016 | 17:00-20:00
Hermannstraße 36

Wer versteht das schon?

Mehrsprachige Erzähl- und Schreibwerkstatt für Menschen jeglicher Herkunft und Sprache

weiterlesen

Das Projekt WER VERSTEHT DAS SCHON? der Sprachaktivistin und Lyrikerin Daniela Boltres trägt dazu bei, dass Menschen sich kennenlernen: Jede und jeder mit seiner/ihrer Geschichte. Am 16. November 2016 laden wir Menschen mit internationalen Wurzeln wie deutscher Herkunft dazu ein, sich in einer mehrsprachigen Erzähl- und Schreibwerkstatt zum Thema Krieg und Frieden auszutauschen. Zusammen mit mehrsprachigen Co-Moderator*innen, die ihrerseits internationale Wurzeln haben, kommen wir miteinander ins Gespräch, unsere Geschichten nehmen gestaltete Form an in Erzählungen, Liedern, Collagen.

Referent_in: Daniela Boltres und 4 mehrsprachige Co-Moderator*innen

Veranstalter: Ökohaus e.V. Rostock und Daniela Boltres

Ökohaus e.V. will mit Bildungsangeboten die Auseinandersetzung mit einer global gerechten und nachhaltigen Lebensweise fördern und Lust darauf machen, die Welt verantwortungsvoll mit zu gestalten.

Kooperationspartner: Finanzielle Förderung durch "Partnerschaft für Demokratie" der Hansestadt Rostock über Bunt statt Braun e.V. Rostock | weiterer Partner: Rostock International House RIH der Universität Rostock


weniger


Donnerstag 17.11.2016 | 16:00-19:00
Kleine Stavenstraße 9-11

Clowns in Aktion!

Interkulturelles Café - eingeladen sind Neu- und Altbürger*innen & Gäste

weiterlesen

"Bevor ihr gekommen seid, spielten sie hier Krieg. Jetzt spielen die Kinder Clown." sagte ein Helfer eines jordanischen Flüchtlingslagers nach einer Clownsshow des Vereins Clowns ohne Grenzen. Treffender lässt sich die Wirkung der Clowns auf ihr junges Publikum kaum beschreiben. Wenn Kinder unsere Zukunft sind, wie bedeutsam erscheint da, ob sie Krieg spielen oder sich üben andere zum Lachen zu bringen? Gemeinsam mit dem Verein Clowns ohne Grenzen hat das Team der Klinikclowns alias „Rostocker Rotznasen“ eine Show entwickelt, mit der sie in Flüchtlingsunterkünften in Mecklenburg-Vorpommern auftreten. Clowns ohne Grenzen spielen für alle – Kinder und Erwachsene, Menschen, die vor Krieg geflüchtet sind, oder die hier schon lange in Frieden leben. Die Show funktioniert non-verbal und begeistert, wie die Erfahrung aus verschiedenen Asylunterkünften gezeigt hat, nicht nur Kinder sondern auch Erwachsene.

Veranstalter: ridato - Flüchtlingshilfe Röbel/Müritz & Ökohaus e.V. Rostock

ridato ist eine Bürgerinitiative mit dem Ziel eine Willkommenskultur zu etablieren und die Integration der neuen Mitbürger*innen in unsere Gemeinschaft zu unterstützen Ökohaus e.V. fördert mit seinen Bildungsangeboten die Auseinandersetzung mit einer global gerechten und nachhaltigen Lebensweise

Kooperationspartner: Rostocker Rotznasen – Klinikclowns im Einsatz e.V., Clowns ohne Grenzen e.V., Land-und-Leute e.V. - Röbel/Müritz, Flüchtlingsrat M-V e.V.


weniger


Donnerstag 17.11.2016 | 19:00
Straße der Deutschen Einheit 7

Kriegstraumata

Wenn die Welt kein Zuhause mehr ist

weiterlesen

Krieg, eine Situation, die das Leben auf den Kopf stellt. Oft jahrelang Ausnahmesituation, Erfahrungen von brutalster Gewalt, Verletzungen, Not, Verlust. Was erlebt wird ist oft mit normalen Strategien nicht zu bewältigen. Menschen erleben sich in absoluter Hilflosigkeit, ohne Handlungsoptionen. Das haftet an. Die Seele trägt das als große schwelende Wunde. Besonders Kinder leiden unter dem Erlebten, je jünger um so weniger verfügen sie über Mittel, mit dem Unaussprechlichen umzugehen. Ihre Hilflosigkeit ist grenzenlos. Das hat Folgen. Der Arzt Herr Iskenius informiert über Traumata. Eine Informationsveranstaltung die Grundlagenwissen vermitteln will, die Helfern helfen möchte mit traumatisierten Menschen umzugehen und sie zu erkennen.

