Übersicht nach Datum
x

Freitag 28.10.2016 | 19:30
Pfaffenstraße 4

A wie Aufklärung

Theater zum NSU-Terror

Das Kölner nö theater setzt sich mit dem NSU-Komplex und dem Verfassungsschutz auseinander. Denn trotz Versprechen von höchster Stelle, einem jahrelangen Gerichtsprozess und zahlreicher Untersuchungsausschüsse müssen die Betroffenen auch weiterhin auf eine lückenlose Aufklärung warten.
Weiterhin sind folgende Fragen offen: Bestand der NSU wirklich nur aus Einzeltätern? Ist das Zeugensterben während des Gerichtsverfahrens nur Zufall? Wie ist der Mord an Halit Yozgat in Kassel wirklich abgelaufen? Was stand in den geschredderten Akten des Verfassungsschutzes? Warum und von wem wird die Aufklärung verhindert?
Das nö theater begibt sich ins Zeugenschutzprogramm, sucht nach den Ursachen und stellt die Frage, ob wir die Antworten überhaupt wissen möchten.
Das Stück zeigt die Innenansicht eines Terrors, der seit Jahren in Deutschland real ist, und den eine große Mehrheit für ein Problem Anderer hält.
Die 2030-Agenda der UN fordert in Ziel 17 der SDGs, den innergesellschaftlichen Frieden zu fördern. Was bedeutet diese Selbstverpflichtung angesichts zunehmender menschenfeindlicher und nationalistischer Strömungen in Deutschland?

Referent_in: Nö Theater e.V.

Veranstalter: BDP MV e.V.

Der Bund Deutscher Pfadfinder_innen MV ist ein demokratischer Jugendverband. In ganz MV unterstützt und fördert der BDP MV alternative Jugendkultur und engagiert sich gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Ausgrenzung.

Kooperationspartner: Ökohaus e.V., Sobi e.V., RLS MV, Kulturkosmos, Komplex e.V.


Montag 31.10.2016 | 18:30
Puschkinstraße 12

Mit Worten erfolgreich gegen Waffen

Lesung und Diskussion mit Jürgen Grässlin

Jürgen Grässlin gehört zu den gefragtesten Rüstungsexperten. Seit Jahrzehnten beobachtet er den deutschen Waffenhandel. Für sein Engagement wurde er u.a. mit dem Aachener Friedenspreis und dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Im "Schwarzbuch Waffenhandel" beschreibt er den Aufstieg der Bundesrepublik zum drittgrößten Rüstungsexporteur der Welt, in seinem Buch "Netzwerk des Todes" die Verwicklungen von Rüstungsindustrie und Kontrollbehörden bei illegalem Waffenhandel. Beliefert werden auch menschenrechtsverletzende Staaten in Mittelamerika, Nordafrika und im Nahen Osten. Angesichts der großen Zahl an Geflüchteten aus diesen Regionen bekommt dies noch zusätzlich Brisanz. Welche Folgen hat all das für die Menschen in Ländern des globalen Südens und wo sind Handlungsspielräume in unserer Zivilgesellschaft?

Referent_in: Jürgen Grässlin

Veranstalter: Friedrich-Ebert-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern & Ökohaus e.V. Rostock

Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist die älteste politische Stiftung in Deutschland. Sie ist der sozialen Demokratie verpflichtet. Das Landesbüro bietet politische Bildung in M-V an. Ökohaus e.V. fördert mit Bildungsangeboten die Auseinandersetzung mit einer global gerechten und nachhaltigen Lebensweise

Kooperationspartner: Friedrich-Ebert-Stiftung MV, IPPNW


Donnerstag 03.11.2016 | 19.30 Uhr
Kino unterm Dach Puschkinstraße 13

Seefeuer

Filmabend über Begegnungen auf Lampedusa

Samuele ist 12. Nach der Schule trifft er seine Freunde oder streift mit einer selbstgebauten Steinschleuder durch die Gegend. Er will Fischer werden, so wie sein Vater. Samuele lebt auf der Mittelmeerinsel Lampedusa, auf der das Leben schon immer von dem geprägt war, was das Meer bringt. Seit Jahren sind das nun vor allem Menschen – Tausende Flüchtlinge, die in der verzweifelten Hoffnung auf ein besseres Leben eine lebensgefährliche Reise wagen. Ein Jahr lang beobachtete Regisseur Gianfranco Rosi Leben und Alltag auf Lampedusa, der „Insel der Hoffnung“, die zur Anlaufstelle unzähliger Flüchtlinge wurde. Der bewegende Dokumentarfilm überzeugte auf der diesjährigen Berlinale Publikum wie Kritiker. Dokumentarfilm, Italien/Frankreich 2016, 108 Minuten, FSK ab 12 Jahren, FBW: besonders wertvoll

Referent_in: Ulrike Seeman-Katz vom Flüchtlingsrat MV

Veranstalter: Kino unterm Dach in Schwerin

Kino unterm Dach e.V. ist ein Zusammenschluss begeisterter Cineasten, die in Zusammenarbeit mit der VHS Schwerin und mit Unterstützung des Landesverbandes Filmkommunikation e.V. M-V in Schwerin Filme jenseits des Mainstreams zeigen.

