Übersicht nach Datum
x

Donnerstag 29.10.2015 | 19:30-21:45
Am Kabutzenhof 20 a, Raum 2.L10

Die Zukunft unseres Klimas

Informationen zum Klima - Gipfel in Paris

Wie steht es wirklich mit unserem Klima? Kurz vor dem UN-Klimagipfel in Paris und 10 Jahre nachdem im Kyoto-Protokoll erstmals verbindliche Ziele für die Reduktion von Treibhausgasen festgelegt wurden, ist es Zeit für eine Bilanz. Der letzte Weltklimabericht von 2014 ist deutlich in Bezug auf den Klimawandel: Steigende Treibhausgas-Emissionen bewirken eine erhebliche Erwärmung unseres Planeten, verbunden mit dem Anstieg der Ozeane, Abschmelzen der Gletscher und zunehmenden Hitzewellen. Ursache sind Treibhausgase aus Autos, Fabriken, Heizungen und Kraftwerken. Doch wie sieht es mit den Fortschritten im Kampf gegen den Klimawandel aus? In welchen Bereichen sind Anpassungsmaßnahmen sinnvoll und vielversprechend? Wie hoch sind die Kosten dafür? Was bedeutet der Klimawandel für Deutschland? Welche wirtschaftlichen Risiken kommen dabei auf die Kommunen zu? Und welche Rolle spielt Klimagerechtigkeit für die Zukunft der Klimapolitik?

Referent_in: Birgit Brenner

Veranstalter: Ökohaus e.V. Rostock

Ökohaus e.V. ist eine staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung. Mit unseren entwicklungs-politischen Bildungsangeboten wollen wir die Auseinandersetzung mit einer global gerechten und nachhaltigen Lebensweise fördern und Lust darauf machen, die Welt verantwortungsvoll mit zu kreieren.

Kooperationspartner: Volkshochschule Rostock


Montag 02.11.2015 - 20.11.2015 | montags-freitags nach Vereinbarung
Platz der Freundschaft 1 Rostock

Die Welt des Spielzeugs

Spielzeug aus Entwicklungsländern

Für viele Familien in Asien, Afrika und Lateinamerika sind industriell erzeugte Spielwaren unerschwinglich. Unter den Bedingungen von Not und Mangel entstehen oft mit einfachsten Mitteln, durch Improvisation und handwerkliches Geschick, viele Dinge, die das Leben leichter und die tägliche Misere erträglicher machen. Kinder bauen mit großem Geschick und Einfallsreichtum aus Natur- und Reststoffen ihr eigenes Spielzeug. Im Upcycling Atelier wird Spielzeug aus Reststoffen und vermeintlichem Abfall gefertigt. Eingeladen sind sowohl Kinder und ihre Eltern als auch Menschen, die gern spielen. Während die Kreativität gefordert ist soll auch diskutiert werden über unterschiedliche Lern- und Lebenswelten hier und in den Entwicklungsländern, über die globale Sehnsucht nach Teilhabe an der Konsumgesellschaft, über Auswirkungen der Globalisierung sowie über eigene und fremde Sichtweisen anderer Kulturen.

Veranstalter: Upcycling Atelier

Das Upcycling Atelier ist eine Initiativgruppe, die seit 2012 besteht und durch gemeinschaftliches Engagement von Frauen und Männern mit und ohne Migrationshintergrund aus Rostock möglich ist.


Montag 02.11.2015 - 20.11.2015 | 9:00-16:00 werktags
Alter Markt 19

Asyl ist Menschenrecht

Ausstellung

Warum fliehen Menschen, welchen Gefahren sind sie dabei ausgesetzt und wo finden sie Schutz? Zur Zeit sind mehr Menschen auf der Flucht als jemals zuvor nach dem zweiten Weltkrieg. Die meisten bleiben in ihrer Region, nur ein sehr kleiner Teil kommt nach Europa. Die Informationsausstellung von Pro Asyl versucht auf viele Fragen Antworten zu geben, sie informiert über Fluchtursachen und berichtet über die Situation an den EU Außengrenzen. Für Führungen mit Schulklassen, Konfirmanden- oder Erwachsenengruppen wenden Sie sich bitte an: Sibylle Gundert-Hock, Ökumenische Arbeitsstelle KK Mecklenburg: 0381-377987-52, E-Mail: dr.sibylle.gundert-hock@elkm.de

Veranstalter: Ökumenische Arbeitsstelle Mecklenburg

Wir begleiten ökumenische Partnerschaften zu Kirchen in Tansania, Rumänien, Kasachstan, England und Ohio und organisieren Bildungsveranstaltungen zu Fragen von Schöpfungsbewahrung, weltweiter Gerechtigkeit und Lebensstilen. Flucht, Asyl und Kirchenasyl gehören ebenfalls zu den Aufgabenbereichen.


Montag 02.11.2015 - 20.11.2015 |

Kinderkram? – Kram auch für Kinder!