Referent_in: Herr Iskenius

Veranstalter: Flüchtlingsinitiative Röbel

In einem Solidaritätsnetzwerk engagiert sich Heike Zoch für die Belange von Geflüchteten in der Region.


weniger


Donnerstag 17.11.2016 | 20:00
Goethestrasse 1

Wie Frieden schaffen?

Welcher Weg führt zum Frieden in Syrien? Vortrag mit Michel Knapp

weiterlesen

Heute erproben die syrischen Kurd_innen das Experiment einer direkten kommunalen Demokratie und damit auch die Möglichkeit von Konfliktlösungen jenseits der alten, von Überwachen und Strafen geprägten Kultur der Gewalt. Ihre politischen Institutionen legen großen Wert auf die Beteiligung der Frauen nicht nur in der Verwaltung, sondern auch in den politischen Entscheidungsgremien und Bildungseinrichtungen. Ein neues Gesundheitswesen wird aufgebaut, eine eigene Polizei entsteht. Wer mit Mitgliedern von Bürgerkomitees, Ärzt_innen, lokalen Journalist_innen und anderen Vertreter_innen der kurdischen Selbstverwaltung spricht, erkennt sehr schnell, dass es trotz aller notwendigen materiellen und humanitären Hilfe vor allem auch um die politische Vision der Selbstbestimmung inmitten der syrischen Kriegsgräuel geht.

Referent_in: Michel Knapp

Veranstalter: Internationales Kultur- und Wohnprojekt e.V.

Als selbstverwaltetes und somit unabhän­giges Kultur­- und Wohnprojekt bietet das IKuWo seit 2001 Raum für vielfältige Veranstaltungen und interkulturelle Begeg­nungen. Es ist bekannt für einen bunten Kul­turmix mit Konzerten, Partys, Theater und Vorträgen, frei von Diskriminierung und Kommerz.


weniger


Donnerstag 17.11.2016 | 17:00-20:30
Friedrichstr. 23

Wasser

Eine Frage von Krieg und Frieden

weiterlesen

Das für einen Kanadier jährlich verfügbare Wasser würde ein Drittel des Kölner Doms füllen, das für einen Jordanier stünde im Kölner Dom gerade einmal zwei Zentimeter hoch. Die lebenswichtige Ressource Wasser ist nicht nur begrenzt sondern auch sehr ungleich auf der Welt verteilt. Konflikten und vorausgesagten Kriegen um Wasser stehen weltweit etwa 3.800 Vereinbarungen zur Kooperation in Wasserfragen gegenüber. Können gelingende wasserbezogene Kooperationen der Beginn für eine Zusammenarbeit in anderen Politikbereichen sein? Wie sich Staaten in Wasserkonflikten auf Augenhöhe begegnen, wie Wasser zur Quelle für Frieden wird und ob das übertragbar auf andere Konflikte sein kann, werden wir gemeinsam erforschen.

Referent_in: Tobias von Lossow

Veranstalter: Evangelische Akademie der Nordkirche

Die Evangelische Akademie der Nordkirche schafft in ihren Veranstaltungen Räume der Begegnung für Menschen und Meinungen aus verschiedenen Bereichen der Gesellschaft und ermutigt die Teilnehmer_innen zu einer ethisch verantworteten Urteilsbildung.

