Übersicht nach Datum
x

Freitag 23.10.2015 | 15-20 Uhr
Poststraße 4

Welcome you …

Aktionstheater-Workshop Teil 1

Auf der einen Seite brennende Flüchtlingsunterkünfte, „Besorgte Bürger“, Ertrinkende im Mittelmeer- auf der anderen Seite eine wachsende zivilgesellschaftliche Unterstützung für Refugees. In diesen Zeiten verschärfter Fronten ist die Flüchtlingsdebatte omnipräsent. Im Rahmen eines Theaterworkshops wollen wir uns mit der gegenwärtigen Situation befassen und Fragen nach Willkommenskultur, Heimat und der Angst vor dem Fremden stellen. Aktionstheater-Workshop Teil 2 am 04.11.2015 von 16-20 Uhr

Referent_in: Marlen Fuhrmann, Kim Lucasz

Veranstalter: Gesellschaft der Liebhaber des Theaters e.V.

Die "Gesellschaft der Liebhaber des Theaters e. V." ist ein anerkannter freier Träger der Jugendhilfe und Mitglied der Staatlich anerkannten Kooperativen Kinder- und Jugendkunstschule Neubrandenburg "das ARTelier. Wir bieten Kindern-und Jugendlichen die Möglichkeit Theater zu spielen.


Montag 02.11.2015 - 20.11.2015 | montags-freitags nach Vereinbarung
Platz der Freundschaft 1 Rostock

Die Welt des Spielzeugs

Spielzeug aus Entwicklungsländern

Für viele Familien in Asien, Afrika und Lateinamerika sind industriell erzeugte Spielwaren unerschwinglich. Unter den Bedingungen von Not und Mangel entstehen oft mit einfachsten Mitteln, durch Improvisation und handwerkliches Geschick, viele Dinge, die das Leben leichter und die tägliche Misere erträglicher machen. Kinder bauen mit großem Geschick und Einfallsreichtum aus Natur- und Reststoffen ihr eigenes Spielzeug. Im Upcycling Atelier wird Spielzeug aus Reststoffen und vermeintlichem Abfall gefertigt. Eingeladen sind sowohl Kinder und ihre Eltern als auch Menschen, die gern spielen. Während die Kreativität gefordert ist soll auch diskutiert werden über unterschiedliche Lern- und Lebenswelten hier und in den Entwicklungsländern, über die globale Sehnsucht nach Teilhabe an der Konsumgesellschaft, über Auswirkungen der Globalisierung sowie über eigene und fremde Sichtweisen anderer Kulturen.

Veranstalter: Upcycling Atelier

Das Upcycling Atelier ist eine Initiativgruppe, die seit 2012 besteht und durch gemeinschaftliches Engagement von Frauen und Männern mit und ohne Migrationshintergrund aus Rostock möglich ist.


Montag 02.11.2015 - 20.11.2015 | montags-freitags nach Vereinbarung
Platz der Freundschaft 1 Rostock

Ich bin euer neuer Nachbar

Gespräche mit Geflüchteten und Migrant*innen

Menschen suchen Schutz vor Verfolgung, Hunger und Folter und kommen als Flüchtlinge nach Deutschland. Weltweit sind mehr als 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Angesichts der Situation in vielen Krisenländern werden es wohl noch mehr. In Rostock leben mehr als 300 Flüchtlinge in der Gemeinschaftsunterkunft in der Satower Straße und weitere 300 Flüchtlinge sind dezentral untergebracht. Sie leben unter uns und versuchen wieder ein normales Leben zu führen und Kontakte zu den Einheimischen aufzubauen. Viele Einheimische fühlen sich überrumpelt und manchmal auch überfordert mit dieser Situation. Die Gesprächsrunde soll die Möglichkeit bieten, Fragen an Flüchtlinge zu stellen und helfen Ängste und Vorurteile abzubauen. Die Veranstaltung richtet sich an Schulklassen ab Jahrgangsstufe acht sowie an Gruppen und Einzelpersonen, die sich für das Thema interessieren.

Veranstalter: Upcycling Atelier

Das Upcycling Atelier ist eine Initiativgruppe, die seit 2012 besteht und durch gemeinschaftliches Engagement von Frauen und Männern mit und ohne Migrationshintergrund aus Rostock möglich ist.


Mittwoch 04.11.2015 | 16-20 Uhr
Poststraße 4

Welcome you …

Aktionstheater-Workshop Teil 2

Auf der einen Seite brennende Flüchtlingsunterkünfte, „Besorgte Bürger“, Ertrinkende im Mittelmeer- auf der anderen Seite eine wachsende zivilgesellschaftliche Unterstützung für Refugees. In diesen Zeiten verschärfter Fronten ist die Flüchtlingsdebatte omnipräsent. Im Rahmen eines Theaterworkshops wollen wir uns mit der gegenwärtigen Situation befassen und Fragen nach Willkommenskultur, Heimat und der Angst vor dem Fremden stellen.

Veranstalter: Gesellschaft der Liebhaber des Theaters e.V.

Die "Gesellschaft der Liebhaber des Theaters e. V." ist ein anerkannter freier Träger der Jugendhilfe und Mitglied der Staatlich anerkannten Kooperativen Kinder- und Jugendkunstschule Neubrandenburg "das ARTelier. Wir bieten Kindern-und Jugendlichen die Möglichkeit Theater zu spielen.


Mittwoch 04.11.2015 | 19:00-21:30
Vor dem Walltor 1

Die Armen! – Aber bitte nicht hier!

