Übersicht nach Datum
x

Sonnabend 05.11.2016 | 19:00
Goethestrasse 1

Mobile Klinik für Rojava

ein Vortrag von Cadus und MV für Kobane zur Solidarität mit Rojava

Die gemeinnützige und unabhängige Hilfsorganisation CADUS arbeitet derzeit im Bereich der humanitären Hilfe in den kurdisch verwalteten Gebieten Nordsyriens (Rojava). Obwohl dort Menschen unter den Folgen des Krieges, den Angiffen des IS und dem wirtschaftlichen und humanitären Embargo leiden, ist internationale Hilfe kaum existent. Cadus baut derzeit eine mobile Klinik (OP-Saal auf einem Allrad Truck), bildet Sanitäter*innen und Physiotherapeut*innen aus und liefern Geräte zur technischen Rettung. Damit möchten sie einen Beitrag zur Bekämpfung von Fluchtursachen leisten. Nach der dritten Spendensammlung und dem Transport von medizinischen Hilfsmitteln mit LKW's aus Mecklenburg-Vorpommern nach Suruç (Grenzpartnerstadt zu Kobané) berichtete heute Abend MV für Kobane von der Fahrt und der Übergabe der gesammelten Spenden.

Referent_in: Nina Roettgers, MV für Kobane

Veranstalter: Internationales Kultur- und Wohnprojekt e.V.

Als selbstverwaltetes und somit unabhän­giges Kultur­- und Wohnprojekt bietet das IKuWo seit 2001 Raum für vielfältige Veranstaltungen und interkulturelle Begeg­nungen. Es ist bekannt für einen bunten Kul­turmix mit Konzerten, Partys, Theater und Vorträgen, frei von Diskriminierung und Kommerz.

Kooperationspartner: Cadus, MV für Kobane