Kooperationspartner: Heinrich Böll Stiftung Mecklenburg-Vorpommern


weniger


Donnerstag 17.11.2016 | 19:00
Am Wall 2

Iran – Kultur, Musik, Lyrik

zweisprachige Veranstaltung

weiterlesen

In Zusammenarbeit mit der Iranischen Community in Güstrow wird dieser Abend ein buntes Bild vom vielfältigen Iran zeichnen. Mit einer Mischung aus Lyrik, Vortragselementen und Musik werden dem Publikum unterschiedliche Aspekte kulturellen Schaffens präsentiert. Abgerundet wird die Veranstaltung mit einem anschließenden Mitbringbuffet im privaten Kreis, bei dem es genügend Raum für vertiefende Gespräche geben wird. Falls Sie daran Interesse haben, freuen wir uns über einen Beitrag zum Buffet. Wenn die Teller leer sind, gehen wir mit neuen Kontakten, Inspiration und Lust auf mehr nachhause. Die Veranstaltung findet auf Farsi und Deutsch statt.

Veranstalter: Partnerinitiative für Toleranz und Weltoffenheit Güstrow

Die Partnerinitiative für mehr Toleranz und Weltoffenheit Güstrow ist ein loser Zusammenschluss aus haupt- und ehrenamtlich Aktiven, die Neu-Güstrower*innen den Start in ihrer neuen Stadt erleichtern wollen.

Kooperationspartner: DRK Güstrow, Uwe Johnson-Bibliothek


weniger


Freitag 18.11.2016 | 19:30
Brasserie Hermann, Gützkower Str. 1

Humane Asylpolitik

Gespräch über Humane Asylpolitik mit Luise Amtsberg, MdB

weiterlesen

Die gebürtige Greifswalderin und flüchtlingspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Luise Amtsberg, setzt sich im Innenausschuss des Bundestags für eine humane Asylpolitik ein. Bei der Veranstaltung sollen unbedingt auch freiwillige Flüchtlingshelfer zu Wort kommen. Von ihren eigenen Erfahrungen im Ausland berichtet die Ärztin Carolin Möhrke (Ärzte ohne Grenzen/seawatch). Wie kann vor diesem Hintergrund eine humane Asylpolitik in Europa aussehen? Was sind die Fluchtursachen? Wie muss Integration gestaltet werden? Eine Gesprächsrunde, an der sich unbedingt auch die Gäste beteiligen sollen – moderiert von Ulrike Berger.

Referent_in: Luise Amtsberg, MdB; Claudia Mörke (Sea-Watch); Kflom Nguse; Ulrike Berger (Moderation)

Veranstalter: Kreisverband Bündnis90/Die Grünen Vorpommern-Greifswald

Kreisverband von Bündnis90/Die Grünen Vorpommern-Greifswald besteht aus über 80 Mitgliedern.


weniger


Freitag 18.11.2016 | 14:00 und 16:00
Markt 12, 18528 Bergen auf Rügen

Vorlesetag

Irena Kobald & Freya Blackwood: „Zuhause kann überall sein“ und Annegret Fuchshuber: „Karlinchen – Ein Kind auf der Flucht“

weiterlesen

Am 18. November findet der Bundesweite Vorlesetag 2016 statt. In diesem Jahr laden wir alle Kinder ein, mit uns in zwei Geschichten rund um das Thema Flucht und Asyl einzutauchen, um über die Geschichten das Thema „Krieg und Frieden“ kindgerecht zur Sprache zu bringen.

Veranstalter: Medien- und Informationszentrum Bergen auf Rügen

Kooperationspartner: Jugendring Rügen


weniger


Sa-So 19.11.2016 - 20.11.2016 | 10:00-18:00; 10.00-15.00
Lange Straße 14/14a

Betzavta

Grenzüberschreitender Workshop zu Demokratiepädagogik in der politischen Bildung

weiterlesen

Das hebräische Wort "Betzavta" bedeutet "zusammen". Das Training arbeitet mit einer Methode, die inhaltliche Impulse mit dem gruppendynamischen Prozess verknüpft und so kognitive und emotionale Lernerfahrungen ermöglicht. Thematische Schwerpunkte sind: demokratische Entscheidungsfindung, Freiheit und Gleichheit, soziale Gerechtigkeit und Prinzipien der Demokratie. Der Workshop bringt Akteur_innen der politischen Bildung aus Polen und Deutschland zusammen, die sich über die Situation der politischen Bildung auf beiden Seiten der Grenze und ihren Beitrag zur Gestaltung friedlicher und demokratischer Gesellschaften austauschen können. Der Workshop findet in englischer Sprache statt. Informationen und Anmeldung bis zum 12.11. an evs@straze.de oder 03834/ 7737882

Veranstalter: Freiwilligendienstinitiative Turbina Pomerania/ Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.