Interaktives Theaterstück zum Thema Willkommenskultur in Friedland

Herr Küpper macht sich Sorgen, weil sein Grundstück an Wert verliert, wegen dem neuen Wohnheim in der Straße. Frau von Rosenberg hat Angst, den Kita-Platz für ihren Sohn zu verlieren, weil die dann alle in den Kindergarten gehen werden. Familie Baaz, die gerade angekommen ist, hat ganz andere Sorgen... Frau Edelhagen will helfen – aber wie? Mit dem interaktiven Theaterstück „Die Armen! – Aber bitte nicht hier!“ zum Thema „Willkommenskultur“ zeigt das "Forumtheater inszene" Situationen, in denen Einheimische mit Menschen konfrontiert werden, die als Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Dabei bestimmen oft Ängste und Vorurteile das eigene Handeln. Was wäre wirklich hilfreich für die Menschen in der Situation des Ankommens, des Wartens und Lebens in Flüchtlingsunterkünften? Wie kann Nachbarschaft ganz konkret gelebt werden? Was ist sinnvolle Hilfe? Gemeinsam Lösungsvorschläge entwickeln und ausprobieren - das ist Forumtheater.

Veranstalter: Forumtheater inszene e.V., Ökohaus e.V. Rostock

Das Forumtheater inszene e.V. konzipiert interaktive Theaterprojekte zu gesellschaftlichen Themen. Es nutzt das Theater um benachteiligten Bevölkerungsgruppen eine Stimme zu geben. Ökohaus e.V. ist seit 20 J. auf dem Gebiet der entwicklungspolitischen, ökologischen & interkulturellen Bildung aktiv.

Kooperationspartner: Danke an die Kooperationspartner*innen vor Ort: siehe Plakate und www.eine-welt-mv.de


Donnerstag 05.11.2015 | 19:00-21:30
Am Wall 06, Aula des John-Brinckmann Gymnasiums

Die Armen! – Aber bitte nicht hier!

Interaktives Theaterstück zum Thema Willkommenskultur in Güstrow

Herr Küpper macht sich Sorgen, weil sein Grundstück an Wert verliert, wegen dem neuen Wohnheim in der Straße. Frau von Rosenberg hat Angst, den Kita-Platz für ihren Sohn zu verlieren, weil die dann alle in den Kindergarten gehen werden. Familie Baaz, die gerade angekommen ist, hat ganz andere Sorgen... Frau Edelhagen will helfen – aber wie? Mit dem interaktiven Theaterstück „Die Armen! – Aber bitte nicht hier!“ zum Thema „Willkommenskultur“ zeigt das "Forumtheater inszene" Situationen, in denen Einheimische mit Menschen konfrontiert werden, die als Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Dabei bestimmen oft Ängste und Vorurteile das eigene Handeln. Was wäre wirklich hilfreich für die Menschen in der Situation des Ankommens, des Wartens und Lebens in Flüchtlingsunterkünften? Wie kann Nachbarschaft ganz konkret gelebt werden? Was ist sinnvolle Hilfe? Gemeinsam Lösungsvorschläge entwickeln und ausprobieren - das ist Forumtheater.

Veranstalter: Forumtheater inszene e.V., Ökohaus e.V. Rostock

Das Forumtheater inszene e.V. konzipiert interaktive Theaterprojekte zu gesellschaftlichen Themen. Es nutzt das Theater um benachteiligten Bevölkerungsgruppen eine Stimme zu geben. Ökohaus e.V. ist seit 20 J. auf dem Gebiet der entwicklungspolitischen, ökologischen & interkulturellen Bildung aktiv.

Kooperationspartner: Danke an die Kooperationspartner*innen vor Ort: siehe Plakate und www.eine-welt-mv.de


Donnerstag 05.11.2015 | 18:00
John-Brinckman-Str. 4

Alternativkonzepte zum Finanzkapitalismus

Soziale Ökologische Marktwirtschaft und Gemeinwohl-Ökonomie

Die zerstörerischen Wirkungen unserer vom gewinnorientierten Finanzsystem dominierten Wirtschaft und Gesellschaft werden immer mehr Menschen bewusst. Entsprechend nimmt die Suche nach Alternativkonzepten zu. Solche sind Soziale Ökologische Marktwirtschaft und Gemeinwohl-Ökonomie. Sie werden vom Referenten als gleichwertige Ansätze im Überblick dargestellt. Zentrale Aspekte sind bei beiden die Abkehr von der Gewinnmaximierung, die (Wieder-)Hinwendung zu sozialen und ökologischen Werten und die Reform des Geld- und Finanzsystems. Abschließend werden die Realisierungsmöglichkeiten behandelt: das Neue muss durch Weiterentwicklung aus dem Vorhandenen geschaffen werden. Die Teilnahmegebühr liegt bei 4€, die Kursnummer ist die G15H102-01.

Referent_in: Dr. Eberhard Umbach

Veranstalter: VHS des Landkreises Rostock/ Regionalstandort Güstrow

Die Volkshochschule des Landkreises Rostock mit dem Regionalstandort Güstrow ist staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung und Mitglied des Volkshochschulverbandes M-V e.V.


Freitag 06.11.2015 | 11 - 18 Uhr
Peter-Weiss-Haus, Doberaner Str. 21

Lasst neue Aktionsformen sprechen!