Engagement und Bürgerrechte im Alltag von Kindern und Jugendlichen

Kinderkram? - Kram für Kinder! ist ein Veranstaltungsformat, bei dem das Team der Offenen Kinder- und Jugendarbeit und Schulsozialarbeit von Soziale Bildung e.V. die Themen Engagement und Bürger*innenrechte in die Alltagswelt von Kindern und Jugendlichen einfließen lassen möchte. Innerhalb der bestehenden Projekte mit ihren Gruppen werden hier niedrigschwellig die Themenfelder an die Zielgruppen angepasst und sehr vielseitig umgesetzt (z.B. künstlerisch-kreativ, peer-to-peer, medial, musikalisch usw.) Soziale Bildung e.V. führt 21 Veranstaltungen mit ca. 80 Kindern und Jugendlichen im Alter von 4 bis 18 Jahren durch. Folgende Gruppen beschäftigen sich mit dem Thema Engagement und Bürger*innenrechte: „Noch einen Apfel bitte“ (Vorschulgruppe der OKJA) Schülerband Borwinschule (Kooperationsprojekt Borwinschule - OKJA) Schule ohne Rassismus (Borwinschule Rostock) Mädelsclub (Grundschule am Margaretenplatz) Fußball-AG (St.-Georg-Grundschule

Veranstalter: Soziale Bildung e.V.

Soziale Bildung e.V. (SoBi) hat seinen Sitz in Rostock und ist in den Bereichen politische Jugend- und Erwachsenenbildung, Offene Kinder- und Jugendarbeit, Schulsozialarbeit (OKJA) und Forschung und Evaluation tätig. Die OKJA hat ihren Wirkungsraum im Peter-Weiss-Haus und in fünf Innenstadtschulen.

Kooperationspartner: keine


Montag 02.11.2015 - 20.11.2015 | montags-freitags nach Vereinbarung
Platz der Freundschaft 1 Rostock

Ich bin euer neuer Nachbar

Gespräche mit Geflüchteten und Migrant*innen

Menschen suchen Schutz vor Verfolgung, Hunger und Folter und kommen als Flüchtlinge nach Deutschland. Weltweit sind mehr als 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Angesichts der Situation in vielen Krisenländern werden es wohl noch mehr. In Rostock leben mehr als 300 Flüchtlinge in der Gemeinschaftsunterkunft in der Satower Straße und weitere 300 Flüchtlinge sind dezentral untergebracht. Sie leben unter uns und versuchen wieder ein normales Leben zu führen und Kontakte zu den Einheimischen aufzubauen. Viele Einheimische fühlen sich überrumpelt und manchmal auch überfordert mit dieser Situation. Die Gesprächsrunde soll die Möglichkeit bieten, Fragen an Flüchtlinge zu stellen und helfen Ängste und Vorurteile abzubauen. Die Veranstaltung richtet sich an Schulklassen ab Jahrgangsstufe acht sowie an Gruppen und Einzelpersonen, die sich für das Thema interessieren.

Veranstalter: Upcycling Atelier

Das Upcycling Atelier ist eine Initiativgruppe, die seit 2012 besteht und durch gemeinschaftliches Engagement von Frauen und Männern mit und ohne Migrationshintergrund aus Rostock möglich ist.


Mittwoch 04.11.2015 | 19:00-22:00
Doberaner Str. 21 - Studio/Saal

Rojava – Eine bedrohte Basisdemokratie

PolDo am Mittwoch

Im Schatten des furchtbaren Bürgerkrieges in Syrien, in dessen Verlauf mehr als 250.000 Menschen getötet wurden und Millionen auf der Flucht sind, hat die kurdische Bevölkerung in drei Kantonen im Norden Syriens (Rojava) selbstverwaltete Strukturen aufgebaut, die das Überleben der Menschen sichern und darüber hinaus Ansätze für ein demokratischeres Syrien ganz praktisch aufzeigen. Die Menschen in Rojava versuchen mit ihrem Projekt ein alternatives Gesellschaftsmodell jenseits von nationalistischen, religiös-fundamentalistischen und patriarchalen Vorstellungen zu entwickeln. Die türkische Regierung versucht hingegen, die demokratische Selbstverwaltung Rojavas zu diffamieren und letztlich zu beseitigen. Trotz der Bedeutung der kurdischen Verteidigungskräfte im Kampf gegen den IS-Terror in Syrien sind aber auch Deutschland, die EU und die NATO nicht gewillt, die Entwicklung in der Region aktiv zu unterstützen.

Referent_in: Über die Region berichten Referent_innen des "Verbandes der Studierenden aus Kurdistan e.V." (Dachverband kurdischer Studierender in Europa) sowie von „Cadus“ (unabhängige Hilfsorganisation, die derzeit in Rojava aktiv ist und nachhaltige Projekte u.a. in medizinischen und therapeutischen Bereichen mit den Menschen vor Ort initiiert).