Turbina Pomerania ist eine Initiative für internationalen Freiwilligendienst in der Region Westpommern (PL)/Vorpommern (D). Wir wollen Räume schaffen für Begegnungen von Menschen aus aller Welt. Wir wünschen uns Vielfalt, Kreativität und langfristige Perspektiven im Mitgestalten der Region.

Kooperationspartner: Stowarzyszenie POLITES


weniger


Sonntag 20.11.2016 | 18:00 Uhr
Fritz-Curschmann-Weg 1

„You´ll take the high road and I´ll take the low…“

Musikalische Lesung mit Katja Klemt und Chortippus

weiterlesen

Über Krieg erfahren wir meistens durch die Medien nur Zahlen und Fakten: Wieviele Tote, welche Stadt erobert durch wen, wer ist für den Anschlag verantwortlich. Selten hören wir etwas über die Menschen. Menschen lieben, Kinder werden geboren und wachsen auf. Dieser Abend widmet sich dem, was Menschen in und über Kriegszeiten schrieben: Musik, Geschichten, Gedichte. Erzählungen, Liebes- und Schlaflieder aus den unterschiedlichsten Ländern der Welt erzählen uns einen Abend lang über Gefühle, Sehnsucht und Liebe in Kriegszeiten. Gelesen von Katja Klemt, Schauspielerin, gesungen von Chortippus aus Greifswald. Eintritt 2€

Referent_in: Katja Klemt

Veranstalter: Chortippus

Wir sind ein junger, gemischter a capella Chor und erarbeiten miteinander jedes Jahr ein buntes drei-/vier-stimmiges Programm aus Weltmusik, Pop, Jazz und Zeitgenössischem mit viel Spaß am gemeinsamen Singen! chortippus.de


weniger


Montag 21.11.2016 | 15:00-18:00
Neutorstr. 7, Neubrandenburg

Clowns in Aktion!

Café International - eingeladen sind Menschen unterschiedlicher Kulturen, Religionen & Herkunftsländer

weiterlesen

"Bevor ihr gekommen seid, spielten sie hier Krieg. Jetzt spielen die Kinder Clown." sagte ein Helfer eines jordanischen Flüchtlingslagers nach einer Clownsshow des Vereins Clowns ohne Grenzen. Treffender lässt sich die Wirkung der Clowns auf ihr junges Publikum kaum beschreiben. Wenn Kinder unsere Zukunft sind, wie bedeutsam erscheint da, ob sie Krieg spielen oder sich üben andere zum Lachen zu bringen? Gemeinsam mit dem Verein Clowns ohne Grenzen hat das Team der Klinikclowns alias „Rostocker Rotznasen“ eine Show entwickelt, mit der sie in Flüchtlingsunterkünften in Mecklenburg-Vorpommern auftreten. Clowns ohne Grenzen spielen für alle – Kinder und Erwachsene, Menschen, die vor Krieg geflüchtet sind, oder die hier schon lange in Frieden leben. Die Show funktioniert non-verbal und begeistert, wie die Erfahrung aus verschiedenen Asylunterkünften gezeigt hat, nicht nur Kinder sondern auch Erwachsene.

Veranstalter: Café International Neubrandenburg - Begegnungsstätte der Diakonie Stargard und der Caritas Neubrandenburg & Ökohaus e.V. Rostock

Das Café International Neubrandenburg ist ein ökumenischer Ort der Begegnung und des Austausches von Menschen unterschiedlicher Kulturen, Religionen und Herkunftsländern. Ökohaus e.V. fördert mit Bildungsangeboten die Auseinandersetzung mit einer global gerechten und nachhaltigen Lebensweise.