Workshop mit 15 - 20 TeilnehmerInnen

In den vergangenen Jahren haben sich vielfältigste neue Sprechweisen, Aktionsformen und (Protest-)Formate im Spannungsfeld zwischen Politik und Kunst entwickelt. Die Hamburger Regisseurin Liz Rech gibt an Hand einer Reihe inspirierender Beispiele aus dem künstlerisch-politischen Bereich einen Einblick und entwickelt mit den Teilnehmer*innen konkrete Aktionsformen für ihre (entwicklungs-)politische Arbeit. Es geht unter anderem um die Potentiale theatraler Aktionsformen im öffentlichen Raum und des site specific theatre und die Frage: Wie lässt sich Sichtbarkeit herstellen - auch für Leute, die normalerweise im öffentlichen Raum kaum sichtbar werden, wie z.B. Non-Citizens?

Referent_in: Liz Rech

Veranstalter: Soziale Bildung e.V.


Sonnabend 07.11.2015 | 9:30 - 13:30
Lange Straße 14

Zeigt was ihr sagen wollt!

gekonnt Demoplakate gestalten

Welchen Sinn macht eine Demo, wenn Außenstehende nicht sofort erkennen, worum es geht? Wenn die Politiker hinter ihren Glasscheiben eure Forderung nicht hören? Banner und Plakate lösen dieses Problem und helfen eure Nachricht in die Welt zu bringen! Deshalb wollen wir mit euch Demoplakate malen, ob für die TTIP-Demo in Berlin, die Klima-Demo in Paris, die Wir-haben-es-satt-Demo in Berlin oder wofür oder wogegen auch immer ihr eure Stimme erheben wollt. Bringt bitte -falls ihr habt- alte Bettlaken oder ähnliches mit.

Veranstalter: BUNDjugend Greifswald

Die BUNDjugend Ortsgruppe engagiert sich seit 2010 für den Umwelt- und Naturschutz rund um Greifswald. Wir sind ein buntgemischter Haufen an aufgeweckten jungen Leuten, die die Welt ein kleines Stück nachhaltiger, gerechter und bunter gestalten möchten. www.facebook.com/BundjugendGreifswald/


Sonnabend 07.11.2015 | 13:00 - 17:00
Fischmarkt

Aktions- und Protesttag in Greifswald

Engagement in Greifswald hautnah erleben und mitmachen

Wir geben Beispiele, wie es gehen kann und zwar den ganzen Tag über in Greifswald: Initiativen aus Greifswald bieten Workshops an, die sich vielfältig um das Thema "Protest und Aktion" drehen! Auf dem Fischmarkt gibt es am Nachmittag an Ständen Informationen zu den an den Entwicklungsplotischen Tagen beteiligten Gruppen ihren Zielen und Wegen. Die Gruppen freuen sich, wenn ihr Engagement Unterstützung findet und der eine oder die andere vielleicht mit dazu kommt. Ihr könnt den Aktionen aus den Workshops beiwohnen oder mitmachen und euch selbst ein wenig ausprobieren. Seid dabei, meldet euch für die Workshops an, seid AKTIV! Wir laden ein, den Tag mit der Greifswalder Kurzfilmnacht mit uns ausklingen zu lassen.

Veranstalter: EP Tage Gesamtgruppe

Kooperationspartner: BUND Jugend, verquer, Amnesty International, Chortippus, koko, Unicef Hoschschulgruppe und vieleicht noch einige mehr


Sonnabend 07.11.2015 | 9.30h - 13.30h
Lange Straße 14

Die Stimme erheben!

Workshop zu stimmlicher Aktion mit und vor Gruppen

Hat Dir schon einmal die Stimme versagt, wenn du vor vielen Leuten etwas sagen wolltest? Hattest Du schon das Gefühl, einfach nicht gehört zu werden? Gefällt Dir, wie Du wahrgenommen wirst, wenn Du vor einer Gruppe stehst? Ob in Bildungssituationen, in Diskussionen oder auf Demonstrationen – überall ist es wichtig, sich auf die eigene Stimme verlassen zu können. Sie ist eine wichtige Partnerin in der Auseinandersetzung um mehr globale Gerechtigkeit. In unserem Workshop erlernen die Teilnehmenden Techniken zu Stimmbildung und Präsenz. Sie reflektieren ihr individuelles Sprechverhalten und Auftreten, um die eigenen Stärken auszubauen und gleichzeitig Hemmungen vor dem Sprechen vor Gruppen abzubauen. Eine praktische Übung auf dem Markt im Rahmen des Aktionstages rundet den Workshop ab. Die Workshopleiterin Josephine Exner ist Psychologin und spielt Improvisationstheater.

Referent_in: Josephine Exner

Veranstalter: verquer

verquer ist ein interdisziplinäres Projekt, das den Blick von Vorpommern aus in die Welt richten will. Unsere Bildungsangebote zu globalen Themen richten sich an junge Menschen und haben den Anspruch, sie gleichberechtigt einzubeziehen. Ein Projekt des Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.


