Übersicht nach Datum
x

Sonntag 15.11.2015 | 14:00-18:00
Lange Str. 49

Vorpommern als Testlauf für Fracking überall?

Wie das Märchen von "den deutschen Standards" weltweit Akzeptanz schaffen soll

Weltweit steht die fossile Industrie in einer Akzeptanzkrise: bei der Erdöl- und Erdgasförderung mit Fracking, dem hydraulischen Aufbrechen von Gestein, vor allem durch die Gefahren für das Gemeingut Wasser. In Vorpommern bemühte sich ein deutsch-kanadisches Unternehmen, das Märchen weg vom "bösen Fracking" hin zur "hydraulischen Stimulierung" zu spannen. Und scheiterte damit! Wie sah die Testförderung aus? Was sind die Implikationen für Mensch und Umwelt? Und sollte mit dem Verweis auf ein angeblich sicheres Verfahren "mit deutschen Standards" die Akzeptanz für Fracking überall erhöht werden? Für die Gegner der Bohrungen stellte sich aber auch die Frage: wie die Erdölförderung in Europa kritisieren, bei dem Wissen um grausige Umwelt- und Sozialstandards in z.B. Nigeria? In diesem Workshop wird erarbeitet, wie es möglich war, den Diskurs "über sichere, heimische Förderung" in eine Kritik des "Fracking überall" umzuwandeln.

Referent_in: Ulrike Klesch

Veranstalter: BI Erdöl Barth

In der Bürgerinitiative Erdöl Barth vernetzen sich Menschen aus Vorpommern, um sich gemeinsam das Thema Erdölextraktion anzueignen. Sie organisieren Workshops und Widerstand vor Ort.

Kooperationspartner: MPZ Hamburg - Medienpädagogikzentrum Hamburg e.V.