Kooperationspartner: Rostocker Rotznasen – Klinikclowns im Einsatz e.V., Clowns ohne Grenzen e.V., Flüchtlingsrat MV e.V.


weniger


Dienstag 22.11.2016 | 18:30
Markt 12, 18528 Bergen auf Rügen

Wortwechsel

Eine offene Lese- und Gesprächsrunde zum Thema Krieg und Frieden - mit Rainer Eggers und Ronald Prinz

weiterlesen

DIE IDEE zu WORTWECHSEL: Literatur, Zeitschriftenartikel oder auch Gedichte berühren, rütteln auf, regen Gedanken an und vermitteln letztendlich Wissen. Oft bleibt man mit dem Gelesenen bei sich, dabei würde der weitere Austausch zu Gelesenem gut tun, weiterhelfen oder weiterführende Antworten bringen. So soll die Veranstaltung WORTWECHSEL genau diesen Dingen Raum geben. Jeweils zu einem bestimmten Thema wird vorgelesen und im Anschluss gibt es – bei einem Glas Rotwein – die Möglichkeit, zu dem Gelesenen oder auch dem Autor, zu Gedanken und Gefühlen ins Gespräch zu kommen.

Veranstalter: Medien- und Informationszentrum Bergen auf Rügen


weniger


Mi-So 23.11.2016 - 27.11.2016 | 16:00-23:00
Doberaner Str. 21, Rostock

Tage des indigenen Films 2016

vom 23. bis 27. November 2016 im Peter Weiss Haus in Rostock

weiterlesen

Indigene Gesellschaften werden weltweit innerhalb ihrer spezifischen regionalen und politischen Kontexte marginalisiert. Ihre Kulturen nehmen auf vielfältige Weise Bezug auf die leidvolle Geschichte des Kolonialismus und dessen gegenwärtige Auswirkungen. Die Aushandlung einer eigenen kulturellen Identität ist davon geprägt, sich einerseits gegenüber der hegemonialen westlichen Kultur und Lebensart zu behaupten und andererseits diese auch selbstbestimmt anzunehmen – sich von außen also nicht festlegen zu lassen, wie man zu leben habe. Weiterhin finden sich sehr konkrete kolonialistische Praktiken in der Lebensrealität Indigener wieder. Noch immer wird indigenen Gruppen ihr Recht auf ein angestammtes Territorium oder darauf, einen Lebensraum selbstbestimmt zu wählen, abgesprochen. Private und nationalstaatliche Akteure begehen in Verfolgung ihrer wirtschaftlichen Interessen Raubbau an den Bodenschätzen....

Referent_in: Moderation der Filmdiskussionen, Workshops, Ausstellungseröffnung

Veranstalter: elements. Bildung und Kultur in der Einen Welt e.V. Rostock

Der Verein hat das Ziel, das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Kulturen zu fördern, die Integration von Zugewanderten zu unterstützen, Vorurteile abzubauen und fremdenfeindlichen Tendenzen entgegenzuwirken.

Kooperationspartner: Peter Weiss Haus Rostock


weniger


Donnerstag 24.11.2016 | 19-22 Uhr
Brodaer Straße 2, Foyer Haus 2

Poetry Slam mit Geflüchteten

weiterlesen

Beim Dichterwettstreit erwartet das Publikum einen spannenden Abend zum Thema Krieg und Frieden in verschiedenen Sprachen und der ein oder anderen unbekannten Perspektive. Eingeladen sind einige bekanntere Slammer aus der Region, die mit den Neueinsteigern aus dem Workshop vom Vormittag in die aufregende Wörterschlacht treten wollen.

Veranstalter: BUNDjugend Neubrandenburg

Die BUNDjugend Neubrandenburg ist eine umweltpolitische Jugendorganisation, die sich mit Worten und Taten für ökologische Alternativen vor Ort einsetzt und mit ihren Forderungen Denkprozesse anregt. Einfach reinschauen: www.bundjugend-mv.de

Kooperationspartner: Fachschaft Landschaftswissenschaften und Geomatik (Hochschule Neubrandenburg), KulturRaum e.V.


weniger


Donnerstag 24.11.2016 | 10-15 Uhr
Brodaer Straße 2, Foyer Haus 2

Workshop zum Poetry Slam für Geflüchtete und Einheimische

weiterlesen

Als Vorbereitung auf den Poetry Slam am Abend möchten wir vormittags einen Workshop anbieten, der deutschen sowie geflüchteten Einsteigern in die Schreibkunst die Möglichkeit gibt, eigene Texte zu verfassen und schließlich souverän vorzutragen. Unter fachkundiger Anleitung können die TeilnehmerInnen sich selbst ausprobieren und Erfahrungen als junge KünstlerInnen sammeln.