Sonnabend 07.11.2015 | 10:00-17:00
Jakobikirchhof 3

Nachhaltige Projektarbeit in kirchlichen Partnerschaften

Workshop für Partnerschaftsgruppen

Projekte von Partnerschaftsgruppen sind Ausdruck des Miteinanderteilens und wollen einen konkreten Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Menschen vor Ort leisten. Partnerschaftsgruppen treten damit in einen Prozess der professionellen Entwicklungszusammenarbeit und des entwicklungspolitischen Lernens und Handelns ein. Durch die gemeinsame Projektarbeit – in der unter anderem finanzielle Fragen eine Rolle spielen – entsteht neben der Vertrauensbeziehung auch eine Geschäftsbeziehung mit großen Herausforderungen. Folgende Fragen stehen im Mittelpunkt: • Welche Chancen und Risiken gibt es bei Partnerschaftsprojekten? • Was ist bei der Entwicklung einer Projektidee, der Planung und der Durchführung zu beachten? • Wie können Projekte im Dialog „gemanagt“ werden und nachhaltig wirken? • Wie fördern wir Eigenverantwortlichkeit und reduzieren Abhängigkeiten? Bitte melden Sie sich an bei: aenne.lange@elkm.de, Tel: 038137798725

Referent_in: Andrea Schirmer-Müller, Brot für die Welt-Evangelischer Entwicklungsdienst, Berlin

Veranstalter: Ökumenische Arbeitsstelle Mecklenburg und Kirchlicher Entwicklungsdienst der Nordkirche

Wir begleiten ökumenische Partnerschaften zu Kirchen in Tansania, Rumänien, Kasachstan, England und Ohio und organisieren Bildungsveranstaltungen zu Fragen von Schöpfungsbewahrung, weltweiter Gerechtigkeit und Lebensstilen. Flucht, Asyl und Kirchenasyl gehören ebenfalls zu den Aufgabenbereichen.

Kooperationspartner: Kirchlicher Entwicklungsdienst der Nordkirche in Zusammenarbeit mit den Ökumenischen Arbeitsstellen der Kirchenkreise Lübeck-Lauenburg, Mecklenburg, Pommern


Sonnabend 07.11.2015 | 9:30 - 13:30
Martin-Luther-Str. 8

Protestlieder aus aller Welt

Singend im Widerstand - ein praktischer Musikworkshop

Zum Aktionstag in Greifswald darf natürlich die Musik nicht fehlen. Wir werden uns singend mit Protestliedern und Liedern aus dem Widerstand aus aller Welt beschäftigen. Im ersten Teil üben wir die Lieder, im zweiten Teil gehen wir singend auf die Straße (in diesem Fall den Fischmarkt).

Referent_in: Hanna Sewing

Veranstalter: Chortippus

Chortippus ist ein junger Chor aus Greifswald, der jedes Jahre ein vielseitiges Programm aus Weltmusik, Pop und Jazz sowie zeitgenössischer Musik zusammenstellt. Wir bieten regelmäßig offene Chorprojekte zu unterschiedlichen Themen an.


Sonnabend 07.11.2015 | 14:00 - 17:00
Goethestr. 1

Gewaltfreie Blockaden als legitime Protestform

Das 1x1 für Demonstrationen und Blockaden

Aus Sicht vieler zivilgesellschaftlicher Gruppen und auch einigen Politiker*innen, sind gewaltfreie Blockaden ein legitimes Mittel einen Protest auf die Straße zu bringen. Mit dem Aktionstraining im Rahmen des Aktions- und Protesttages möchten wir erfahrbar machen, wie ihr euch entsprechend eurer Bedürfnisse an Demonstrationen und Blockaden beteiligen und sie effektiv durchführen könnt. Wir möchten euch ermutigen diese Protestform weltweit zu verbreiten und anzuwenden, denn gewaltfreie Blockaden können auch bei Protesten gegen ausbeuterische Konzerne, Missachtung indigener Rechte oder für eine solidarische Flüchtlingspolitik sehr hilfreich sein. In dem Training besprechen und üben wir gewaltfreie Blockadetechniken und andere Aktionsformen. Außerdem behandeln wir die Bildung von Bezugsgruppen, die schnelle Konsensfindung auf einer Aktion und die rechtliche Einordnung von Blockaden.

Veranstalter: KommunikationsKollektiv (KoKo) - www.kommunikationskollektiv.org

Eine Handvoll junger und erfahrener Trainer*innen will Menschen und Gruppen unterstützen selbstbestimmt, gleichberechtigt und partizipatorisch ihre Visionen umzusetzen mit Seminaren, Moderation, Begleitung zu Kommunikation, Gruppenentwicklung, Entscheidungsfindung, Kampagnenplanung, Aktionstrainings


Sonntag 08.11.2015 | 13:00
Demokratiebahnhof, Bahnhofstr. 1

Aufwerten statt wegwerfen!

Upcycling Workshop - Eröffnung der Ausstellung "Im Fadenkeuz"

Dein Kleiderschrank quillt über, die Jeans ist kaputt, dein Bücherreagl voll und die Schokoladenverpackung alle? Dann bring diese Dinge mit, denn sie sind viel zu wertvoll, um sie einfach wegzuschmeißen. Wir stellen dekorative und/ oder nützliche Gegenstände aus ihnen her. Der Kreativität und Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Wir arbeiten vorwiegend mit Nadel und Faden. Diese kreative Aufwertung von Altmaterialien schont -ganz im Sinne der Nachhaltigkeit- unsere Ressourcen. Bitte bringt alte Bücher, kaputte T-Shirt, Plastikverpackungen und/oder Milchkartons zum Workshop mit.

Veranstalter: Demokratiebahnhof Anklam

Kooperationspartner: Pfadfinderbund Mecklenburg-Vorpommern e.V.