Veranstalter: Soziale Bildung e.V.

Soziale Bildung e.V. (SoBi) hat seinen Sitz in Rostock und ist in den Bereichen politische Jugend- und Erwachsenenbildung, Offene Kinder- und Jugendarbeit, Schulsozialarbeit und Forschung & Evaluation tätig. http://soziale-bildung.org/ Ein Schwerpunkt ist die Entwicklungspolitische Arbeit in M-V.


Donnerstag 05.11.2015 | 20:00
Peter-Weiss-Haus, Doberaner Str. 21

PolDo: Zeitgenössische politische Aktionsformen zwischen Aktivismus und Kunst

Vortrag & Diskussion

Das „Recht auf die Stadt“, zuerst von H. Lefebvre als Slogan vorgeschlagen, ist nach D. Harvey unter den Menschenrechten das am meisten verwahrloste und gleichzeitig eines der wertvollsten. In Hamburg besteht das Recht auf Stadt – ein Netzwerk von mehr als 50 Initiativen, ngo‘s, Wohnprojekten, Künstler-Initiativen u.v.m. . Die Hauptthemen sind Partizipation an politischen Themen, Transparenz, Umgang mit Flüchtlingen, gentrification, Vertreibung aus dem öffentlichem Raum und Nachhaltigkeit. Dabei spielt die Repräsentation im klassischen Sinne fast keine Rolle mehr: Diejenigen, die handeln und kämpfen, haben aufgehört, repräsentiert zu werden, auch nicht von einer Partei, es gibt nur noch Aktion; Aktion der Praxis in Beziehungen von Verbindungselementen oder Netzwerken. Die Regisseurin Liz Rech wird einige Beispiele des Recht auf Stadt-Aktivismus, die erfolgreichsten Projekte und die größten Niederlagen präsentieren.

Referent_in: Liz Rech

Veranstalter: Soziale Bildung e.V.

Kooperationspartner: Soziale Bildung e.V.


Freitag 06.11.2015 | 11 - 18 Uhr
Peter-Weiss-Haus, Doberaner Str. 21

Lasst neue Aktionsformen sprechen!

Workshop mit 15 - 20 TeilnehmerInnen

In den vergangenen Jahren haben sich vielfältigste neue Sprechweisen, Aktionsformen und (Protest-)Formate im Spannungsfeld zwischen Politik und Kunst entwickelt. Die Hamburger Regisseurin Liz Rech gibt an Hand einer Reihe inspirierender Beispiele aus dem künstlerisch-politischen Bereich einen Einblick und entwickelt mit den Teilnehmer*innen konkrete Aktionsformen für ihre (entwicklungs-)politische Arbeit. Es geht unter anderem um die Potentiale theatraler Aktionsformen im öffentlichen Raum und des site specific theatre und die Frage: Wie lässt sich Sichtbarkeit herstellen - auch für Leute, die normalerweise im öffentlichen Raum kaum sichtbar werden, wie z.B. Non-Citizens?

Referent_in: Liz Rech

Veranstalter: Soziale Bildung e.V.


Freitag 06.11.2015 | 19:00
Am Alten Markt 01

Black Brown White

Spielfilm von Erwin Wagenhofer

Don Pedro ist Fernfahrer aus Leidenschaft und Überzeugung. Er ist auf den Landstraßen Spaniens und Nordafrikas unterwegs. Seit der Wirtschaftskrise bessert er seine Einkünfte durch ein ebenso riskantes wie ertragreiches Geschäft auf: Menschenschmuggel aus Afrika in die Festung Europa. Doch diesmal gibt es Probleme: Eine junge, afrikanische Frau weigert sich, in den Hohlraum hinter der Fahrerkabine zu steigen. Gemeinsam mit ihrem kleinen Sohn setzt sie sich auf den Beifahrersitz... Eine abenteuerliche Reise nimmt ihren Lauf. Der Film erzählt eine spannende, fiktive Geschichte, die viele Themen anspricht, die die Wirklichkeit wiederspiegeln. Spielfilm von Erwin Wagenhofer, dem Regisseur von „We feed the World“ und „Let’s Make Money“. 102 Minuten, ab 6 Jahre.

Veranstalter: Ökumenische Arbeitsstelle Mecklenburg

Wir begleiten ökumenische Partnerschaften zu Kirchen in Tansania, Rumänien, Kasachstan, England und Ohio und organisieren Bildungsveranstaltungen zu Fragen von Schöpfungsbewahrung, weltweiter Gerechtigkeit und Lebensstilen. Flucht, Asyl und Kirchenasyl gehören ebenfalls zu den Aufgabenbereichen.


