Übersicht nach Datum
x

Donnerstag 05.11.2015 - 22.11.2015 | Mo-Fr 9:00-13:00, So 14:00-18:00
Alter Markt 7

Occupy Chevron

Ein Weltkonzern darf sein Fracking-Besteck nicht auspacken

Zurawlow ist ein Dorf in Polen. Für Chevron, einen der weltgrößten Erdöl- und Erdgaskonzerne, war es ein Testlauf um Fracking, das hydraulische Aufbrechen von Gestein zur Erschließung von Schiefergas, außerhalb der USA anzuwenden. Und dann? Die Ausstellung zeigt, wie die Dorfbewohner die Zufahrtsstraße mehr als ein Jahr blockierten, und so Chevron davon abhielten, Europa für Schiefergas-Fracking im großen Stil zu erschließen. Die Ausstellung wird zeitgleich in zwei Teilen ausgestellt, in Stralsund und in Ribnitz-Damgarten. Es wird eine Vernisage in Ribnitz-Damgarten geben, sowie eine Finisage in Stralsund. Termin Finissage in Stralsund: 22.11.2015 14:00 bis 18:00

Referent_in: Adrian Stadnicki

Veranstalter: BI Erdöl Barth

In der Bürgerinitiative Erdöl Barth vernetzen sich Menschen aus Vorpommern, um sich gemeinsam das Thema Erdölextraktion anzueignen. Sie organisieren Workshops und Widerstand vor Ort.


Dienstag 10.11.2015 | 20:00-22:00
Alter Markt 7

The Global Citizens

Indigenous People, Rights and Resistance

Film und Diskussion geben Beispiele für organisatorische Werkzeuge und Strategien, die Indigene nutzen, um ihre Kultur, Territorien und Rechte zu beschützen. Der Film deckt ab: Schaffen eines Bewusstseins, organisatorische Werkzeuge, Netzwerke und Kommunikation, Petitionen, gerichtliche Verfahren und internationales Recht, Einheit, Lebensplanung, Spiritualität und Bewegung The film and following discussion give examples of organisational tools and strategies used by indigenous peoples to protect their cultures, territories and rights. The film covers: awareness raising; organisational tools; networks and communication; petitions; legal cases and international law; unity, life plan; spirituality; movements.

Referent_in: Teresa Dominguez

Veranstalter: BUND Stralsund

Der BUND Stralsund und Umgebung ist eine Ortgruppe des BUND.


Freitag 13.11.2015 | 20:00-22:00
Alter Markt 7

Weltarmut und Menschenrechte

Gerechtigkeit in der globalisierten Welt

Die Auswirkungen des persönlichen und institutionellen Handelns im globalen Norden hat massive Auswirkungen auf die Menschen auf der Südhalbkugel. Aber welche? Und welche Entscheidungen von Einzelpersonen sind ausschlaggebend für negative und positive Entwicklungen? Dass Konsumentscheidungen in diesem Kontext eine große Rolle spielen ist mittlerweile fast schon eine Binsenweisheit. Was aber ist zum Beispiel mit Wahlentscheidungen und deren Konsequenzen? Anhand der Theorien von John Rawls und Thomas Pogge wird ein kurzer EInblick in die globale Gerechtigkeitstheorie gegeben.

Referent_in: Tobias Wilmes

Veranstalter: Stralsund global


Menschen verändern ihren Lebensmittelpunkt oft über Grenzen hinweg aus einer eigenständigen, subjektiven Entscheidung. In den Ankunftsländern finden sie eine Situation vor, die neu für sie ist und die nicht unbedingt ihren Bedürfnissen entspricht. Für Migrant_innen sind in Deutschland die Herausforderungen im Gesundheitswesen momentan besonders gravierend. Vor allem stehen viele Leistungen Geflüchteten nicht zur Verfügung. Dieser Workshop soll die medizinische Versorgung von Geflüchteten in Deutschland darstellen und in Bezug auf die Herkunftsländer vergleichen. Außerdem soll darüber diskutiert werden, wie Ärzt_innen, Psycholog_innen und Engagierte Geflüchtete unterstützen können und welchen Herausforderungen sie ausgesetzt sind. Dazu werden Positionspapiere der Bundesärztekammer sowie der bundesweiten Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren diskutiert.

Veranstalter: Stralsund global

Stralsund global sind aktive Menschen, die Menschenrechte und globale Entwicklung vor dem Hintergrund von Handlungsmöglichkeiten in Stralsund und Umgebung diskutieren.


Donnerstag 19.11.2015 | 20:00-22:00
Alter Markt 7

Rojava

zwischen Krieg, Autonomie und Selbstverwaltung

Manchmal wirkt der Versuch innerhalb Syriens eine selbstverwaltete, emanzipatorische und partizipative Struktur aufzubauen, verwegen. Aber genau das versuchen Menschen, während gleichzeitig die türkische Regierung und die wahnsinnigen IS-Terroristen sie angreifen. Um diese Prozesse zu unterstützen arbeitet die die kleine NGO PHNX seit September 2014 in Rojava, den selbstverwalteten Gebieten im Norden Syriens. Mit lokalen Organisationen führen sie paramedic-Schulungen vor Ort durch und schrauben an einer mobilen Klinik für die medizinische Notversorgung in den Kantonen Kobane und Cizire. Der Vortrag gibt einen lebendigen Eindruck in die NGO-Arbeit in den selbstverwalteten Gebieten und informiert über die die aktuelle Lage in Rojava. Redefine global solidarity!

Referent_in: Patrik Kaulen

Veranstalter: Stralsund global

Stralsund global ist eine Netzwerk aus Menschen, die in und um Stralsund die Möglichkeiten globalen Handelns weiterdenken wollen.

Kooperationspartner: PHNX


Sonntag 22.11.2015 | 14:00-18:00
Alter Markt 7

No Fracking Nowhere

Globaler Widerstand gegen Fracking

Fracking, das Aufbrechen von Gestein durch riesige Mengen Wasser unter hohem Druck, ist ein wahnsinniges Verfahren, das weltweit Erdöl- und Erdgasreserven aus dem Boden pressen soll. Auch in Deutschland kommt diese Technologie zum Einsatz. Der Lobby-Druck auf die Bundesregierung ist so groß, dass die Große Koalition in Berlin davor steht, ein Fracking-Ermächtigungsgesetz zu verabschieden. An diesem Abend wird mit Andy Gheorgiu ein Aktivist berichten, der das europaweite Netzwerk gegen Fracking mit aufgebaut hat. Es wird darum gehen, wie in Hessen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern engagierte Menschen sich gegen Fracking wehren. Vergleichend dazu wird im zweiten Vortragsteil Fracking in Argentinien und Russland vor allem im Hinblick auf die Umweltrisiken diskutiert.

Referent_in: Andy Gheorgiu

Veranstalter: BUND Stralsund

BUND Stralsund und Umgebung ist die Ortsgruppe des Bundes für Umwelt- und Naturschutz.