Sonntag 08.11.2015 | 14:00 - 17:00
Seestraße 12, Neubrandenburg

Gewaltfreie Blockaden als legitime Protestform

Das 1x1 für Demonstrationen und Blockaden

Aus Sicht vieler zivilgesellschaftlicher Gruppen und auch einigen Politiker*innen sind gewaltfreie Blockaden ein legitimes Mittel seinen Protest auf die Straße zu bringen. Weltweit werden gewaltfreie Blockaden immer häufiger als Mittel genutzt, um Öffentlichkeit für ein Thema zu schaffen, Forderungen Nachdruck zu verleihen und menschenverachtender Propaganda etwas entgegen zu setzen. Mit dem Aktionstraining möchten wir erfahrbar machen, wie ihr euch entsprechend eurer Bedürfnisse an Demonstrationen und Blockaden beteiligen und sie effektiv durchführen könnt. Wir möchten euch ermutigen diese Protestform weltweit zu verbreiten und anzuwenden, denn gewaltfreie Blockaden können auch bei Protesten gegen ausbeuterische Konzerne, Missachtung indigener Rechte oder für eine solidarische Flüchtlingspolitik sehr hilfreich sein. Im Training besprechen und üben wir gewaltfreie Blockadetechniken, Bezugsgruppenbildung, rechtliche Grundlagen etc.

Referent_in: KommunikationsKollektiv (KoKo) - kommunikationskollektiv.org

Veranstalter: BUNDjugend Neubrandenburg

KoKo = Handvoll junger und erfahrener Trainer*inne, die Menschen und Gruppen unterstützen selbstbestimmt, gleichberechtigt und partizipatorisch ihre Visionen umzusetzen mit Seminaren, Moderation, Begleitung zu Kommunikation, Gruppenentwicklung, Entscheidungsfindung, Kampagnenplanung, Aktionstraining

Kooperationspartner: AJZ Neubrandenburg


Montag 09.11.2015 | 16:00 Uhr
Platz der Freundschaft 1

Sei kreativ – Cycle up!

Workshop mit dem Upcycling Atelier

Engagier dich, kommentier was! Aus uralten, unnützen Dingen selber eine tolle Tasche oder andere ganz individuelle "Statementzeiger" herstellen, ist das Ziel unseres Workshops. Es ist Kreativität gefragt - nicht nur beim Basteln - auch dabei, wie man einen politischen Beschluss oder ein Ziel am coolsten kontert. Besonders über den Klimagipfel, der vom 30. November bis zum 11. Dezember in Paris statt findet, wollen wir vor und während der Bastelaktion diskutieren. Was wird dort überhaupt besprochen? Wer mischt mit und wer ist betroffen? Wie steht unsere Bundesregierung dazu? Und was kann ich selbst tun, um etwas zu beeinflussen? Und wer weiß, vielleicht stehst du dann im Dezember auch mit deiner Tasche in Paris auf der Demo und gibst deine Meinung kund!? Komm vorbei, diskutier mit und sei kreativ!

Veranstalter: BUNDjugend MV

Die Jugend im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland setzt sich für eine ökologisch und sozial gestaltete Welt ein, für ein lebenswertes Leben für alle.

Kooperationspartner: Upcycling Atelier


Donnerstag 12.11.2015 | 17:00
Pfaffenstr. 4

Engagement verstärken – Das Potential des Bundesfreiwilligendienstes erkennen und nutzen

Runder Tisch mit Beratung für kleine Vereine und Initiativen

Der Bundesfreiwilligendienst ist ein Angebot an Frauen und Männer jeden Alters, sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl zu engagieren - im sozialen, ökologischen und kulturellen Bereich oder im Bereich des Sports, der Integration sowie im Zivil- und Katastrophenschutz. Der Gewinn für Engagierte ist bekannt: Junge Menschen sammeln praktische Erfahrungen. Ältere Menschen geben ihre Lebenserfahrung an andere weiter oder erhalten neu Impulse für ihr Berufsleben. Auch für Vereine lohnt sich der Einsatz von Freiwilligen, denn diese sind nicht nur personelle Verstärkung, sondern bringen auch frischen Wind und Anstöße von außen in die Arbeit ein. Beim runden Tisch erfahren Vertreter*innen kleinerer Vereine und Initiativen, wie sie vom Freiwilligendienst profitieren und loten die eigenen Möglichkeiten als Einsatzstelle aus. Ein besonderes Augenmerk liegt auch auf den Einsatz von nichtdeutschen Freiwilligen.

Veranstalter: WISKAS e.V

WISKAS steht für “Wohnen in der sozialen kulturalternative Schwerin”. Wir sind ein Haufen von mehr oder minder engagierten, jungen und jung gebliebenen Menschen in der Landeshauptstadt – und betreiben ehrenamtlich die Jugendgästeetage über dem Komplex in der Pfaffenstraße 4. wiskas@posteo.org


Freitag 13.11.2015 - 14.11.2015 | Freitag 9 Uhr bis Samstag 13 Uhr
Hermann-Matern-Straße 34

Beteiligung macht Schule

Wie können wir unsere Schule und ihr Umfeld nach unseren Vorstellungen verändern und mitgestalten? Wer hilft uns dabei? Welche Rechte haben wir? Diesen und anderen Fragen wollen wir gemeinsam mit Schulsprechern der Insel Rügen und der Hansestadt Stralsund auf die Spur kommen. -> EP-BEZUG NOCH HERZUSTELLEN <-

Veranstalter: Jugendring Rügen e. V.