Sonnabend 07.11.2015 | 11:00-13:00
Doberaner Straße 21

Konsum- und globalisierungskritischer Stadtrundgang

In unserer globalisierten Welt haben wir die Möglichkeit (fast) alles zu jeder Zeit zu bekommen, wonach uns der Sinn steht. Dahinter steht ein weltweites Netz von Akteuren, die Rohstoffe abbauen, in der Weiterverarbeitung und Endfertigung von Konsumgütern tätig sind und schließlich über den Handel unsere Produkte zum Kauf anbieten. Welche Vor- und Nachteile ergeben sich daraus? Eine permanente Verfügbarkeit von Produkten und niedrige Preise für die Konsumentenseite. Jedoch auch eine Vernachlässigung, Verletzung oder sogar Zerstörung von Mensch und Natur auf der Produzentenseite. Der Rundgang möchte ein Bewusstsein dafür schaffen, dass der Kauf einer Jeans oder einer Tafel Schokolade direkte Folgen für Menschen in anderen Regionen der Welt hat.

Die KonsumGlobalRostockInitiative (kurz KonGloRI) wird von einer offenen Gruppe junger Menschen getragen. Von diesen werden die Rundgänge überarbeitet und durchgeführt. Sie arbeiten eng mit Soziale Bildung e.V. zusammen.


Sonnabend 07.11.2015 | 14:00-17:30
Friedrichstr. 23

Schon fairabredet? Aktionstag in der FRIEDA

Die Welt ist ein Dorf. Wir sind eine Gemeinschaft, die durch Globalisierung und Vernetzung immer näher zusammen rückt. Wie könnte eine gerechtere Welt aussehen und welchen Beitrag können wir leisten? Eine mögliche Antwort ist der Faire Handel. Er setzt sich für bessere Arbeitsbedingungen ein, garantiert u. a. einen fairen Lohn und verbietet Kinderarbeit. Vor Ort soll ein verantwortungsvoller Konsum gefördert werden. Aber was steckt noch dahinter? Mit Gesprächsrunden, Mitmach-Angeboten, einer FAIR-Show und einem Weltladen-Café werden verschiedenste Aspekte des Fairen Handels kritisch beleuchtet: Was sind korrekte Klamotten, gibt es faire IT und wie steht es eigentlich um das Transparenz-Versprechen? Wo liegen die Herausforderungen für die Zukunft? Außerdem laden Textiltauschbörse, Mitmachzirkus, „Klamottenklinik“, Upcycling-Workshop & Quiz zum Mitmachen ein. Kommt vorbei!

Veranstalter: Heinrich-Böll-Stiftung MV, AStA, FairTradeStadt Rostock und Soziale Bildung


Sonntag 08.11.2015 | 11:00
Alter Markt 1

„Denn Ihr seid auch Fremdlinge gewesen… „, (5. Mose 10, 19)

Gottesdienst zum Thema Flucht und Asyl

Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es eine Führung durch die Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht" und Kirchenkaffee im Zentrum kirchlicher Dienste.

Referent_in: Dr. Sibylle Gundert-Hock, Tilman Jeremias

Veranstalter: Ökumenische Arbeitsstelle Mecklenburg

Wir begleiten ökumenische Partnerschaften zu Kirchen in Tansania, Rumänien, Kasachstan, England und Ohio und organisieren Bildungsveranstaltungen zu Fragen von Schöpfungsbewahrung, weltweiter Gerechtigkeit und Lebensstilen. Flucht, Asyl und Kirchenasyl gehören ebenfalls zu den Aufgabenbereichen.

Kooperationspartner: Evangelisch-Lutherische Innenstadtgemeinde Rostock


Sonntag 08.11.2015 | 19:30 Uhr
Waldemarstr. 33

Auroville- alle gemeinsam anders?

Eine Stadt und ihre Menschen- Utopie, Traum und Wirklichkeit

Eine Stadt, von der wohl bisher nur wenige weniges gehört haben: Auroville. Zugleich Teil einer ländlich geprägten Region in Indien und Heimat von Menschen aus 46 Nationen versucht diese experimentelle Stadt vieles anders zu machen. Wie kann das gelingen? Dafür braucht diese idealistische Stadt neue soziale, ökonomische und ökologische Rahmenbedingungen. Diese sind geprägt durch Kooperation und Konsens, aber auch Autonomie und Selbstbestimmung, sowie einem auf vielerlei Ebenen nachhaltigen Lebensstil. Mit einem Film, der eine wirklich andere Stadt zeigt, einem Vortrag mal anders und Fragen zum Leben der Aurovillaner und Besucher Aurovilles laden wir dazu ein, der Utopie und Wirklichkeit dieses Ortes auf die Spur zu kommen.

Referent_in: ehemalige Freiwillige und Leute aus dem Verein (AVI-D e.V.)

Veranstalter: AVI-D e.V.

Der gemeinnützige Verein Auroville International (AVI) Deutschland e.V. möchte das Zukunftsprojekt Auroville in Deutschland bekannt machen und an der Verwirklichung des Ideals der menschlichen Einheit mitwirken. Unter anderem entsendet der Verein über das weltwärts-Programm Freiwillige nach Indien.