Kooperationspartner: BUND Schwerin, Amnesty Schwerin, Flüchtlingsrat M-V


Dienstag 08.11.2016 | 19.00 Uhr
Wismarsche Str. 152

Natur unter Beschuss

Ökologische Folgen des Krieges

Natur unter Beschuss. Ökologische Folgen des Krieges Dokumentarfilm von Maximilian Mönch, 2013, 52 Min. Eine Schlacht ist die intensivste Form des Ressourcenverbrauchs. Das oberste Ziel im Krieg ist es, den Gegner zu besiegen, auch, indem man seine Lebensgrundlagen zerstört. Wirklich "nachhaltig" geschah dies erstmals im Ersten Weltkrieg. Durch die Massenproduktion chemischer Kampfmittel gab es die Möglichkeit, den Lebensraum des Feindes mitsamt allem Leben darin zu töten. Die Strategie der Vernichtung von Umwelt setzte sich im Zweiten Weltkrieg fort und gipfelte in einem Krieg, den die Weltmacht USA gegen ein kleines kommunistisches Land in Asien nicht gewinnen konnte: Vietnam. Die Spuren eines Ökozids, der fast ein halbes Jahrhundert zurückliegt, erzählen von den dramatischen Spätfolgen von "Agent Orange". Allein in der Ostsee befindet sich so viel korrodierende Munition, dass deren frei werdende Toxine Europa auslöschen könnten. Sel

Veranstalter: BUND Gruppe Schwerin

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland setzt sich ein für den Schutz unserer Natur und Umwelt - damit die Erde für alle, die auf ihr leben, bewohnbar bleibt.


Fr-So 11.11.2016 - 13.11.2016 | 18:00 (Fr.) -14:00 (So)
Wismarsche Str. 152,

Weltbewusst! Workshop zu konsumkritischen Stadtrundgängen

Workshop zu konsumkritischen Stadtrundgängen

Zusammen wollen wir auf dem Multiplikator*innen-Workshop einen kritischen Blick auf Globalisierung und Konsum richten und gelebte Alternativen in Schwerin entdecken. In diesem Workshop lernst du alles, was du brauchst, um in deiner Stadt konsumkritische Stadtrundgänge anzubieten und mit Gruppen von jungen Menschen konsum-und gesellschaftskritisch zu wirken. Wir wollen positive Ansätze entdecken und das Bewusstsein für weltweite Zusammenhänge zwischen Konsum und Kriegen, zwischen Gerechtigkeit und Handeln und für unsere tägliche Verantwortung beim Konsum schärfen. Mit viel Spaß & Praxis entdecken wir die konsumkritischen Stadtrundgänge. Werde wirksam, sei dabei! Für alle, kostenlos und mit veganer Verpflegung. Anmeldung: www.mv.bundjugend.de/termin/weltbewusst/

Referent_in: Emilia Kappel (BUNDjugend)

Veranstalter: BUNDjugend & BUNDjugend MV

Die BUNDjugend MV ist eine umweltpolitische Jugendorganisation, die sich mit Worten und Taten für ökologische Alternativen vor Ort einsetzt und mit ihren Forderungen Denkprozesse anregt. Einfach reinschauen: www.bundjugend-mv.de

Kooperationspartner: BUNDjugend Bundesverband


Sonnabend 12.11.2016 | 10:00-17:00
Arsenalstr. 8

Frieden und Krieg to go

Angebote und Berichte, Hintergründe und Workshops zum Mitnehmen


Flyer zum Thementag (300 kb)

Wir laden herzlich dazu ein, neue Perspektiven und interessante Stellschrauben zu den Phänomenen Krieg und Frieden zu erfahren und Schweriner Akteur*innen kennenzulernen.

Flexible Teilnahme an einzelnen Inhalten möglich.

Eine kostenfreie Kinderbetreuung für den gesamten Zeitraum wird angeboten.

10 Uhr: Öffnung des »Hauses der Kulturen«

10.30 - 11.25 Uhr: Fluchterfahrungen und Leben in Deutschland
Bericht einer*s geflüchteten Aktivist*in

11.35 - 12.30 Uhr: Religion und Krieg
Vortrag von Andreas Dieterich, Referent Zivile Konfliktbearbeitung bei Brot für die Welt in Berlin

──────────────────────────────────────────────────
12.30-13 Uhr: Mittagsimbiss
──────────────────────────────────────────────────

13 – 15 Uhr: drei parallele Workshops
»Mitfühlend und wertschätzend kommunizieren« mit Volkmar Suhr, Systemischer Berater und Therapeut, Bargteheide.
Einführung in die Grundlagen wertschätzender und gewaltfreier Kommunikation