Der Jugendring Rügen e. V. ist ein gemeinnütziger, ehrenamtlich arbeitender Verein, der versucht, durch verschiedene Projekte Eigeninitiative und Engagement zu fördern, generationsübergreifend zu wirken sowie kostengünstige und niveauvolle Angebote für Kinder und Jugendliche zu organisieren.


Freitag 13.11.2015 - 15.11.2015 |
OT Karnitz 9, Neukalen

Zurück und überall dabei

Bildungsagenten-Treffen MV- Schulung und Netzwerktreffen für Multiplikatoren

Die Bildungagenten-Treffen sind dafür da sich untereinander kennen zu lernen, sich gezielt zu Themen und Methoden für entwicklungspolitische Workshops, Projekttage und Aktionen zu schulen und sich mit anderen Multiplikatoren zu vernetzen. Offenes Wochenende für alle Interessierten auf dem Projekthof Karnitz. Während des Bildungsagententreffens wollen wir uns mit der Kunst der Workshopgestaltung auseinandersetzen und ein systemisches Lernspiel zum zivilen Engagement in globalen Konflikten kennenlernen. Siehe auch: http://bildungsagenten.org/workshopgestaltung/ und http://www.civilpowker.de Am Abschluss soll eine öffentlich sichtbare Aktion stehen, die in verschiedene Orte in MV gebracht wird. Anmeldung oder Fragen an: info@bildungsagenten.com

Referent_in: Helmut Wolman, Nora Klein, ein weiterer Civil Powker-Referent

Veranstalter: Bildungsagenten

Die Bildungsagenten sind ein Netzwerk aus zurückgekehrten Weltwärts-Freiwilligen. Sie gestalten überall wo sie gerade sind oder angefragt werden, zu entwicklungspolitsichen Themen Workshops, Projekttage und Aktionen. http://bildungsagenten.org/

Kooperationspartner: ... gerne!


Sonntag 15.11.2015 | 14:00-18:00
Lange Str. 49

Vorpommern als Testlauf für Fracking überall?

Wie das Märchen von "den deutschen Standards" weltweit Akzeptanz schaffen soll

Weltweit steht die fossile Industrie in einer Akzeptanzkrise: bei der Erdöl- und Erdgasförderung mit Fracking, dem hydraulischen Aufbrechen von Gestein, vor allem durch die Gefahren für das Gemeingut Wasser. In Vorpommern bemühte sich ein deutsch-kanadisches Unternehmen, das Märchen weg vom "bösen Fracking" hin zur "hydraulischen Stimulierung" zu spannen. Und scheiterte damit! Wie sah die Testförderung aus? Was sind die Implikationen für Mensch und Umwelt? Und sollte mit dem Verweis auf ein angeblich sicheres Verfahren "mit deutschen Standards" die Akzeptanz für Fracking überall erhöht werden? Für die Gegner der Bohrungen stellte sich aber auch die Frage: wie die Erdölförderung in Europa kritisieren, bei dem Wissen um grausige Umwelt- und Sozialstandards in z.B. Nigeria? In diesem Workshop wird erarbeitet, wie es möglich war, den Diskurs "über sichere, heimische Förderung" in eine Kritik des "Fracking überall" umzuwandeln.

Referent_in: Ulrike Klesch

Veranstalter: BI Erdöl Barth

In der Bürgerinitiative Erdöl Barth vernetzen sich Menschen aus Vorpommern, um sich gemeinsam das Thema Erdölextraktion anzueignen. Sie organisieren Workshops und Widerstand vor Ort.

Kooperationspartner: MPZ Hamburg - Medienpädagogikzentrum Hamburg e.V.


Montag 16.11.2015 - 19.11.2015 | 8:00-15:00

Neue Horizonte für die Eine Welt

Zukunftswerkstatt für Schüler*innen

Mit einem innovativen Workshop wollen die Bildungsagenten ein Angebot für Schulklassen in MV bieten. Schüler haben dabei Gelegenheit über den Weg nach der Schule zu grübeln, zu diskutieren und zu planen. Im Fokus stehen dabei Wege, die den Horizont für unsere Welt stärken wie beispielsweise Freiwilligendienste, oder Wege, die das Zusammenwirken zwischen unserem Alltag und dem globalen Südens beleuchten wie beispielsweise über die Vorstellung international ausgerichteter Studiengänge. Die Frage „Was will ich wirklich tun in dieser einen Welt?“ bekommt Raum. Workshops sind insbesondere vom 16. und 19. November möglich. Bei Interesse oder Fragen: info@bildungsagenten.com

Referent_in: Helmut Wolman und weitere Bildungsagenten

Veranstalter: Bildungsagenten

Die Bildungsagenten sind ein Netzwerk aus zurückgekehrten Weltwärts-Freiwilligen. Sie gestalten überall wo sie gerade sind oder angefragt werden, zu entwicklungspolitsichen Themen Workshops, Projekttage und Aktionen. http://bildungsagenten.org/


Montag 16.11.2015 | 16:00 Uhr
Platz der Freundschaft 1

Sei kreativ – Cycle up!

Workshop mit dem Upcycling Atelier

Engagier dich, kommentier was! Aus uralten, unnützen Dingen selber eine tolle Tasche oder andere ganz individuelle "Statementzeiger" herstellen, ist das Ziel unseres Workshops. Es ist Kreativität gefragt - nicht nur beim Basteln - auch dabei, wie man einen politischen Beschluss oder ein Ziel am coolsten kontert. Besonders über den Klimagipfel, der vom 30. November bis zum 11. Dezember in Paris statt findet, wollen wir vor und während der Bastelaktion diskutieren. Was wird dort überhaupt besprochen? Wer mischt mit und wer ist betroffen? Wie steht unsere Bundesregierung dazu? Und was kann ich selbst tun, um etwas zu beeinflussen? Und wer weiß, vielleicht stehst du dann im Dezember auch mit deiner Tasche in Paris auf der Demo und gibst deine Meinung kund!? Komm vorbei, diskutier mit und sei kreativ!