Montag 09.11.2015 | 19:00
Hermannstraße 36

Ein Filmabend mit Geschichten und Empanadas

Klappe die Dritte: Klimawandel und Entwicklung – Süd-Nord-Diskurse in Spots und Kurzfilmen. Wie funktioniert Klimakommunikation?

Das Wasser in den Anden und im Pamirgebirge wird knapp, Eis für die Eisbären wird knapp, kühle Sommernächte in unseren Städten werden knapp…und die Zeit für Lösungen wird immer knapper. Wir müssen uns auf den Weg zu einer klugen Klimakultur machen. Heute und ernsthaft. An dem Abend werden dazu Klimageschichten aus Europa, Lateinamerika und Russland erzählt; dazu Episoden über Film- und Kommunikationsprojekte zu Klimathemen, über gewollte und ungewollte Wirkungen der Kommunikation und was Empanadas und Pelmenis mit dem Klimawandel zu tun haben. Das KOLLEG (KMGNE) und der Projekthof in Karnitz stellen Ergebnisse ihrer entwicklungspolitischen Kommunikationsprojekte vor.

Veranstalter: Projekthof Karnitz e.V. und KMGNE – Kolleg für Management und Gestaltung nachhaltiger Entwicklung in Kooperation mit dem Ökohaus Rostock

www.kmgne.de www.ccclab.org www.projekthof.de www.oekohaus-rostock.de


Montag 09.11.2015 | 13:00 - 17:00
Goetheplatz 5/6

Engagiert Zukunft wagen

Rostocker Markt der Möglichkeiten für heute und morgen

Es gibt vielfältige Möglichkeiten sich im umwelt- und entwicklungspolitischen Bereich während der Schulzeit zu engagieren. Außerdem existieren für die Zeit nach der Schule Alternativen zu Ausbildung und Studium, beispielsweise ein Freiwilligendienst im In- oder Ausland. Über all diese Chancen bietet der Markt der Möglichkeiten Informationen für Rostocker Schüler*innen der 9.-12. Klasse. Der Markt der Möglichkeiten findet am Montag, den 9.11.2015 statt. Weitere Informationen und Anmeldungshinweise für Schulklassen sind unter www.soziale-bildung.org nachzulesen.

Referent_in: Expert_innen

Veranstalter: Soziale Bildung e.V.

Soziale Bildung e.V. (SoBi) hat seinen Sitz in Rostock und ist in den Bereichen politische Jugend- und Erwachsenenbildung, Offene Kinder- und Jugendarbeit, Schulsozialarbeit und Forschung & Evaluation tätig. http://soziale-bildung.org/ Ein Schwerpunkt ist die entwicklungspolitische Arbeit in M-V

Kooperationspartner: Rostocker umwelt- und entwicklungspolitische Vereine und Initiativen


Montag 09.11.2015 | 16:00 Uhr
Platz der Freundschaft 1

Sei kreativ – Cycle up!

Workshop mit dem Upcycling Atelier

Engagier dich, kommentier was! Aus uralten, unnützen Dingen selber eine tolle Tasche oder andere ganz individuelle "Statementzeiger" herstellen, ist das Ziel unseres Workshops. Es ist Kreativität gefragt - nicht nur beim Basteln - auch dabei, wie man einen politischen Beschluss oder ein Ziel am coolsten kontert. Besonders über den Klimagipfel, der vom 30. November bis zum 11. Dezember in Paris statt findet, wollen wir vor und während der Bastelaktion diskutieren. Was wird dort überhaupt besprochen? Wer mischt mit und wer ist betroffen? Wie steht unsere Bundesregierung dazu? Und was kann ich selbst tun, um etwas zu beeinflussen? Und wer weiß, vielleicht stehst du dann im Dezember auch mit deiner Tasche in Paris auf der Demo und gibst deine Meinung kund!? Komm vorbei, diskutier mit und sei kreativ!

Veranstalter: BUNDjugend MV

Die Jugend im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland setzt sich für eine ökologisch und sozial gestaltete Welt ein, für ein lebenswertes Leben für alle.

Kooperationspartner: Upcycling Atelier


Donnerstag 12.11.2015 | 19:00-23.00
Doberaner Str. 21

PolDo: Liquid Democracy

fairer, offener und gleicher Austausch mit flüssiger Demokratie

Der Begriff “Liquid Democracy” (deutsch: Flüssige Demokratie) steht für eine neue Form der Demokratie, in der verschiedene “starre” Begrenzungen “verflüssigt” werden. Die Gesellschaft wird mit immer komplexeren Aufgaben konfrontiert, die mit einem steigenden Abstimmungsbedarf einhergehen. Vor diesem Hintergrund ist es das Ziel von „Liquid Democracy e.V.“, moderne (internetbasierte Open Source) Softwaretools zu entwickeln, um mehr Menschen die Möglichkeit zu geben, sich online an (organisationsinternen oder politischen) Entscheidungsprozessen beteiligen zu können. So sollen Entscheidungen durch einen fairen, offenen und gleichen Austausch aller Beteiligten sowie durch die gemeinsame Weiterentwicklung von Ideen zustande kommen. Nils Altland führt nicht nur in das Thema 'Liquid Democracy' ein, lässt dabei praktische erfolgreiche Anwendungsbeispiele einfließen, sondern erläutert auch konkrete Umsetzungsmöglichkeiten wie bspw. Software.