Referent_in: Lou Louis Frankenstein

Veranstalter: BUNDjugend Neubrandenburg

Die BUNDjugend Neubrandenburg ist eine umweltpolitische Jugendorganisation, die sich mit Worten und Taten für ökologische Alternativen vor Ort einsetzt und mit ihren Forderungen Denkprozesse anregt. Einfach reinschauen: www.bundjugend-mv.de

Kooperationspartner: Fachschaft Landschaftswissenschaften und Geomatik (Hochschule Neubrandenburg), KulturRaum e.V.


weniger


Donnerstag 01.12.2016 | 18.00
Rubenowstraße 1

Afghanistan: Widerstand gegen Frauenmorde und Besatzung

Vortrag mit Selay Ghaffar

weiterlesen

Gewalt und Morde an Frauen sind erschreckender Alltag – obwohl Millionen für Frauenförderung nach Afghanistan fließen. 2001 wurde die militärische Intervention mit „Frauenbefreiung“ gerechtfertigt. Afghanische Feministinnen vertreten, dass Frauenrechte und Demokratie nicht von außen implementiert werden können. Die Intervention bringe tödliche Gewalt gegen Zivilist*innen, ethnische Spaltungen, enormes Elend und Hunger. Am schwerwiegendsten sei, dass den Kriegsverbrechern und Feinden der Frauenrechte politische Macht gegeben wurde. Welche Initiativen und Proteste werden entwickelt, mit denen wir uns verbinden können? Selay Ghaffar von der Solidaritätspartei Afghanistan (www.hambastagi.org →Englisch, Deutsch) berichtet vom Widerstand gegen Frauenmorde, gegen Straflosigkeit und für „wirkliche Demokratie“. Der Vortrag und die anschließende Diskussion finden in englischer Sprache statt, Übersetzung ins Deutsche ist bei Bedarf möglich.

Referent_in: Selay Ghaffar

Veranstalter: Network Afghanistan

Network Afghanistan arbeitet an der Vernetzung mit basisdemokratischen Organisationen in Afghanistan, insbesondere mit der feministischen Organisation RAWA, mit der Organisation der Familien der Opfer von Kriegs- und Menschenrechtsverbrechen (SAAJS), mit Hezbe Hambastagi und anderen.

Kooperationspartner: Solidaritätspartei Afghanistan/ Hezbe Hambastagi


weniger


Mittwoch 07.12.2016 | 19:00
Semmelweisstr. 50

Timbuktu

Spielfilm, Mauretanien, Frankreich 2014, Abderrahmane Sissako, 90 min

weiterlesen

„Ein Meisterwerk über Würde, Widerstand und Toleranz“ war auf Programmkino.de über diesen Film zu lesen. Und das ist er auch. Nach wahren Begebenheiten erzählt der Film, wie islamistische Rebellengruppen 2012/2013 Terror und Willkürherrschaft in die malische Oasenstadt Timbuktu brachten. Er berichtet über Angriffe auf Menschen, auf die traditionsreiche islamische Kultur und auf das Alltagsleben der Stadtbewohner-innen. Die Menschen leisten Widerstand und es entfaltet sich in sehr eindrucksvollen Bildern ein dramatisches Geschehen, das auch die Geschichte eines Viehhirten erzählt, der am Rande der Stadt mit seiner Familie lebt.

Veranstalter: Ökumenische Arbeitsstelle Mecklenburg

Wir begleiten ökumenische Partnerschaften zu Kirchen in Tansania, Rumänien, Kasachstan, England und Ohio und organisieren Bildungsveranstaltungen zu Fragen von Schöpfungsbewahrung, weltweiter Gerechtigkeit und Lebensstilen. Flucht und Asyl gehören ebenfalls zu den Aufgabenbereichen.

Kooperationspartner: Friedensgemeinde Neubrandenburg


weniger