Veranstalter: BUNDjugend MV

Die Jugend im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland setzt sich für eine ökologisch und sozial gestaltete Welt ein, für ein lebenswertes Leben für alle.

Kooperationspartner: Upcycling Atelier


Menschen verändern ihren Lebensmittelpunkt oft über Grenzen hinweg aus einer eigenständigen, subjektiven Entscheidung. In den Ankunftsländern finden sie eine Situation vor, die neu für sie ist und die nicht unbedingt ihren Bedürfnissen entspricht. Für Migrant_innen sind in Deutschland die Herausforderungen im Gesundheitswesen momentan besonders gravierend. Vor allem stehen viele Leistungen Geflüchteten nicht zur Verfügung. Dieser Workshop soll die medizinische Versorgung von Geflüchteten in Deutschland darstellen und in Bezug auf die Herkunftsländer vergleichen. Außerdem soll darüber diskutiert werden, wie Ärzt_innen, Psycholog_innen und Engagierte Geflüchtete unterstützen können und welchen Herausforderungen sie ausgesetzt sind. Dazu werden Positionspapiere der Bundesärztekammer sowie der bundesweiten Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren diskutiert.

Veranstalter: Stralsund global

Stralsund global sind aktive Menschen, die Menschenrechte und globale Entwicklung vor dem Hintergrund von Handlungsmöglichkeiten in Stralsund und Umgebung diskutieren.


Dienstag 17.11.2015 | 10:00
Markt 12

Bürgerrechte, Kinderrechte

Ein kreativer Workshop mit Grundschulkindern

Jeder Mensch – ob jung oder alt – hat Rechte. Alle Menschen sind wertvoll und gleich viel wert und alle haben das Recht geachtet zu werden und zu leben. Diese Menschenrechte haben auch Kinder und sie sind als Kinderrechte in der UN-Kinderrechtskonvention von 1989 festgehalten. Doch was genau sind die Kinderrechte? Haben Kinder schon mal etwas von ihren Rechten gehört? Und wie verstehen sie einzelne Rechte und erleben deren Umsetzung? In diesem Workshop werden sich Grundschüler über das Lesen von Büchern, das Zuhören und Erzählen von Geschichten und im Spiel mit ausgewählten Rechten vertraut machen und für Postkarten Illustrationen zu einzelnen Kinderrechten entwerfen.

Veranstalter: Medien- und Informationszentrum Bergen auf Rügen

Das Medien- und Informationszentrum Bergen auf Rügen ist öffentliche Bibliothek, Ort der Bildung und der Begegnung und Kulturinstitution in einem Haus vereint. Ob Medien aller Art, medienpädagogische Veranstaltungen oder kulturelle Kleinevents - bei uns wird man fündig: www.miz-bergen-auf-ruegen.de.


Mittwoch 18.11.2015 - 19.11.2015 | 16:00 - 19:00
Alte Bäckerei, Feldstraße 20

And who kills the plastic?!

Ich sehe was, was du nicht siehst und was nun?

Ein Workshop nach dem Prinzip "Ich sehe was, was du nicht siehst" - Was und wo alles Plastik zu finden ist. Wo kommt es her, wo geht es hin und was macht es in dieser Zeit - immerhin 450 Jahre!? Schauen wir uns doch einmal genau an. Ja, und was nun? Auch hier gibt es eine Sammlung an Projekten, Ideen, Alternativen, Spinnereien und spannenden Konzepten. Mal sehen, was wir finden...

Veranstalter: Müllprojekt NABU

Der NABU Kreisverband Greifswald ist ein Naturschutzverein, der sich vielfältig mit der Natur, dem Menschen und dessen Umwelt auseinandersetzt.


Mittwoch 18.11.2015 | 17:00-20:30
Friedrichstraße 23

Anders leben – gut leben: Wie viel brauchst Du?

Wohlergehen und Wohlstand machen für uns oft ein gutes Leben aus. Das Streben danach stößt zunehmend an ökologische, soziale und wirtschaftliche Grenzen. Die Auswirkungen betreffen vor allem die Lebensqualität und Zukunftschancen vieler Menschen in Entwicklungsländern. Was macht unser Leben reich? Wo ist für den Einzelnen das Maß voll? Wie können wir uns für eine nachhaltige Lebensweise einsetzen? Was sind innere und äußere Hindernisse auf diesem Weg und wie kann die Kluft vom Wissen zum Handeln geschlossen werden? Wir begeben uns mit Dr. Oliver Stengel auf die Suche nach Suffizienz. Er arbeitet im Lehr- und Forschungslabor „Nachhaltige Entwicklung“ an der Hochschule Bochum, seine Forschungsschwerpunkte liegen auf nachhaltigem Konsum sowie Gesellschafts- und Handlungstheorien.

Referent_in: Dr. Oliver Stengel, Hochschule Bochum

Veranstalter: Evangelische Akademie der Nordkirche

Die Evangelische Akademie der Nordkirche schafft in ihren Veranstaltungen Räume der Begegnung für Menschen und Meinungen aus verschiedenen Bereichen der Gesellschaft und ermutigt die Teilnehmer_innen zu einer ethisch verantworteten Urteilsbildung.