Referent_in: Nils Altland - ihn interessiert in seiner praktischen und theoretischen Arbeit wie sich Technologie, neue Medien und Demokratie wechselseitig beeinflussen

Veranstalter: Soziale Bildung e.V.

Soziale Bildung e.V. (SoBi) hat seinen Sitz in Rostock und ist in den Bereichen politische Jugend- und Erwachsenenbildung, Offene Kinder- und Jugendarbeit, Schulsozialarbeit und Forschung & Evaluation tätig. http://soziale-bildung.org/ Ein Schwerpunkt ist die Entwicklungspolitische Arbeit in M-V.

Kooperationspartner: Liquid Democracy e.V. - ein seit 2009 bestehender gemeinnütziger und überparteilicher Verein, der an innovativen Ideen zur demokratischen Teilhabe arbeitet.


Freitag 13.11.2015 | 19.30h
Hermannstraße 36

Das Mädchen Wadjda

Ein zehnjähriges Mädchen. Ein Fahrrad. Eine restriktive Gesellschaft

Der Schulweg der zehnjährigen Wadjda aus dem saudiarabischen Riad führt sie an einem Spielzeuggeschäft vorbei, das ein grünes Fahrrad anbietet. Dabei schlägt ihr Herz stets höher, denn dieses Rad zu besitzen würde bedeuten, sich endlich gegen den Nachbarsjungen Abdullah durchsetzen zu können und ihm, schnell wie der Wind, davon zu flitzen. Obwohl es Mädchen untersagt ist Fahrrad zu fahren, heckt Wadjda einen Plan aus. Im ersten in Saudi-Arabien entstandenen Spielfilm erzählt Haifaa Al Mansour von einem Mädchen und ihrem großen Traum. Heiter und nachdenklich, packend und klug, zeitgemäß und brisant. Mit dem Film möchte der ADFC MV aufzeigen, dass "Mobil zu sein" heißt, am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können und dass Fahrradfahren ein Stück Freiheit bedeutet und einen Weg zur Integration darstellen kann.

Veranstalter: ADFC MV

Der ADFC MV meint, „Fahrrad fahren verändert die Welt“! Mobilität mit dem Fahrrad bietet Lösungen für viele gesellschaftliche Herausforderungen. Besonders angesichts knapper Flächen ist Fahrradfahren eine sinnvolle Alternative. Der ADFC MV möchte noch mehr Leute zum Radfahren bewegen.


Montag 16.11.2015 | 16:00 Uhr
Platz der Freundschaft 1

Sei kreativ – Cycle up!

Workshop mit dem Upcycling Atelier

Engagier dich, kommentier was! Aus uralten, unnützen Dingen selber eine tolle Tasche oder andere ganz individuelle "Statementzeiger" herstellen, ist das Ziel unseres Workshops. Es ist Kreativität gefragt - nicht nur beim Basteln - auch dabei, wie man einen politischen Beschluss oder ein Ziel am coolsten kontert. Besonders über den Klimagipfel, der vom 30. November bis zum 11. Dezember in Paris statt findet, wollen wir vor und während der Bastelaktion diskutieren. Was wird dort überhaupt besprochen? Wer mischt mit und wer ist betroffen? Wie steht unsere Bundesregierung dazu? Und was kann ich selbst tun, um etwas zu beeinflussen? Und wer weiß, vielleicht stehst du dann im Dezember auch mit deiner Tasche in Paris auf der Demo und gibst deine Meinung kund!? Komm vorbei, diskutier mit und sei kreativ!

Veranstalter: BUNDjugend MV

Die Jugend im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland setzt sich für eine ökologisch und sozial gestaltete Welt ein, für ein lebenswertes Leben für alle.

Kooperationspartner: Upcycling Atelier


Montag 16.11.2015 - 07.12.2015 | ganztags außer am Wochenende
Hermannstraße 36

Klima? Wandel. Wissen!

