Übersicht nach Datum
x

Donnerstag 05.11.2015 | 20:00 - 21:30
Goethestr. 1

Kommen Sie da runter

Lesung mit Kletteraktivistin Cécile Lecomte

„Kommen Sie da runter!“– das ist der Satz, den die in Deutschland lebende französische Aktivistin Cécile Lecomte bei ihren politischen Aktionen am häufigsten hört. Er wird von der Polizei ausgesprochen und zeigt zugleich deren Verwirrung und Ohnmacht, wenn sie den Bütteln des Atomstaats mit unzähligen Kletteraktionen auf der Nase herumtanzt. In ihren Kurzgeschichten erzählt die als „Eichhörnchen“ bekannte Kletteraktivistin von ihren oft spektakulären Aktionen des zivilen Ungehorsams für eine Welt ohne Agro-Gentechnik, Atomprojekte, Klimakiller, Kriege und Rassismus. Sie erzählt von ihren Erfahrungen und Begegnungen im Rahmen ihrer internationalen Vernetzungsarbeit. Was bewirkt die Zusammenarbeit deutscher und russischer AntiatomaktivistInnen und die Vernetzung mit indischen AktivistInnen? Wie können wir hierzulande ihren Kampf unterstützen? Wie sieht es mit der Verseuchung der Umwelt durch die Uranminen des AREVA Konzerns in Niger aus

Referent_in: Cecile Lecomte

Veranstalter: Anti-Atom-Bündnis Nordost

Das Anti-Atom-Bündnis Nordost hat sich 2010 als Zusammenschluss einiger Initiativen und vieler Einzelpersonen gegründet, um einen soliden Widerstand gegen die Atommülltransporte ins Zwischenlager Nord in Lubmin (ZLN) aufzubauen und kämpft für einen sofortigen weltweiten Atomausstieg.

Kooperationspartner: AAI und BI Kernenergie


Freitag 06.11.2015 | 19.30 Uhr
Goethestr. 1

Clowns ohne Grenzen

Mit Clowns ohne Grenzen nach Kenia und Jordanien

Mit einer Brieffreundschaft zwischen katalanischen Schülern und kroatischen Flüchtlingskindern startete 1993 das Projekt Clowns ohne Grenzen. Die Flüchtlingskinder schrieben, sie vermissten am meisten das Lachen, die Freude und das Spielen. Als Antwort sendeten die katalanischen Schüler den Clown Tortell Poltrona, der die erste Reise von Clowns ohne Grenzen unternahm. Florian Vuille fuhr 2013 und 2014 mit Clowns ohne Grenzen Deutschland nach Kenia und Jordanien. Dabei erlebte er, wie wichtig es ist, nicht nur Ärzte und Material in Kriegsgebiete zu senden, sondern auch etwas für die Seele. Gegen Kriegstrauma, für die Öffnung anderer Horizonte - einen Clown. Florian ist jetzt dabei Clowns ohne Grenzen Schweiz zu gründen und wird am Freitag den 06.11. 2015 um 19.30 Uhr im Ikuwo von seinen Erlebnissen auf diesen Reisen berichten. Gern kommt er mit Euch ins Gespräch.

Referent_in: Florian Vuille

Veranstalter: Zora

Kooperationspartner: Verquer Greifswald


Sonnabend 07.11.2015 | 14:00 - 17:00
Goethestr. 1

Gewaltfreie Blockaden als legitime Protestform

Das 1x1 für Demonstrationen und Blockaden

Aus Sicht vieler zivilgesellschaftlicher Gruppen und auch einigen Politiker*innen, sind gewaltfreie Blockaden ein legitimes Mittel einen Protest auf die Straße zu bringen. Mit dem Aktionstraining im Rahmen des Aktions- und Protesttages möchten wir erfahrbar machen, wie ihr euch entsprechend eurer Bedürfnisse an Demonstrationen und Blockaden beteiligen und sie effektiv durchführen könnt. Wir möchten euch ermutigen diese Protestform weltweit zu verbreiten und anzuwenden, denn gewaltfreie Blockaden können auch bei Protesten gegen ausbeuterische Konzerne, Missachtung indigener Rechte oder für eine solidarische Flüchtlingspolitik sehr hilfreich sein. In dem Training besprechen und üben wir gewaltfreie Blockadetechniken und andere Aktionsformen. Außerdem behandeln wir die Bildung von Bezugsgruppen, die schnelle Konsensfindung auf einer Aktion und die rechtliche Einordnung von Blockaden.