Kooperationspartner: Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern


Freitag 20.11.2015 - 22.11.2015 | Fr., 18:00 - So., 16:00
Hermannstraße 36

Von der Ostsee zu den Weltmeeren

Werde Multiplikator*in für entwicklungspolitische Bildungsarbeit

"Todeszonen" in der Ostsee, Verquallung des Mittelmeeres, Müllstrudel im Pazifik, Ölkatastrophen im Golf von Mexiko und Eisfreiheit am Nordpol. Das sind nur einige Plagen, mit denen die Meere derzeit zu kämpfen haben. Das Meer erfüllt viele Funktionen: als Ökosystem und seine Bedeutung für das Klima, als Nahrungsgrundlage für einen Großeil der Weltbevölkerung, als Transportweg der gobalisierten Warenströme, als Müllhalde des Planeten, als Energie-und Rohstofflieferant und nicht zuletzt als Erholungsraum mit fast magischer Anziehungskraft. In der 3-tägigen Schulung werden vielfältige Methoden und Bausteine für die Bildungsarbeit vorgestellt und praktisch erprobt. Kampagnen, Handlungsmöglichkeiten und die Macht der Verbraucher*innen zum Schutz der Meere werden diskutiert. Die Teilnahme befähigt, Projekttage für Ökohaus e.V. durchzuführen. Fr, 18-21 Uhr, Sa, 9-17 Uhr, So 10-16 Uhr. Erwerbstätige 25 €, Andere 10 €

Referent_in: Greta Pohl und Katrin Kallis

Veranstalter: Ökohaus e.V. Rostock

Ökohaus e.V. ist eine staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung. Mit unseren entwicklungspolitischen Bildungsangeboten wollen wir die Auseinandersetzung mit einer global gerechten und nachhaltigen Lebensweise fördern und Lust darauf machen, die Welt verantwortungsvoll mit zu kreieren.


Sonnabend 21.11.2015 | 10:00-18:00
Lange Straße 14

Grenzübergreifend engagiert?

Workshop zu Sprachanimation und der Arbeit mit deutsch-polnischen Gruppen

Die deutsch polnische Grenzregion »Pomerania« stellt auch für zivilgesellschaftlich engagierte Initiativen und Vereine eine Chance dar. In der Planung und Umsetzung grenzüberschreitender Projekte gibt es aber Ängste, z.B. vor der Kommunikation in einer fremden Sprache und den damit verbundenen Missverständnissen. Im Workshop wollen wir Methoden kennenlernen um sprachliche Hürden zu überwinden und in gemischten deutsch-polnischen Gruppen zu kommunizieren. Die Referentinnen werden über ihre Erfahrung mit deutsch-polnischen Gruppen und über die Bedeutung von Sprache und Gruppendynamik sprechen. Sie zeigen mit Methoden der Sprachanimation wie die Lust auf grenzüberschreitende Projekte geweckt werden kann. Teilnahmebeitrag: 5€, Anmeldung: evs@straze.de/ 03834-7737882

Referent_in: Anna Graczyk Osowska, Magdalena Reichardt

Veranstalter: Turbina Pomerania

Turbina Pomerania ist eine Initiative für internationalen Freiwilligendienst in der Region Westpommern (PL) / Vorpommern (D). Wir wollen Räume schaffen für Begegnungen von Menschen aus aller Welt. Wir wünschen uns Vielfalt, Kreativität und langfristige Perspektiven im Mitgestalten der Region.

Kooperationspartner: Internationales Dietrich Bonhoeffer Studien- und Begegnungszentrum in Stettin


Sonnabend 21.11.2015 | 10:00-14:00
Ulmenstraße 69

FAIRänderung voraus! Gestalte deine Uni selbst!

CreditPoints sammeln mit Praxisprojekten zur Fairtrade-University Rostock

Mit einem Mini-Open Space machen wir uns auf die Suche nach Projektideen, um die Uni Rostock zu FAIRändern. Ziel ist es Projekte in den Unialltag einzubinden, um Spaß, Nachhaltigkeit und CreditPoints zusammen zu bringen: Realitätsfernes Studium adé! Die Ausgestaltung liegt ganz bei dir, darf direkt auf deinen Studiengang bezogen sein & wird von anderen Teilnehmenden weiter gedacht: - Ringvorlesung mit fair-philosophischer Ausrichtung - Uni-Firma, die faire Elektronik vertreibt (siehe NAGER IT FAIRoMAT) - Faire Klamotten im Uni-Shop - Bildungsangebote auf dem Campus - Austauschprojekt zwischen Uni Rostock & einer Kooperative im globalen Süden Fairtrade muss praktisch werden! Kleine Snacks und ein Mittagessen sind Teil der Veranstaltung. Bei Interesse kurz anmailden: faireuni@asta-rostock.de Und bis dahin: facebook.com/faireunirostock

Referent_in: Nora Klein

Veranstalter: Fairtrade University Rostock

Die Faire Uni gibt's seit September 2014. Öffentlichkeitswirksame Aktionen wie die Faire Party und interaktive Infostände finden immer wieder statt. Genauso sind wir an den Uni-Strukturen dran und suchen zusammen mit den Angestellten nach Wegen, um die Beschaffung zu verfairen.

Kooperationspartner: AStA Rostock, Universtität Rostock