Neues aus der Klimawissenschaft

Wir wissen viel und tun zu wenig – das könnte eine der Hauptaussagen der Klimawissenschaft sein. Diese Ausstellung zeigt anhand von zentralen Themenfeldern, wieviel wir bereits über den Klimawandel wissen und welche Handlungsmöglichkeiten wir haben. Der Fünfte Sachstandsbericht des IPCC bringt auf mehreren tausend Seiten viele neue Botschaften, Unmengen von aktuellen Daten, Fakten und Diagrammen sowie eine äußerst breite und komplexe Perspektive auf das große Thema Klimawandel. Germanwatch bereitet in der Ausstellung „Klima? Wandel. Wissen! Neues aus der Klimawissenschaft“ Inhalte und Botschaften des Berichts auf. Ausgewählte Themenfelder sind Ernährung und Landwirtschaft, Ozeane, Städte, Meeresspiegelanstieg, Energie, Wirtschaft und Klimaschutz, Wasser sowie mögliche Handlungsoptionen auf unterschiedlichen Ebenen. Dabei wird auch die entwicklungspolitische Bedeutung des Klimawandels aufgezeigt.

Veranstalter: Ökohaus e.V. Rostock

Hinsehen. Analysieren. Einmischen. Für globale Gerechtigkeit und den Erhalt der Lebensgrundlagen. Germanwatch ist eine unabhängige Entwicklungs- und Umweltorganisation, die sich für eine zukunftsfähige globale Entwicklung einsetzt. Ökohaus e.V. ist staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung

Kooperationspartner: Germanwatch e.V.


Mittwoch 18.11.2015 | 17:00-20:30
Friedrichstraße 23

Anders leben – gut leben: Wie viel brauchst Du?

Wohlergehen und Wohlstand machen für uns oft ein gutes Leben aus. Das Streben danach stößt zunehmend an ökologische, soziale und wirtschaftliche Grenzen. Die Auswirkungen betreffen vor allem die Lebensqualität und Zukunftschancen vieler Menschen in Entwicklungsländern. Was macht unser Leben reich? Wo ist für den Einzelnen das Maß voll? Wie können wir uns für eine nachhaltige Lebensweise einsetzen? Was sind innere und äußere Hindernisse auf diesem Weg und wie kann die Kluft vom Wissen zum Handeln geschlossen werden? Wir begeben uns mit Dr. Oliver Stengel auf die Suche nach Suffizienz. Er arbeitet im Lehr- und Forschungslabor „Nachhaltige Entwicklung“ an der Hochschule Bochum, seine Forschungsschwerpunkte liegen auf nachhaltigem Konsum sowie Gesellschafts- und Handlungstheorien.

Referent_in: Dr. Oliver Stengel, Hochschule Bochum

Veranstalter: Evangelische Akademie der Nordkirche

Die Evangelische Akademie der Nordkirche schafft in ihren Veranstaltungen Räume der Begegnung für Menschen und Meinungen aus verschiedenen Bereichen der Gesellschaft und ermutigt die Teilnehmer_innen zu einer ethisch verantworteten Urteilsbildung.

Kooperationspartner: Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern


Freitag 20.11.2015 | 14:30-21:00
Hermannstr. 36

Müllkippe Meer – Fakten, Folgen, Lösungen

Globale Folgen und regionale Maßnahmen gegen Müll im Meer

Plastikmüll im Meer ist ein globales Problem. Quadratkilometergroße Müllteppiche treiben durch die Ozeane und formieren sich in den Zentren der großen ozeanischen Strudel. Jährlich kommen bis zu 10. Mio. Tonnen Plastikmüll hinzu - mit dramatischen Folgen für Mensch und Tier. Das ist auch vor unserer Haustür – in der Ostsee - deutlich spürbar. Ins Handeln kommen, aber wie? An konkreten Beispielen aus Ghana und vor Ort wird vorgestellt, wie man persönlich aktiv werden kann und welche Potentiale es als Prävention gibt. Vorab gibt es von 14.30-16.30 Uhr eine Küstenputzexkursion am Strand, sofern der Strand eisfrei ist. Treffpunkt: Fähre in Hohe Düne (Ostufer der Warnow). Ablauf: 14.30 – ca.16.30 Uhr Teil I Strandexkursion, Arbeitshandschuhe und der Witterung angemessen Kleidung bitte mitbringen, Hohe Düne; 18.00 - 21.00 Uhr Teil II Auswertung und Vortrag, Ökovilla; Beide Teile können auch separat besucht werden.

Referent_in: Nils Möllmann, Referent für Meeresschutz, NABU Bundesverband

Veranstalter: Ökohaus e.V. Rostock

Ökohaus e.V. ist eine staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung. Mit unseren entwicklungspolitischen Bildungsangeboten wollen wir die Auseinandersetzung mit einer global gerechten und nachhaltigen Lebensweise fördern und Lust darauf machen, die Welt verantwortungsvoll mit zu kreieren.