Veranstalter: KommunikationsKollektiv (KoKo) - www.kommunikationskollektiv.org

Eine Handvoll junger und erfahrener Trainer*innen will Menschen und Gruppen unterstützen selbstbestimmt, gleichberechtigt und partizipatorisch ihre Visionen umzusetzen mit Seminaren, Moderation, Begleitung zu Kommunikation, Gruppenentwicklung, Entscheidungsfindung, Kampagnenplanung, Aktionstrainings


Sonnabend 14.11.2015 | 20:00 - 22:00
Goethestr. 1

Neuer Welten Furcht und Wärme

Politisches Kabarett mit Sunna Huygen

Genug aufgeregt? Sunna Huygen hat ihre letzten zwei Programme lang gewütet über die Zustände, in denen wir leben und über Dinge gelacht, die jeden Tag wehtun. Zeit, über Alternativen nachzudenken, Utopien zu entwickeln dazu, wie alles sein könnte – wenn zum Beispiel die Menschen hinter dem Mond leben würden oder Frauen im Handwerk normal wären, wenn Atommüll Spaß machte oder Poesie mehr wäre als nur schöne Worte. Parallel- & Alternativwelten gesungen, gelacht, gebrüllt von und mit Sunna Huygen Mit ihrem politischen Kabarett möchte die Künstlerin aufmerksam machen auf die alltäglichen Mißstände bezüglich eines emanzipativen Umgangs miteinander. Sie kämpft für eine Welt ohne Sexismus und Homophobie. Ein Kampf der sowohl in Ländern des Globalen Nordens wie auch des Südens oft noch am Anfang steht und durch den ein Leben in Freiheit und ohne Angst, gleichberechtigt denkbar wird.

Referent_in: Sunna Huygen

Veranstalter: IKuWo e.V.

Als selbstverwaltetes und somit unabhängiges Kultur- und Wohnprojekt bietet das IKuWo seit 2001 Raum für vielfältige Veranstaltungen und interkulturelle Begegnungen. Es ist bekannt für einen bunten Kulturmix mit Konzerten, Partys, Theater und Vorträgen. Ein Ort frei von Diskriminierung und Kommerz.


Dienstag 17.11.2015 | 20:30
Goethestr. 1

Feuerwerk gegen die Macht der Konzerne

Klaus Werner-Lobo über Recherchen zum „Schwarzbuch der Markenfirmen“

Viele versuchen, per Einkaufsentscheidung die Welt ein Stück gerechter zu machen. Und multinationale Konzerne streiten ab, dass sie an den schlimmsten Formen der Ausbeutung wie Kinderarbeit, Sklaverei oder Waffenhandel beteiligt sind. Doch Klaus Werner-Lobo, Autor des Bestsellers "Schwarzbuch Markenfirmen. Die Welt im Griff der Konzerne", kann es ihnen nachweisen. In der Neuauflage des Schwarzbuches nehmen Werner-Lobo und Mitautor Hans Weis Global Player unter die Lupe der sozialen Gerechtigkeit und Menschenrechte und zeigen welche Macht jeder einzelne Verbraucher hat, sich mit einem seinem Konsumverhalten einzubringen. In seinem Vortrag berichtet er, wie er die Fakten für sein Buch etwa im Kongo oder in Brasilien recherchiert hat, er präsentiert Informationen zur Wahrung ethischer Grundsätze durch Markenfirmen und gibt Einblick in die Gesamtheit seiner Arbeit auf den Gebieten der Menschenrechte und der Globalisierung.

Referent_in: Klaus Werner-Lobo, österreichischer Journalist, Clown, ist seit 2010 Gemeinderat, Landtagsabgeordneter und Menschenrechtssprecher der Grünen Wien. Medien zählen ihn zu den „Stars der Kapitalismus- und Globalisierungskritik“.

Veranstalter: Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.

Der Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V. baut im historischen Gesellschaftshaus Stralsunder Straße 10/ Greifswald ein Kultur- und Bildungszentrum auf. Er koordiniert die Entwicklungspolitischen Tage in Vorpommern und trägt das Bildungsprojekt verquer.

Kooperationspartner: Achtung weitere Veranstaltungen: 16.11.2015 19:00 18528 Bergen/ Rügen MIZ Markt 12 und 18.11.2015 19:30 17309 Pasewalk St. Marienkirchturm Große Kirchenstr. 8