»Interkulturelles Training – Bessere Kommunikation mit Menschen anderer kultureller Prägungen« mit Alla Winkler, Interkultur- und Diversity-Akademie MV, Schwerin.
Ausprobieren eigener Wahrnehmungspräzisierung, verbaler und nonverbaler Kommunikation

»Religion und Krieg« mit Andreas Dieterich, Referent Zivile Konfliktbearbeitung, Brot für die Welt, Berlin.
Aktuelle Beispiele zu Verstrickungen von Religionen in Kriegen und dem Potenzial von Religionen zur Konfliktlösung

──────────────────────────────────────────────────
15 Uhr: Kaffeepause, Gespräche, Kennenlernen
──────────────────────────────────────────────────

16 Uhr: Filmvorführung »Notaufnahme« in Anwesenheit von Protagonist*innen.

17 Uhr: Ende

Veranstalter*innen
- Arbeit und Leben M-V e.V.
- Diakonisches Werk M-V e.V.
- Aktionsgruppe Eine Welt e.V. Schwerin
- Couleurs Afrik – Die Farben Afrikas e.V.
- Soziale Bildung e.V.


Dienstag 15.11.2016 | 19:30
Mecklenburgisches Staatstheater, Flotowzimmer, Alter Garten 2

Lesung: Gehen, ging, gegangen

Jenny Erpenbecks Roman zu einem brisanten Gegenwartsthema

Der bekannte und beliebte Schauspieler Jochen Fahr vom Mecklenburgischen Staatstheater liest aus dem Roman "Gehen, ging, gegangen" der Berliner Autorin Jenny Erpenbeck über einen emeritierten Professor alter Sprachen, der durch Zufall von dem Zeltlager afrikanischer Geflüchteter auf dem Oranienburger Platz in Berlin erfährt und Kontakt zu einigen von ihnen aufnimmt. Durch die Berührung mit ihren unterschiedlichen Schicksalen ändert er seine Weltsicht und wird vom bloßen Beobachter zum Akteur. Der Roman erschien 2015 und erreichte die Shortlist (Finalrunde) des Deutschen Buchpreises. „Dass Erpenbecks Buch trotz Favoritenrolle nicht den Deutschen Buchpreis zugesprochen bekam, ist auch der Scheu der Jury zuzuschreiben, ein solch kontrovers diskutiertes Thema für eine Saison in den Mittelpunkt des literarischen Lebens zu stellen.“ (Andreas Platthaus in der Frankfurter Allgemeinen)

Veranstalter: Couleurs Afrik - Die Farben Afrikas e.V.

Der Verein "Couleurs Afrik - Die Farben Afrikas" e.V. mit Sitz in Schwerin hat sich die Förderung des kulturellen Austauschs, der Völkerverständigung, von globalem Denken sowie von Demokratie und Toleranz in Mecklenburg-Vorpommern zur Aufgabe gemacht. Vorsitzender ist Arafat Ourobou Tchakpedeou.



Ort: Schwerin, 15.11./16.11.2016
BAK Arbeit und Leben, FG „Global denken, lokal Handeln, Verantwortung entwickeln“

Die TN-Zahl ist auf 20 TeilnehmerInnen begrenzt: Zur Anmeldung

Seit dem Ende des Kalten Krieges sind die Konfliktlagen und –potentiale in der Welt nicht geringer geworden. Innerstaatliche und internationale Konflikte forcieren Migrations- und Fluchtbewegungen. Das Panorama der Themen ist zunehmend komplexer. Welche Prozesse haben in welchen Regionen zu Flucht und Migration geführt? Wie verhält sich die internationale Politik? Welche Lösungsansätze werden diskutiert? Eine Anforderung an die politische Jugendbildung ist es, die Komplexität auf eine vermittelbare Ebene zu bringen. Wie kann es gelingen, verschiedene jugendliche Zielgruppen mit dem Thema globaler Migrations- und Fluchtbewegungen zu erreichen? Wie kann das Thema jugendgerecht aufbereitet werden? Die Tagung regt dazu an, die Wahrnehmung zu schärfen und im Erfahrungsaustausch zu reflektieren. Mögliche Bildungsziele können entwickelt und die methodisch-didaktische Herangehensweise diskutiert werden. Eingeladen sind haupt- und nebenamtlich Mitarbeitende in der politischen Jugendbildung und MultiplikatorInnen in der Jugendbildungsarbeit.

Referent_in: Miao-Ling Hasenkamp; Tina Schupp / Felix Block / Katja Striegler

Veranstalter: BAK Arbeit und Leben

ARBEIT UND LEBEN ist ein Träger der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung, der u.a. Seminare mit Jugendlichen durchführt, die als bildungsbenachteiligt gelten. Die Fachgruppe ´Global denken, lokal handeln, Verantwortung entwickeln arbeitet zu globalen Themen und sozialer Gerechtigkeit.

Kooperationspartner: IQ-Netzwerk M-V, Flüchtlingshilfe e.V.