Kooperationspartner: NABU Bundesverband (Berlin)


Freitag 20.11.2015 - 22.11.2015 | Fr., 18:00 - So., 16:00
Hermannstraße 36

Von der Ostsee zu den Weltmeeren

Werde Multiplikator*in für entwicklungspolitische Bildungsarbeit

"Todeszonen" in der Ostsee, Verquallung des Mittelmeeres, Müllstrudel im Pazifik, Ölkatastrophen im Golf von Mexiko und Eisfreiheit am Nordpol. Das sind nur einige Plagen, mit denen die Meere derzeit zu kämpfen haben. Das Meer erfüllt viele Funktionen: als Ökosystem und seine Bedeutung für das Klima, als Nahrungsgrundlage für einen Großeil der Weltbevölkerung, als Transportweg der gobalisierten Warenströme, als Müllhalde des Planeten, als Energie-und Rohstofflieferant und nicht zuletzt als Erholungsraum mit fast magischer Anziehungskraft. In der 3-tägigen Schulung werden vielfältige Methoden und Bausteine für die Bildungsarbeit vorgestellt und praktisch erprobt. Kampagnen, Handlungsmöglichkeiten und die Macht der Verbraucher*innen zum Schutz der Meere werden diskutiert. Die Teilnahme befähigt, Projekttage für Ökohaus e.V. durchzuführen. Fr, 18-21 Uhr, Sa, 9-17 Uhr, So 10-16 Uhr. Erwerbstätige 25 €, Andere 10 €

Referent_in: Greta Pohl und Katrin Kallis

Veranstalter: Ökohaus e.V. Rostock

Ökohaus e.V. ist eine staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung. Mit unseren entwicklungspolitischen Bildungsangeboten wollen wir die Auseinandersetzung mit einer global gerechten und nachhaltigen Lebensweise fördern und Lust darauf machen, die Welt verantwortungsvoll mit zu kreieren.


Sonnabend 21.11.2015 | 10:00-14:00
Ulmenstraße 69

FAIRänderung voraus! Gestalte deine Uni selbst!

CreditPoints sammeln mit Praxisprojekten zur Fairtrade-University Rostock

Mit einem Mini-Open Space machen wir uns auf die Suche nach Projektideen, um die Uni Rostock zu FAIRändern. Ziel ist es Projekte in den Unialltag einzubinden, um Spaß, Nachhaltigkeit und CreditPoints zusammen zu bringen: Realitätsfernes Studium adé! Die Ausgestaltung liegt ganz bei dir, darf direkt auf deinen Studiengang bezogen sein & wird von anderen Teilnehmenden weiter gedacht: - Ringvorlesung mit fair-philosophischer Ausrichtung - Uni-Firma, die faire Elektronik vertreibt (siehe NAGER IT FAIRoMAT) - Faire Klamotten im Uni-Shop - Bildungsangebote auf dem Campus - Austauschprojekt zwischen Uni Rostock & einer Kooperative im globalen Süden Fairtrade muss praktisch werden! Kleine Snacks und ein Mittagessen sind Teil der Veranstaltung. Bei Interesse kurz anmailden: faireuni@asta-rostock.de Und bis dahin: facebook.com/faireunirostock

Referent_in: Nora Klein

Veranstalter: Fairtrade University Rostock

Die Faire Uni gibt's seit September 2014. Öffentlichkeitswirksame Aktionen wie die Faire Party und interaktive Infostände finden immer wieder statt. Genauso sind wir an den Uni-Strukturen dran und suchen zusammen mit den Angestellten nach Wegen, um die Beschaffung zu verfairen.

Kooperationspartner: AStA Rostock, Universtität Rostock


Freitag 27.11.2015 | 22:00
Lindenstraße 3b
,

Viva con Fair!

Viva con Agua trifft Fairtrade-University Rostock: Abschluss-Party der EP-Tage 2015

Über 100 Veranstaltungen der Entwicklungspolitischen Tage 2015 ließen im November keine Langeweile aufkommen. Das soll gebührend gefeiert werden: Viva con Agua & Fairtrade University Rostock laden zur EP-Abschluß-Sause! Specials: Faire Cocktails! Trinken für die gute Sache! Spende deine Pfandflasche dem Wasserprojekt von Viva con Agua und informiere dich drüber, was du mit deinem nächsten Bier so alles unterstützen kannst. Pfandtonnen-Tuning mit Viva con Agua! Bring alles mit, das glitzert, fellig oder mosaik-artig ist und gestalte in Basslastiger Athomsphäre Pfandsammeltonnen. Danach werden sie in der Uni aufgestellt zur Ermöglichung von Wasserprojekten weltweit. Raven mit der Fairen Uni! Diese und ähnliche Veranstaltungen werden von Aktiven der Fairtrade University Rostock unterstützt. Wenn auch du FAIRänderungen ermöglichen und gleichzeitig CPs sammeln willst sprich uns auf der Partey an oder meld dich: faireuni@asta-rostock.de

Veranstalter: Fairtrade University Rostock + Viva con Agua Rostock

www.faire-uni-rostock.org facebook.com/faireunirostock facebook.com/vivaconagua

Kooperationspartner: Viva con Aqua